Diskussionsforum
Menü

Warum


04.04.2014 16:36 - Gestartet von Leiter Kundenverarsche³
wundern mich diese Pläne nicht? Achso, es ist ja Google... Pinky und Brain der IT-Branche. Und zwar in Personalunion und noch wesentlich größenwahnsinniger. Grund zu sorge? Ach, ja...
Menü
[1] TAppelhagen antwortet auf Leiter Kundenverarsche³
06.04.2015 21:22
Verlangt doch keiner, dass es kostenlos werden muss.

Aber Druck muss endlich mal her, damit man auch per Mobilfunk endlich ECHTES Internet (und nicht eine willkürliche Auswahl von Diensten und Endgeräten) bekommt, eine Netzabdeckung, bei der man nahezu überall auch die Bandbreite bekommt, für die man bezahlt, sowie Flatrates, die ihren Namen auch verdienen und nicht bei Nutzung der Höchstgeschwindigkeit schon nach Minuten oder bestenfalls Stunden gedrosselt werden.
Menü
[1.1] merkasan antwortet auf TAppelhagen
07.04.2015 08:45

einmal geändert am 07.04.2015 08:45
Benutzer TAppelhagen schrieb:

bezahlt, sowie Flatrates, die ihren Namen auch verdienen und nicht bei Nutzung der Höchstgeschwindigkeit schon nach Minuten oder bestenfalls Stunden gedrosselt werden.

'Echte' Flatrates gibt es ja schon im Nachbarland, für 35 Euro im Monat. Ich denke hier müsste man eher 10-15 Euro mehr rechnen. Wärst du bereit so viel zu zahlen? Oder sollen die anderen zahlen für deine Traffic-Exzesse?
Menü
[1.1.1] TAppelhagen antwortet auf merkasan
07.04.2015 09:01
Benutzer merkasan schrieb:
Benutzer TAppelhagen schrieb:

bezahlt, sowie Flatrates, die ihren Namen auch verdienen und nicht bei Nutzung der Höchstgeschwindigkeit schon nach Minuten oder bestenfalls Stunden gedrosselt werden.

'Echte' Flatrates gibt es ja schon im Nachbarland, für 35 Euro im Monat. Ich denke hier müsste man eher 10-15 Euro mehr rechnen. Wärst du bereit so viel zu zahlen? Oder sollen die anderen zahlen für deine Traffic-Exzesse?

Jetzt ist es schon ein Exzess, wenn ich die bezahlte Leistung in Anspruch nehmen möchte? Interessante Theorie. Immerhin rede ich nicht davon, 30 Tage / 24h lang mit 100 MBit Daten saugen zu wollen, sondern zumindest während der üblichen Arbeitszeiten ohne Einschränkungen aktiv sein zu können.
Wenn man wenigstens wählen könnte, wann man "ungedrosselt" nutzen will und wann nicht, dann könnte ich mich ja noch eher damit arrangieren - derzeit zehrt aber alles, was im Hintergrund passiert, schon unnütz am Kontingent.

Ein Tarif, der für vergleichsweise viel Geld nach 2 Minuten de facto unbenutzbar wird (1 GB sind bei LTE mit 100mbit/s dann nämlich schon weg) ist bestenfalls ein Marketing-Gag!

Aber um Deine Frage zu beantworten - für LTE ab 20 mbit/s ohne wenn und aber würde ich durchaus 30-40€ zahlen. Warum muss man hier 10-15€ mehr rechnen?
Menü
[1.1.1.1] merkasan antwortet auf TAppelhagen
07.04.2015 09:25

3x geändert, zuletzt am 07.04.2015 09:47
Benutzer TAppelhagen schrieb:
Benutzer merkasan schrieb:
Benutzer TAppelhagen schrieb:

bezahlt, sowie Flatrates, die ihren Namen auch verdienen und nicht bei Nutzung der Höchstgeschwindigkeit schon nach Minuten oder bestenfalls Stunden gedrosselt werden.

'Echte' Flatrates gibt es ja schon im Nachbarland, für 35 Euro im Monat. Ich denke hier müsste man eher 10-15 Euro mehr rechnen. Wärst du bereit so viel zu zahlen? Oder sollen die anderen zahlen für deine Traffic-Exzesse?

Jetzt ist es schon ein Exzess, wenn ich die bezahlte Leistung in Anspruch nehmen möchte? Interessante Theorie. Immerhin rede

Du sprichst gerade eigentlich davon mehr in Anspruch zu nehmen als dein aktueller Tarif dir gestattet. Denn aktuell gibt es ja in Deutschland keine DAtentarife ohne Volumenlimit. Den Begriff Flatrate finde ich in dem Zusammenhang auch irreführend. Eigentlich handelt es sich um eine Low-Speed-Flatrate, kombiniert mit Hi-Speed-Volumentarif. Andernorts, z.B. Österreich, wird übrigens nach Verbrauch des Inklusivvolumens pro MB abgerechnet. Vielleicht sollten sie hier die irreführenden Flatrate-Produkte abschaffen und das das auch so machen.

ich nicht davon, 30 Tage / 24h lang mit 100 MBit Daten saugen zu wollen, sondern zumindest während der üblichen Arbeitszeiten ohne Einschränkungen aktiv sein zu können.
Das klingt für mich aber ganz massiv nach exzessiver Nutzung.

Wenn man wenigstens wählen könnte, wann man "ungedrosselt" nutzen will und wann nicht, dann könnte ich mich ja noch eher damit arrangieren - derzeit zehrt aber alles, was im Hintergrund passiert, schon unnütz am Kontingent.
>
Keine Ahnung was bei dir so im Hinergrund passiert. Bei mir (Smartphone) ist das recht überschaubar.

