Diskussionsforum
Menü

Absurd


03.11.2014 16:53 - Gestartet von blumenwiese
Es ist wohl unbestritten, dass Papierrechnungen bei knapp kalkulierten und deshalb kostengünstigen Tarifen die ganze Kalkulation zunichte machen können bzw. die Gewinne deutlich schmälern können.

Wenn ich mich für einen Tarif entscheide, dann ist es meine verdammte Pflicht und Schuldigkeit mich über die für mich wesentlichen Tarifbestandteile zu informieren. Lege ich wert auf eine Papierrechnung, dann wähle ich eben einen Tarif, der eine solche beinhaltet oder bezahle die angesetzten Kosten. Ganz simpel. Ganz einfach.

Mir ist es absolut unverständlich, wie sich ein Gericht das Recht herausnehmen kann, Unternehmen vorzuschreiben, zu welchen Kosten sie was anzubieten haben. Aber die Folgen sind klar: Die Tarife werden teurer, denn die Kosten werden nun auf alle Kunden umgelegt werden.
Menü
[1] roesi antwortet auf blumenwiese
04.11.2014 13:43
Du denkst also wenn ich einen schon 10 Jahre alten Vertrag habe mit Papierrechnung inklusive, das dann mein Netzbetreiber eines Tages kommen kann und ab den FolgeMonat 1,50€ für die Zusendung per Post verlangen kann ?
Menü
[1.1] Leiter Kundenverarsche³ antwortet auf roesi
04.11.2014 13:57
Benutzer roesi schrieb:
Du denkst also wenn ich einen schon 10 Jahre alten Vertrag habe mit Papierrechnung inklusive, das dann mein Netzbetreiber eines Tages kommen kann und ab den FolgeMonat 1,50€ für die Zusendung per Post verlangen kann ?

Der denkt viel wenn der Tag lang ist. Und ganz bestimmt denkt er auch das. Es ergibt auch überhaupt keinen Sinn mit ihm zu diskutieren. Blumi ist ein Verbraucherfeind wie er im Buche steht (vgl. zahlreiche seiner Vorbeiträge).
Menü
[1.2] blumenwiese antwortet auf roesi
04.11.2014 18:41
Benutzer roesi schrieb:
Du denkst also wenn ich einen schon 10 Jahre alten Vertrag habe mit Papierrechnung inklusive, das dann mein Netzbetreiber eines Tages kommen kann und ab den FolgeMonat 1,50€ für die Zusendung per Post verlangen kann ?

Das geht nicht ohne Vertragsänderung. Dieser kannst du widersprechen. In vielen Fällen wirst du dann eine ordentliche Kündigung bekommen.

Aber das meinte ich überhaupt nicht. Ich sprach die Fälle an, wo von vornherein der Anbieter betont, dass eine Papierrechnung extra kostet.

Menü
[2] Verquer!
Leiter Kundenverarsche³ antwortet auf blumenwiese
04.11.2014 13:54
Benutzer blumenwiese schrieb:
Mir ist es absolut unverständlich, wie sich ein Gericht das Recht herausnehmen kann, Unternehmen vorzuschreiben, zu welchen Kosten sie was anzubieten haben. Aber die Folgen sind klar: Die Tarife werden teurer, denn die Kosten werden nun auf alle Kunden umgelegt werden.

Lies' das Urteil einfach mal in Gänze, dann geht dir vielleicht ein Licht auf (natürlich nur, wenn du deine Scheuklappen mal absetzt) und du verhältst dich hier vielleicht nicht mehr wie ein monotoner Klappspaten. Und nur so am Rande - die Papierrechnung als vertaglich geschuldete Nebenleistungspflicht, die kostenfrei zu erbingen ist, ist eine ganz alter Hut. Es kamm nur im vergangenen Jahrzehnt sehr in Mode daraus künstlich eine separate Hauptleistung zu basteln. In der Regel wurden dafür in aller Dreistigkeit und Selbstherrlichkeit gegenüber den Kunden "Umweltgründe" vorschgeschoben. Dieses unsittliche Verhalten gilt im Übrigen nicht nur für Telekommunikationsabieter, sondern quer durch die Deutsche Produktlandschaft. Den wenigsten scheint klar zu sein, welche praktische Bedeutung dieses Urteil entfalten wird. Selbst mein Fondsanbieter, der massenhaft fette Hochglanzprospekte etc. produziert meint seit neuestem, mir künftig für meine papierhaften Depotabrechnungen (i. d. R. 2 - 4 Seiten) aus ökologischen Gründen eine erhöhte bzw. überhöhte Debotgebühr in Rechnung stellen zu müssen. Und da hört bei mir der Spaß endgültig auf. Denen werd' ich mit dem Urteil übrigens auch noch schön eins reinwürgen. Endlich liegt eine höchstrichterliche Rechtssprechung vom BGH zu diesem inzwischen weit verbreiteten AGB-Mißbrauch vor. Damit kann man hausieren gehen. Ein Hoch auf die Vebraucherzentralen!
Menü
[2.1] blumenwiese antwortet auf Leiter Kundenverarsche³
04.11.2014 18:38
Benutzer Leiter Kundenverarsche³ schrieb:
Und nur so am Rande - die
Papierrechnung als vertaglich geschuldete Nebenleistungspflicht, die kostenfrei zu erbingen ist,

