Diskussionsforum
Menü

WLAN


19.12.2013 13:26 - Gestartet von hotzenplotz2010
Für die "home"-Arbeitsplätze ist bei uns die Nutzung von Wlan, Powerline etc im Arbeitsvertrag verboten. Weil hackbar!
Powerline ist bis zum nächsten Niederspannungstransformator abhörbar, wie jedes Babyfon auch!
Wlan, egal welche Sicherheitsstufe auch immer, ist hackbar!
98% aller WLAN's sind binnen 5 Stunden geöffnet.
Damit das auch jeder begreift, bekommt jeder neue Mitarbeiter eine Schulung und Demonstration die ungefähr 1-2 Arbeitstage dauert.!
MAC-Adressen einzurichten ist immer sinnvoll.
Beim Betrieb von DLP-Systemen(DataLossProtection) sogar unumgänglich!
Bei uns bekommt alles, auch ext. Speicher und Smartphones, eine eigene Kennung! Wenn der Arbeitnehmer es trotzdem versucht bekommt er nach dem 1. Versuch eine Abmahnung, nach dem 2.Versuch eine fristlose Kündigung!
Menü
[1] startguthaben antwortet auf hotzenplotz2010
19.12.2013 14:01
Benutzer hotzenplotz2010 schrieb:
Für die "home"-Arbeitsplätze ist bei uns die Nutzung von Wlan, Powerline etc im Arbeitsvertrag verboten. Weil hackbar!
...
Wenn der Arbeitnehmer es trotzdem versucht bekommt er nach dem 1. Versuch eine Abmahnung, nach dem 2.Versuch eine fristlose Kündigung!

nett
Menü
[2] blumenwiese antwortet auf hotzenplotz2010
19.12.2013 21:34
Benutzer hotzenplotz2010 schrieb:
Wlan, egal welche Sicherheitsstufe auch immer, ist hackbar! 98% aller WLAN's sind binnen 5 Stunden geöffnet.

Hast du dich schon mal für einen Preis beworben? Ich frage nur, wo du offenbar als erster eine moderne WPA2-Verschlüsselung knacken kannst. Andere können das nur durch Bruteforce,
Menü
[3] HGKluge antwortet auf hotzenplotz2010
20.12.2013 10:06

einmal geändert am 20.12.2013 10:07
Benutzer hotzenplotz2010 schrieb:

Wlan, egal welche Sicherheitsstufe auch immer, ist hackbar! 98% aller WLAN's sind binnen 5 Stunden geöffnet. Damit das auch jeder begreift, bekommt jeder neue Mitarbeiter eine Schulung und Demonstration die ungefähr 1-2 Arbeitstage dauert.!

Wenn ein WLAN mit einem starken und langem Schlüssel ausgestattet und mit WPA2 verschlüsselt ist, dürfte es unmöglich sein, innerhalb von 5 Stunden Zugriff auf das WLAN zu erhalten.

Anders liegt der Fall, wenn der WLAN-Schlüssel zu kurz ist oder gar über eine Wörterbuch-Attacke zu erraten ist. Da hilft dann auch der beste Standard nichts.

Dass WLAN nicht die optimale Technologie ist, äußerst sensible Daten zu übertragen, ist klar. Für die meisten Zwecke dürfte es aber die nötige Abhörsicherheit bieten - solange der Schlüssel stark genug ist.

Viele Grüße,
Hans-Georg Kluge
teltarif.de