Diskussionsforum
Menü

Dirks ist nicht doof


26.02.2014 16:39 - Gestartet von Leiter Kundenverarsche³
Branchen-Insidern zufolge scheint E-Plus-Chef Thorsten Dirks ein Modell zu bevorzugen, bei dem die Synergien auf Netzbetrieb-Ebene realisiert werden, die Marken aber weiter getrennt agieren, insbesondere mit E-Plus als "Herausforderer". Bei o2 wünscht man sich derselben Quelle zufolge hingegen eher eine integrierte Strategie für den Gesamtkonzern.

Seine Idee könnte funktionieren, scheint aber Telefonica o2 nicht zu schmecken. Ist auch klar. Die wollen die Marke stärken und nicht schwächen bzw. zwei Marken gegeneinander ausspielen. Nur, was hat Dirks zu melden. Derzeit gar nichts. Noch ist eben auch nicht geklärt, wer neuer o2/e+-Chef wird. Mit solchen Ideen, schwächt Dirks seine aussichtsreiche Position auf diesen Job. Schwierig.

Die Analyse zur Netztechnik und Netzbetrieb teile ich. Vermutlich wäre es auch rein wettbewerblich besser, wenn sich ZTE dann für den Gesamtkonzern durchsetzt. Huawei ist nämlich schon ein sehr enger Partner von Hauptkonkurrent Vodafone. Wenn die auch noch o2/E+ bedienen würden, wäre das wohl nicht so gut...