Eine solche Leistung ist nicht kostenfrei und du bezahlst auf jeden Fall dafür.

Selbst mein Fondsanbieter, der massenhaft fette Hochglanzprospekte etc. produziert meint seit neuestem, mir künftig für meine papierhaften Depotabrechnungen (i. d. R. 2 - 4 Seiten) aus ökologischen Gründen eine erhöhte bzw. überhöhte Debotgebühr in Rechnung stellen zu müssen.

Wie gesagt, du wirst für diese Kosten auf jeden Fall bezahlen.
Menü
[2.1.1] Antwort von Eteleon - es hat geklappt!
Leiter Kundenverarsche³ antwortet auf blumenwiese
16.11.2014 19:54
Benutzer blumenwiese schrieb:
Eine solche Leistung ist nicht kostenfrei und du bezahlst auf jeden Fall dafür.

;-)

Wie gesagt, du wirst für diese Kosten auf jeden Fall bezahlen.

:-)>

"Sehr geehrter Herr Xxxx,

bitte entschuldigen Sie die verzögerte Bearbeitung.

Gern haben wir den Vertrag auf Rechnung per Post umgestellt. Kosten werden nicht berechnet.

Für weitere Fragen stehen wir Ihnen gern zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Ihr eteleon - Team"

Falls jemand aus der Redaktion Interesse an meinem Originalfax vom 04.11. (ein etwas ausführlicheres rechtliches Geschriebsel als hier im Forum, natürlich mit Bezug auf das aktuelle BGH-Urteil) an eteleon und der oben zitierten Antwortmail vom 10.11. haben sollte, stelle ich das Teltarif gerne auf Anfrage zur Verfügung.

Als nächstes ist übrigens Vodafone mit ein paar weiteren Papierrechnungspreller dran... Schauen wir mal, was von denen zurückkommt. ^^
Menü
[2.1.1.1] blumenwiese antwortet auf Leiter Kundenverarsche³
16.11.2014 20:14
Schön für dich. Das meine ich ernst. Dennoch bezahlst du letztlich dafür, denn die Kosten für die Papierrechnung, die du ja bei Vertragsabschluss nicht wolltest, entstehen nun mal. Und alle Kosten eines Unternehmens bezahlen die Kunden und niemand sonst.
Menü
[2.1.1.1.1] Leiter Kundenverarsche³ antwortet auf blumenwiese
16.11.2014 20:34
Benutzer blumenwiese schrieb:
Schön für dich. Das meine ich ernst.

Offenbar nicht...

Dennoch bezahlst du letztlich dafür, denn die Kosten für die Papierrechnung, die du ja bei Vertragsabschluss nicht wolltest, entstehen nun mal. Und alle Kosten eines > Unternehmens bezahlen die Kunden und niemand sonst.

... sonst kämst du nun nicht erneut mit deinem platten Unsinn um's Eck, sondern würdest das Ergebnis einfach unkommentiert akzeptieren und ggf. deine verdorbenen Ansichten zu vertraglichen Haupt- und Nebenleistungspflichten überdenken. Tust du aber explizit nicht. Und so bleibt mir am Ende nur erneut zu repetieren, was ich ich dir bereits am 4. November hier im Forum passender Weise entgegnet hatte; Heul doch!
Menü
[2.1.1.1.1.1] blumenwiese antwortet auf Leiter Kundenverarsche³
17.11.2014 20:51
Benutzer Leiter Kundenverarsche³ schrieb:
... sonst kämst du nun nicht erneut mit deinem platten Unsinn um's Eck,

