Diskussionsforum
  • 04.02.2014 13:26
    IMHO schreibt

    Einnahme/GB

    Ich weiß, dass man von einem Wirtschaftsbericht (in Auszügen) nur das Abschreiben kann, was drin steht. Aber ist der ARPU eines "smart followers" wirklich der Weisheit letzter Schluß?
    Bei E+ interessiert mich, unter der Annahme, dass die Heavy-User sich eh' in anderen Netzen einbuchen, die Einnahmen pro GB viel mehr.
    Was soll man von einem "Preibrecher" denn anderes Erwarten, als dass er weniger Umsatz/Kunde macht? Etwa doppelter Geld-Umsatz bei dreifacher Datenmenge?
  • 04.02.2014 14:47
    DerAgent antwortet auf Suisse75
    Benutzer Suisse75 schrieb:
    > Können Sie mir bitte einmal erklären, was smart followers
    >
    bedeutet?

    Vor Jahren führte E-Plus seine „Smart Follower“ genannte Strategie ein. Das Ziel: Nicht immer gleich die neueste Technik einsetzen ...

    http://www.chip.de/artikel/Der-groesste-Mobilfunk-Netztest-Deutschlands-5_44488707.html

  • 04.02.2014 16:13
    Fony antwortet auf Suisse75
    Benutzer Suisse75 schrieb:
    > Können Sie mir bitte einmal erklären, was smart followers
    >
    bedeutet?

    Übersetz es mit: Lass die anderen erst mal machen und Geld verbrennen, wir machen dann das, was die Kunden annehmen und auch erst, wenn die Technik billiger ist. Aber auch erst dann, wenn die meisten Kunden sich schon abgewendet haben.

    Fony
  • 04.02.2014 17:23
    priestorian antwortet auf Fony
    Benutzer Fony schrieb:
    > Benutzer Suisse75 schrieb:
    > > Können Sie mir bitte einmal erklären, was smart followers
    > >
    bedeutet?
    >
    > Übersetz es mit: Lass die anderen erst mal machen und Geld
    >
    verbrennen, wir machen dann das, was die Kunden annehmen und
    >
    auch erst, wenn die Technik billiger ist. Aber auch erst dann,
    >
    wenn die meisten Kunden sich schon abgewendet haben.
    >
    > Fony

    ... man so eine Sülze hier wieder. So wie E-Plus das Netz ausbaut ist es absolut korrekt. Die Technik ist inzwischen günstiger und erst so nach und nach unterstützen auch Handys die neue Technik. Und das angeblich die Kunden abwandern sieht man ja an den steigenden Kundenzahlen *kopfschüttel*
    Desweiteren wird man nicht so abgemolken wie bei Vodadröhn, die Mondpreise kassieren und ein Netz haben das sich mittlerweile auf dem Niveau des damaligen C-Netzes bewegt. Und außerdem, je mehr Leutz dem E-Plus Netz fernbleiben um so mehr "Platz" ist für diejenigen die es kostengünstig nutzen (können).
  • 04.02.2014 18:41
    spaghettimonster antwortet auf priestorian
    Benutzer priestorian schrieb:
    > So wie E-Plus das Netz
    >
    ausbaut ist es absolut korrekt. Die Technik ist inzwischen
    >
    günstiger und erst so nach und nach unterstützen auch Handys
    >
    die neue Technik.
    > Und das angeblich die Kunden abwandern sieht
    >
    man ja an den steigenden Kundenzahlen *kopfschüttel*

    Und wie erfolgreich E-Plus mit ihrer Strategie war, relativ wenig zu investieren und dann möglichst viele drittklassige Kunden einzusammeln, die anspruchslos sind, aber außer Spesen leider wenig bringen, sieht man an der Übernahme durch O2.

    > Desweiteren wird man nicht so abgemolken wie bei Vodadröhn, die
    >
    Mondpreise kassieren und ein Netz haben das sich mittlerweile
    >
    auf dem Niveau des damaligen C-Netzes bewegt.