Ein Tarif, der für vergleichsweise viel Geld nach 2 Minuten de facto unbenutzbar wird (1 GB sind bei LTE mit 100mbit/s dann nämlich schon weg) ist bestenfalls ein Marketing-Gag!

Dieser Argumentation kann ich nicht folgen. Es gibt keine Verpflichtung so viel Traffic zu erzeugen, wie möglich.

Aber um Deine Frage zu beantworten - für LTE ab 20 mbit/s ohne wenn und aber würde ich durchaus 30-40€ zahlen. Warum muss man hier 10-15€ mehr rechnen?

Ich gehe davon aus, wenn ein Tarif mit Volumenbegrenzung einen bestimmten Betrag kostet, dann müsste ein Tarif ohne Volumenbegrenzung entsprechend teurer sein. Und aktuell ist man ja schnell bei 30 Euro, wenn man viel Volumen verbraucht, also richtig viel. 10 GB oder so. Zumal wenn das parallel zu den aktuellen Tarifen angeboten wird, ist ja klar welche Leute solche unlimitierten Tarife wählen. Solche die viel Traffic versursachen nämlich.
Menü
[1.1.1.1.1] TAppelhagen antwortet auf merkasan
07.04.2015 09:58
Den Begriff Flatrate finde ich in dem Zusammenhang auch irreführend. Eigentlich handelt es sich um eine Low-Speed-Flatrate, kombiniert mit Hi-Speed-Volumentarif.

wie schon geschrieben, 32 oder 64 kpbs ist nach heutigen Maßstäben unbenutzbar für den aktiven Gebrauch. Da geht bestenfalls noch eMail (wenn man's nicht eilig hat). M.E. dürfte die Drosselung nicht unter 10% des Nominalwertes gehen.
Prinzipiell gebe ich Dir aber recht, was die Irreführung angeht; wobei ich aber dennoch sage, dass für eine dermaßen enge Regelung für Hi-Speed der Nutzer das auf Wunsch aktivieren können müsste.

Andernorts, z.B. Österreich, wird übrigens nach Verbrauch des Inklusivvolumens pro MB abgerechnet. Vielleicht sollten sie hier die irreführenden Flatrate-Produkte abschaffen und das das auch so machen.

kommt drauf an, mit wieviel maximalen Zusatzkosten man dann rechnen muss. Eine Flatrate schließt man ja ab, weil man da keine unangenehmen Überraschungen erleben will.

ich nicht davon, 30 Tage / 24h lang mit 100 MBit Daten saugen zu wollen, sondern zumindest während der üblichen Arbeitszeiten ohne Einschränkungen aktiv sein zu können.
Das klingt für mich aber ganz massiv nach exzessiver Nutzung.

Wenn Du Dein Handy nur als Spielzeug verwendest - ok. Ich brauche es u.a. zur Arbeit. Und da ich viel bei Kunden unterwegs bin ist durchaus aus Tethering/Laptop-Nutzung nicht ganz unwichtig.

Ein Tarif, der für vergleichsweise viel Geld nach 2 Minuten de facto unbenutzbar wird (1 GB sind bei LTE mit 100mbit/s dann nämlich schon weg) ist bestenfalls ein Marketing-Gag!

Dieser Argumentation kann ich nicht folgen. Es gibt keine Verpflichtung so viel Traffic zu erzeugen, wie möglich.

Schon wieder so eine interessante Auslegung meiner Aussage. Umgekehrt wird eher ein Schuh draus - es gibt keine Verpflichtung, sich permanent auf GPRS-Niveau einstellen zu müssen, wenn man LTE bezahlt (was man eh nur unter idealen Bedingungen bekommt, die Provider sind ja auch nicht verpflichtet, eine gewisse Untergrenze einzuhalten).
Ein stinknormaler HD-Film kann ja schon 1 GB groß sein. Wozu hat man Bandbreiten >1 mbit/s, wenn da schon Schluss ist? Den Film muss man nicht schneller ziehen, als man ihn gucken kann

Aber um Deine Frage zu beantworten - für LTE ab 20 mbit/s ohne wenn und aber würde ich durchaus 30-40€ zahlen. Warum muss man hier 10-15€ mehr rechnen?

Ich gehe davon aus, wenn ein Tarif mit Volumenbegrenzung einen bestimmten Betrag kostet, dann müsste ein Tarif ohne Volumenbegrenzung entsprechend teurer sein. Und aktuell ist man ja schnell bei 30 Euro, wenn man viel Volumen verbraucht, also richtig viel. 10 GB oder so.

ach so, mit "hier" meintest Du "in diesem Anwendungsfall" und nicht "in Deutschland" (weil es im Ausland ja offenbar doch geht).
Es gab mal eine nette Tabelle, wieviel MB man ungedrosselt in welchen Netzen / bei welchen Bandbreiten man bekommen kann und wie viele Stunden das effektiv pro Monat macht (maximale Geschwindigkeit vorausgesetzt). Leider konnte ich die jetzt auf die Schnelle nicht wieder finden, war aber hochinteressant. Der Autor hat nämlich auch ausgerechnet, wie viel Traffic man unter idealen Bedingungen maximal erzeugen könnte (unter Ausnutzung des Hi-Speed-Volumens und die Restzeit dann mit 64kbit/s).
Das soll nicht als Anreiz verstanden werden, das zu tun, sondern am Ende stand dann jeweils, wie viel man effektiv pro MB bezahlt (wenn die Drossel irgendeinen Sinn haben soll, muss der Provider in diesem Fall ja noch ein wenig verdienen), und diese Werte schwanken ganz extrem. Faszinierenderweise war aber JEDER Fall erheblich günstiger, als hätte man einfach pro MB gezahlt...