Diskussionsforum
Menü

Vollgas


21.02.2014 07:38 - Gestartet von huso
Mir fehlt ein zumindest kleiner Abschnitt darüber wie dümmlich und aktionistisch die Aktiuon wäre, WhatsApp aus Protest zu löschen.

Wer glaubt, dass es irgendeinen Unterschied macht, ob man nun Leistungen von Facebook, WhatsApp, oder irgendeinem anderem amerikanischen Unternehmen bezieht, hat die Welt noch nicht verstanden.

Jedes amerikanische Unternehmen, dass für potentiell relevante Informationen verarbeitet, zusammenarbeitet freiwillig oder unfreiwillig mit den amerikanischen Behörden. Das ist meine Überzeugung. Ob dann parallel dazu noch andere niederträchtige Zwecke mit den gesammelten Informationen im Unterehmensinteresse verfolgt werden, finde ich in dem Zusammenhang mit den vorgenannten Erwägungen fast schon zu vernachlässigen.
Menü
[1] Anna Lyse antwortet auf huso
22.02.2014 10:29
Benutzer huso schrieb:
Mir fehlt ein zumindest kleiner Abschnitt darüber wie dümmlich und aktionistisch die Aktiuon wäre, WhatsApp aus Protest zu löschen.

Wer glaubt, dass es irgendeinen Unterschied macht, ob man nun Leistungen von Facebook, WhatsApp, oder irgendeinem anderem amerikanischen Unternehmen bezieht, hat die Welt noch nicht verstanden.

Jedes amerikanische Unternehmen, ..

Mag sein. Threema ist aber aus der Schweiz. Es kann zwar passieren, dass eine CD mit deinem Nachrichtenverlauf in Umlauf kommt, aber ich traue den Schluchtenscheißern mehr als den Amis.

Natürlich sind noch viele bei Whatsapp, aber ich werde Whatsapp löschen und somit meine Kontakte "zwingen", Threema zu nutzen, wenn sie mit mir kostenlos texten wollen. Basta. Wenn das eine kritische Masse macht, klappt das auch. Also: los!
Menü
[1.1] raio-k antwortet auf Anna Lyse
22.02.2014 11:37
Nicht ganz sooo optimistisch was es die Schweizer anbetrifft... auch hier tut sich gerade was bzgl. der Vorratsdatenspeicherung:

"Neues Gesetz erlaubt vorsorgliche Überwachung

Trotz der Empörung über die flächendeckenden Lauschaktionen der US-Geheimdienstes NSA: Auch der Schweizer Nachrichtendienst soll künftig Telefongespräche abhören oder private Räume verwanzen dürfen. So möchte es der Bundesrat."

Artikel bspw. auf
SRF.ch: http://goo.gl/nP1fcv
inside-it.ch: http://goo.gl/Ftk451
Menü
[1.2] x-user antwortet auf Anna Lyse
22.02.2014 13:04
Benutzer Anna Lyse schrieb:
Threema ist aber aus der Schweiz. Es kann zwar passieren, dass eine CD mit deinem Nachrichtenverlauf in Umlauf kommt, aber ich traue den Schluchtenscheißern mehr als den Amis.

Dann sei mal lieber vorsichtig mit solchen Statements. Die Blocher-Gang zieht nämlich gerade den Zaun wieder hoch ;-))

(...von einer Einreisesperre erfährst Du dann erst beim Grenzübertritt, so läuft das vereinzelt heute schon in USA, incl. Laptop-Daten abgreifen.)

Menü
[1.2.1] raio-k antwortet auf x-user
22.02.2014 18:00
Benutzer x-user schrieb:
Benutzer Anna Lyse schrieb:
Threema ist aber aus der Schweiz. Es kann zwar passieren, dass eine CD mit deinem Nachrichtenverlauf in Umlauf kommt, aber ich traue den Schluchtenscheißern mehr als den Amis.

Dann sei mal lieber vorsichtig mit solchen Statements. Die Blocher-Gang zieht nämlich gerade den Zaun wieder hoch ;-))

(...von einer Einreisesperre erfährst Du dann erst beim Grenzübertritt, so läuft das vereinzelt heute schon in USA, incl. Laptop-Daten abgreifen.)

Dann sollte man wohl diesen Artikel besser bei der Einreise in die Schweiz parat haben... ;)

In der Schweiz sagt das Bundesgericht:
"«Drecksasylant» ist nicht rassistisch
Nach Ansicht des Bundesgerichts sind «Sauausländer» und «Dreckasylant» nicht diskriminierend, sondern nur eine Beschimpfung. Ein Basler Polizist wurde nun freigesprochen."

Hier kann man den Artikel auf 20min.ch http://goo.gl/7o4L2c nachlesen, für diesen Artikel gibt natürlich keine Kommentarfunktion (mehr)... ;)