Diskussionsforum
Menü

Ich finde es schon gewaltig...


18.01.2014 12:42 - Gestartet von Wiewaldi
...was in Foren und Blogs über diese Angelegenheit von Privatpersonen zusammengetragen wurde. Was ich mich nur frage: Wäre das nicht eigentlich Aufgabe von Journalisten, die damit ihr Geld verdienen? Leider kann ich nur feststellen, dass bei den Details (wie auch hier) auf solche Informationssammlungen verlinkt wird. Entspricht sowas der "Journalistenehre" (wenn es sie noch gibt)?
Menü
[1] Martin Kissel antwortet auf Wiewaldi
18.01.2014 14:59
Benutzer Wiewaldi schrieb:
...was in Foren und Blogs über diese Angelegenheit von Privatpersonen zusammengetragen wurde. Was ich mich nur frage: Wäre das nicht eigentlich Aufgabe von Journalisten, die damit ihr Geld verdienen? Leider kann ich nur feststellen, dass bei den Details (wie auch hier) auf solche Informationssammlungen verlinkt wird. Entspricht sowas der "Journalistenehre" (wenn es sie noch gibt)?

Man muss sich nur mal anschauen wie schnell und weitläufig Gerüchte die Runde von einem Nachrichtenportal ins nächste machen.

Besonders auffällig ist das in letzter Zeit bei Gerüchten hinsichtlich Ausstattung und Veröffentlichungsdatum neuer Smartphones und Tablets.
Menü
[2] HGKluge antwortet auf Wiewaldi
18.01.2014 15:21
Hallo Wiewaldi,

das ist eine wichtige Frage, die ich gerne mit ein paar persönlichen Worten beantworten möchte:

Benutzer Wiewaldi schrieb:
...was in Foren und Blogs über diese Angelegenheit von Privatpersonen zusammengetragen wurde.

Dem stimme ich absolut zu. Diese Arbeit zu würdigen, war ein Aspekt, weswegen ich diesen Artikel verfasst habe.

Leider kann ich nur feststellen, dass bei den Details (wie auch hier) auf solche Informationssammlungen verlinkt wird.

Nun, wir verlinken natürlich - soweit das möglich ist - auf unsere Quellen und auch auf zusätzliche Informationen. Das ist für die Leser ein Service: Wer sich intensiv mit dem Thema beschäftigen möchte, kann sich weitergehend informieren.

Für unsere Leser fassen wir wichtige Fakten zusammen. Dabei müssen wir zuweilen auf Detail-Informationen verzichten, von denen wir glauben, dass sie nicht für jeden Leser von gleich großem Interesse sind. Dabei gilt es abzuwägen und zu hoffen, dass wir möglichst oft die richtige Auswahl treffen.

Wäre das nicht eigentlich Aufgabe von Journalisten, die damit ihr Geld verdienen? [...]
Entspricht sowas der "Journalistenehre" (wenn es sie noch gibt)?

ich denke, es ist verkehrt, beide (oder die diversen) Seiten/Parteien gegeneinander auszuspielen. Journalistische Arbeit im Internet hat genauso seine Berechtigung wie private oder semi-private Projekte. Dass wir auf solche Projekte hinweisen, sehe ich daher auch nicht als Angriff auf die "Journalistenehre" an, vielmehr ist das Gegenteil der Fall.

Privatpersonen haben ganz andere Möglichkeiten, sich in solche Projekte einzubringen. Als Beispiel sei das Projekt Guttenplag genannt - trotz anderer Dimension und (vielleicht auch zweifelhaften) Folgen: Diese riesige Arbeit könnten Journalisten nicht in diesem Detail und in dieser Zeit bewältigen. Hier haben sich Privatleute mit ihrem eigenen Interesse um ein für sie relevantes Thema gekümmert. An den bekannten Folgen sehen wir alle das Potenzial solcher Projekte.

Persönlich denke ich, dass Journalisten so weit wie möglich neutral über Themen(-komplexe) berichten sollten. Das kann im Einzelfall unterschiedlich - und auch mit unterschiedlichem Aufwand - geschehen.

Aber auch wir dokumentieren, was im Falle der Redtube-Abmahnungen mittlerweile bekannt ist. Über viele Themen, die im StreamingGate-Wiki verzeichnet sind, haben wir berichtet - oder es in Artikeln erwähnt:

https://www.teltarif.de/redtube-abmahnung-...

Im Internet kann, darf und sollte jeder seinen Interessen nachgehen (soweit sie rechtlich einwandfrei sind, natürlich). Wir sollten diese Vielfalt schätzen, anstatt einzelnen Parteien/Webseiten/Projekten die Deutungshoheit über Themen und Fakten zu überlassen.

Ich hoffe, ich konnte mit diesen Zeilen die aufgeworfenen Fragen zumindest ein wenig beantworten.

Viele Grüße,
Hans-Georg Kluge
teltarif.de