Diskussionsforum
Menü

Warum solch langsame Anschlüsse...das war vor 10 Jahren schnell


26.07.2014 01:00 - Gestartet von ST-one
Ich versteh nicht wie in D schnelle I-Net Anschlüsse flächendeckend kommen sollen, wenn immer noch solch langsame Anschlüsse als Minimum angesetzt werden. Heute sind 100 MBit/s doch Minimum weil Standard. Inzwischen geht's doch deutlich höher mit 250 MBit/s bis hin zu 1GBit/s. 30 MBit/s sind doch nur noch beim Upload und dann als Minimum zu akzeptieren. Oder stammt die Entscheidung von 2004, Da waren 30 MBit/s noch schnell.
Menü
[1] Pagerfan antwortet auf ST-one
05.08.2014 15:59
Benutzer ST-one schrieb:
Ich versteh nicht wie in D schnelle I-Net Anschlüsse flächendeckend kommen sollen, wenn immer noch solch langsame Anschlüsse als Minimum angesetzt werden. Heute sind 100 MBit/s doch Minimum weil Standard.

Mir ist bis heute nicht wirklich klar, wofür jeder die 100 MBit/s wirklich braucht.
Und mit welchen Servern kann ich die wirklich ausreizen?

Klar gibt Ausnahmen wie Großfamilien, WGs, Cloud-Intensiv-Nutzer, Poweruser, Heimarbeitsplätze/VPN, Kleinbetriebe.
Aber mir als Single-Haushalt reichen bislang meine 6 MBit/s. Ich kann jederzeit auf 100 MBit/s aufrüsten (Kabel Deutschland), hatte aber bislang kein Bedürfnis danach.

Aber 1 MBit/s als ausreichende Minimalvoraussetzung halte ich für eindeutig zu wenig. Aber ich denke mit 16 MBit/s kann ein Großteil der User für die nächsten 3-4 Jahre noch gut leben.
Menü
[1.1] Mister79 antwortet auf Pagerfan
05.08.2014 17:12
Benutzer Pagerfan schrieb:
Benutzer ST-one schrieb:


Mir ist bis heute nicht wirklich klar, wofür jeder die 100 MBit/s wirklich braucht.

Aber 1 MBit/s als ausreichende Minimalvoraussetzung halte ich für eindeutig zu wenig. Aber ich denke mit 16 MBit/s kann ein Großteil der User für die nächsten 3-4 Jahre noch gut leben.


Ähh warum die 100 Mbit so interessant sind? Mhhh schau doch mal auf die Leitungsdaten und dann vergleiche das mal mit den 100 Mbit von den Kabelanbietern. Dann stellst du vielleicht fest warum die 100 Mbit bei Kabel für den einen interessant sind aber unterm Strich lächerlich sind im Vergleich zu den 100 Mbit Vectoring.

Tip, nicht nur auf den Download gucken.

DSL 16 Mbit sollten also für den einen oder anderen noch 3-4 Jahre reichen?!?! Klar, kann gut sein aber darum baut man ein Netz nicht auf 16 Mbit aus. Natürlich überversorgt die Telekom wieder sehr große Teile in Deutschland und die Masse hat davon nichts aber wenn, dann baut man gleich richtig aus und nicht unterversorgte Gebiete auf 16 MBit.
Menü
[1.1.1] Pagerfan antwortet auf Mister79
05.08.2014 18:10

einmal geändert am 05.08.2014 18:12
Benutzer Mister79 schrieb:
Benutzer Pagerfan schrieb: Ähh warum die 100 Mbit so interessant sind? Mhhh schau doch mal auf die Leitungsdaten und dann vergleiche das mal mit den 100 Mbit von den Kabelanbietern. Dann stellst du vielleicht fest warum die 100 Mbit bei Kabel für den einen interessant sind aber unterm Strich lächerlich sind im Vergleich zu den 100 Mbit Vectoring.

Tip, nicht nur auf den Download gucken.
Gut ich kann mich nur auf die Ping-Zeiten von meinem 6 MBit/s-Anschluss KD beziehen. Die betragen da meist 13-15 ms. Da kann man nicht meckern.
Oder meinst Du den Upload? Oder dass die "letzte Meile" ein shared Medium ist?

aber wenn, dann baut man gleich richtig aus und nicht unterversorgte Gebiete auf 16 MBit.

Da hast Du mich falsch verstanden oder ich habe mich blöd ausgedrückt.
Was ich meinte ist:
Wer heute 16 MBit/s hat, kann noch etwas auf den Ausbau warten. Es sollte erst da ausgebaut werden, wo weniger als 16 MBit/s vorhanden sind. Dass man beim Ausbau natürlich dann einen 1 MBit/s Anschluss nicht auf 16 MBit/s aufrüstet, sondern den aktuellen Stand der Technik anwendet versteht sich von selbst.
Trotzdem werden viele kleine Dörfer mit der Devise "ein Outdoor-DSLAM pro Dorf" leben müssen. Da kommt dann an den Häusern am Ortsrand eben keine 100 MBit/s an, aber trotzdem deutlich mehr als vorher.
Menü
[1.2] Orikalkos antwortet auf Pagerfan
05.08.2014 19:00
Benutzer Pagerfan schrieb:
Benutzer ST-one schrieb:
Ich versteh nicht wie in D schnelle I-Net Anschlüsse flächendeckend kommen sollen, wenn immer noch solch langsame Anschlüsse als Minimum angesetzt werden. Heute sind 100 MBit/s doch Minimum weil Standard.

Mir ist bis heute nicht wirklich klar, wofür jeder die 100 MBit/s wirklich braucht.
Und mit welchen Servern kann ich die wirklich ausreizen?

Klar gibt Ausnahmen wie Großfamilien, WGs, Cloud-Intensiv-Nutzer, Poweruser, Heimarbeitsplätze/VPN, Kleinbetriebe.
Aber mir als Single-Haushalt reichen bislang meine 6 MBit/s. Ich kann jederzeit auf 100 MBit/s aufrüsten (Kabel Deutschland), hatte aber bislang kein Bedürfnis danach.

Aber 1 MBit/s als ausreichende Minimalvoraussetzung halte ich für eindeutig zu wenig. Aber ich denke mit 16 MBit/s kann ein Großteil der User für die nächsten 3-4 Jahre noch gut leben.

Wenn die meisten denn auch die 16 Mbit hätten, viele haben bis zu 16000 Verträge, dümpeln aber mit 1,2,3 Mbit herum. Nur wenn man Ausbaut, dann sollte man es auch richtig machen und nicht jede Förderquelle des Staates ausnutzen und nicht immer nur klein ausbauen. Und Gerade beim Fernsehen läuft vieles in die Richtung, das man sich Online sein Fernsehprogramm noch Wunsch und nach Zeiten zurecht abholen kann.