    Wenn ich meinen Anbieter aus Geiz erdrossele und künftig nur noch 3 Wettbewerber am Markt zur Auswahl habe, habe ich als Kunde natürlich ins Schwarze getroffen.
  • 04.02.2014 19:57
    bundy.2002 antwortet auf spaghettimonster

    >Ich finde das eine ziemlich Arrogante Einstellung von Dir mich und andere >Kunden bei Base als drittklassig zu bezeichnen, wahrscheinlich hast Du bei der >Telekom eine X tra Card.
    >Bundy
  • 05.02.2014 12:57
    einmal geändert am 05.02.2014 12:59
    spaghettimonster antwortet auf bundy.2002
    Benutzer bundy.2002 schrieb:
    > Ich finde das eine ziemlich Arrogante Einstellung von Dir mich
    >
    und andere Kunden bei Base als drittklassig zu bezeichnen,

    Bekanntlich handelt sich bei den meisten in den letzten Jahren von E-Plus gewonnen Kunden um Prepaidkunden.

    > wahrscheinlich hast Du bei der Telekom eine X tra Card.

    Nein, ich setze immer auf sterbende Firmen wie E-Plus und wundere mich hinterher.
  • 04.02.2014 20:11
    priestorian antwortet auf spaghettimonster
    Benutzer spaghettimonster schrieb:
    > Benutzer priestorian schrieb:
    > > So wie E-Plus das Netz
    > >
    ausbaut ist es absolut korrekt. Die Technik ist inzwischen
    > >
    günstiger und erst so nach und nach unterstützen auch Handys
    > >
    die neue Technik.
    > > Und das angeblich die Kunden abwandern sieht
    > >
    man ja an den steigenden Kundenzahlen *kopfschüttel*
    >
    > Und wie erfolgreich E-Plus mit ihrer Strategie war, relativ
    >
    wenig zu investieren und dann möglichst viele drittklassige
    >
    Kunden einzusammeln, die anspruchslos sind, aber außer Spesen
    >
    leider wenig bringen, sieht man an der Übernahme durch O2.
    >
    > > Desweiteren wird man nicht so abgemolken wie bei Vodadröhn, die
    > >
    Mondpreise kassieren und ein Netz haben das sich mittlerweile
    > >
    auf dem Niveau des damaligen C-Netzes bewegt.
    >
    > Wenn ich meinen Anbieter aus Geiz erdrossele und künftig nur
    >
    noch 3 Wettbewerber am Markt zur Auswahl habe, habe ich als
    >
    Kunde natürlich ins Schwarze getroffen.

    Ach ja? Wie erfolgreich ist den Vodafone? Immer das neueste und teuerste verbauen (wenn Sie es denn überhaupt tun) und dann die Kunden mit irrsinnigen Preisen über den Tisch ziehen. Die Quittung haben sie ja bekommen. Und ob die Übernahme O2 von E-Plus zustande kommt ist alles andere als sicher. Solange die Kartellämter prüfen ist nix entschieden. Daher juckt mich das Übernahmegedöns recht wenig. Solange es günstiger zu bekommen ist und tadellos funktioniert nehm ich es doch gern mit. Und wenn die Anbieter solche günstigereren Offerten anbieten liegt es eben am Anbieter das der Netzausbau und die verwendete Technik langsamer voran geht bzw. nicht das allerneueste ist.

    aber warum soll ich mich weiter mit so geistig unterbelichteten Möchtegern Experten auseinandersetzen, verbrennt ruhig weiter Euere Kohle. Alles in den Rachen der Aktionäre ;-) ;-) ;-)
  • 05.02.2014 12:54
    einmal geändert am 05.02.2014 13:06
    spaghettimonster antwortet auf priestorian
    Benutzer priestorian schrieb:
    > ob die Übernahme O2 von
    >
    E-Plus zustande kommt ist alles andere als sicher.

    Du verkennst den Anlass einer Übernahme. Selbst wenn die Kartellbehörden die Übernahme durch O2 untersagen würden, müsste E-Plus eben von einem anderen übernommen werden, weil sie allein wirtschaftlich nicht überlebensfähig ist. Einen Goldesel verkauft man nicht. Weil für einen 4. Player in Deutschland vermutlich kein Platz ist, müsste E-Plus wahrscheinlich filetiert werden und würde in der bisherigen Form auch vom Markt verschwinden. Würde (theoretisch gesehen) jede Übernahme scheitern und machte man einfach weiter wie bisher, was dir vorzuschweben scheint, ginge es nach einer weiteren Karenzzeit in die Insolvenz, was mir nur sehr bedingt als gute Alternative erscheint. Beim Callingcard-Anbieter Comnet war das so. Da hat sich der Gesellschafter gegen eine Übernahme gesperrt und ist tatsächlich lieber in die Insolvenz gegangen. Genützt hat's rückblickend leider nur den Anwälten, wie er mir später erzählt hat.

