Diskussionsforum
Menü

Zugang gegen Gebühr


02.07.2001 09:57 - Gestartet von hightower
Jeder der die Informationen von ARD und ZDF sehen, hören oder lesen will, läßt sich KOSTENPFLICHTIG registrieren. Der Zugang ist (wie z.B. auch hier oder in andren Foren) mit Passwort geschützt.

Wer die Angebote nutzt zahlt, wer nicht eben nicht!

H
T
Menü
[1] Huko2 antwortet auf hightower
02.07.2001 13:10
Wer die Angebote nutzt zahlt, wer nicht eben nicht!


Da stimme ich voll zu!

Hubertus.
Menü
[2] mr. magoo antwortet auf hightower
03.07.2001 20:16
Hallo
Endlich ein User, der seinen verstand benutzt - im Gegenteil zu den SPD-Politikern. Jawohl, man kann doch den Menschen Gebühren aufzwingen, weil Sie Internet benutzen. Im Internet gibt es so viele Informationsquellen, daß man auf ARD und ZDF ruhig verzichten kann. ...Ich habe fertig.

Mr. Magoo
Menü
[3] Gebühr contra Werbung
joneit antwortet auf hightower
04.07.2001 09:18
Benutzer hightower schrieb:
Wer die Angebote nutzt zahlt, wer nicht eben nicht!

Dann kannst du RTL & Co. genauso einstampfen - denn deine Forderung läuft auf Pay-TV hinaus. Denn bei den Privatsendern zahlt eben auch nicht nur der, der zuschaut - sondern alle, die irgendwo etwas einkaufen, dass auf einem der Werbekanäle gerade präsentiert wird. Denn dass die Werbekosten auf die Endpreise umgelegt werden, kann hier keiner bezweifeln.

Irgendwo müssen die Sender ihr Geld herbekommen, und es gibt zumindest unterschiedliche Finanzierungsmöglichkeiten. Welche davon sinnvoll sind und welche nicht, ist eine andere Frage.

Ich persönlich bin für den Erhalt von ARD und ZDF, empfehle aber eine Abkehr von einer geräteabhängigen Gebühr und Ersatz durch eine allgemeine Steuer. Der Anteil der Haushalte, die kein Radio, Fernseher, PC etc. haben ist vermutlich ähnlich gross wie der der Kunden aus (nicht im TV werbenden) Bio-, Alternativ- oder sonstigen Läden. Damit könnte man nämlich die kostenintensive GEZ samt Provisionen für die nervigen GEZ-Werber(?) einsparen. Wenn das mal nicht sogar zur Senkung der Abgaben für den öffentlich-rechtlichen Rundfunk führen sollte...

Tobias