Es ist kein Unsinn, sondern ein simpler Fakt, dass alle Kosten, die ein Unternehmen hat, von seinen Kunden bezahlt werden. Und es ist ebenso ein Fakt, dass du ja ganz offensichtlich ein Vertrag mit diesem Unternehmen hast. Da du dir deinen Vertragspartner freiwillig ausgesucht hast, hast du auch freiwillig dem Vertrag zugestimmt und mit deiner Unterschrift bestätigt, dass du deinen Teil der Abmachung erfüllen wirst. Und Teil des von dir freiwillig zugestimmten Vertragswerkes waren die Kosten für eine Papierrechnung, so du denn eine anforderst. Dieser Verpflichtung kommst du nun nicht mehr nach.

Das sind alles die reinen Fakten und nicht irgendwelche "Ansichten" von mir.

Menü
[2.1.1.1.1.1.1] Leiter Kundenverarsche³ antwortet auf blumenwiese
14.12.2014 06:08
Benutzer blumenwiese schrieb:
>wuwuwuwuwuwuwuwuwuwuwu
>
Das sind alles die reinen Fakten und nicht irgendwelche "Ansichten" von mir.

Heul weiter Blumi!
Vor ein paar Tagen kam meine Rechnung in Papierform mit der Post. Und stell' dir vor - den vollständigen EVN haben sie mir auch gleich noch mitgeschickt, wie von mir angefordert.
Menü
[2.1.1.2] Kevin7289 antwortet auf Leiter Kundenverarsche³
16.11.2014 21:46

"Sehr geehrter Herr Xxxx,

bitte entschuldigen Sie die verzögerte Bearbeitung.

Gern haben wir den Vertrag auf Rechnung per Post umgestellt.
Kosten werden nicht berechnet.

Für weitere Fragen stehen wir Ihnen gern zur Verfügung.

Mit freundlichen Grüßen

Ihr eteleon - Team"

Und das obwohl die Drillisch Telecom sowieso schon am Preisminimum arbeitet :O. Nachher steigen die Preise wieder nur weil alle Kunden auf Papierrechnung umstellen ;-).
Menü
[2.1.1.2.1] LtotheH antwortet auf Kevin7289
18.11.2014 11:51
Benutzer Kevin7289 schrieb:
Nachher steigen die Preise wieder nur weil alle Kunden auf Papierrechnung umstellen ;-).

Könnte mir gut vorstellen das in 3-5 Monaten da Preiserhöhungen kommen werden. Somit landen wir wieder am Ausgangspunkt: die Papierrechnung muss (indirekt) bezahlt werden.
Menü
[2.1.1.2.1.1] Leiter Kundenverarsche³ antwortet auf LtotheH
14.12.2014 06:18
Benutzer LtotheH schrieb:
Könnte mir gut vorstellen das in 3-5 Monaten da Preiserhöhungen kommen werden. Somit landen wir wieder am Ausgangspunkt: die Papierrechnung muss (indirekt) bezahlt werden.

Ich wette dagegen. Und für dich gilt -> WoIP!
Menü
[2.1.1.2.2] Leiter Kundenverarsche³ antwortet auf Kevin7289
14.12.2014 06:16
Benutzer Kevin7289 schrieb:
Und das obwohl die Drillisch Telecom sowieso schon am Preisminimum arbeitet :O. Nachher steigen die Preise wieder nur weil alle Kunden auf Papierrechnung umstellen ;-).

Nuja. Bei mir arbeiten sie nicht wirklich am Minimum. Mein Tarif ist im heutigen Vergleich sogar relativ teuer. Ich bezahle 4,95 € im Monat für 50/50/200. Da können sie den Druck mit ein paar Cent und das Porto sicherlich gut verkraften. Auch wenn Blumi rumheult, dass das die Kalkulation völlig ruiniert. Dem ist nicht so. Die 50 SMS sind nix wert und die 50 Minuten haben nen Gegenwert von einem €uro. Bleiben noch die 200 MB Drosseldaten, die werthaltig sind. Setzen wir da mal Zwofuffzich an. Bleibt immernoch was über, wmot man druck und Porto locker bezahlen kann. Ich muss wirklich kein schlechtes gewissen haben.

Und wenn du jetzt nicht aufhörst mit die Verantwortung für künftige Preissteigerungen einreden zu wollen, dann WoIPe ich dich! ;-)