    > geistig unterbelichteten Möchtegern Experten

    Genau. Und bei der nächsten Beleidigung gibt's Post von Teltarif.
  • 05.02.2014 13:34
    priestorian antwortet auf spaghettimonster
    Benutzer spaghettimonster schrieb:
    >
    > Du verkennst den Anlass einer Übernahme. Selbst wenn die
    >
    Kartellbehörden die Übernahme durch O2 untersagen würden,
    >
    müsste E-Plus eben von einem anderen übernommen werden

    ... warum das? Die Muttergesellschaften von E-Plus und O2 haben das Ganze angeleiert und es ist keine feindliche Übernahme wie damals bei D2 Mannesmann. Bei einem NEIN der Behörden kommt eben kein Verkauf zustande..., weil
    > sie allein wirtschaftlich nicht überlebensfähig ist.

    Ach ja? Soweit ich weiß macht E-Plus Gewinn. Auch wenn es nicht so viel ist wie bei den anderen Netzbetreibern...


    Einen
    > Goldesel verkauft man nicht. Weil für einen 4. Player in
    >
    Deutschland vermutlich kein Platz ist, müsste E-Plus
    >
    wahrscheinlich filetiert werden und würde in der bisherigen
    >
    Form auch vom Markt verschwinden.


    Vermutlich, wahrscheinlich ... wie schwammig. Zur Zeit gibt es vier Player in D, und es funktioniert. Wie willst du ein einzelnes Unternehmen filetieren? Das ist keineswegs so wie damals bei Mannesmann.

    Würde (theoretisch gesehen)
    > jede Übernahme scheitern und machte man einfach weiter wie
    >
    bisher, was dir vorzuschweben scheint, ginge es nach einer
    >
    weiteren Karenzzeit in die Insolvenz, was mir nur sehr bedingt
    >
    als gute Alternative erscheint.

    Warum Insolvenz? E-Plus macht nach wie vor Gewinn. Und die E-Plus Mobilfunk GmbH ist ein eigenständiges Unternehmen was absolut nix mit E-Plus Service GmbH, Simyo, BASE usw. zu tun hat.

    Beim Callingcard-Anbieter
    > Comnet war das so. Da hat sich der Gesellschafter gegen eine
    >
    Übernahme gesperrt und ist tatsächlich lieber in die Insolvenz
    >
    gegangen. Genützt hat's rückblickend leider nur den Anwälten,
    >
    wie er mir später erzählt hat.

    Tja, wer giert verliert am Ende doch.


    >
    > > geistig unterbelichteten Möchtegern Experten
    >
    > Genau. Und bei der nächsten Beleidigung gibt's Post von
    >
    Teltarif.

    Uhh, jetz hab ich aber Angst. Was kann schon passieren außer das der Account gesperrt wird? Macht man sich eben einen neuen unter

    > > geistig unterbelichteten Möchtegern Experten
  • 10.02.2014 08:08
    Ali.As antwortet auf spaghettimonster
    Benutzer spaghettimonster schrieb:
    > Selbst wenn die Kartellbehörden die Übernahme durch O2
    >
    untersagen würden, müsste E-Plus eben von einem anderen
    >
    übernommen werden, weil sie allein wirtschaftlich nicht
    >
    überlebensfähig ist. Einen Goldesel verkauft man nicht.

    Einen Goldesel verkauft man nicht ...

    ... es sei denn,
    - der Preis stimmt
    UND
    - man benötigt mehr Geld, als der Dukatenesel laufend "abwirft", weil einem als Eselbesitzer (KPN) das Wasser selbst bis zum Hals steht.


    Benutzer spaghettimonster schrieb:
    > E-Plus mit ihrer Strategie ..., relativ wenig
    >
    zu investieren und dann möglichst viele drittklassige
    >
    Kunden einzusammeln, die anspruchslos sind ...

    Es gibt einen Markt und somit eine Daseinsberechtigung
    nicht nur für Rolls Royce und für Mercedes,
    sondern auch für Fiat - und sogar für Dacia.