Diskussionsforum
  • 28.02.2016 22:00
    alcon schreibt

    Die Homebox 6641 ist eine Kriegserklaerung

    Ich bin bei O2 und hatte lange Zeit die Fritzbox am Anschluss.
    Der Anschluss ist instabil und die Verbindung bricht an einigen Tagen so etwa 40 mal ab.
    Die Auskunft von O2 war immer, dass man die O2-Box anschliessen soll, nur diese koenne O2 richtig pruefen und ohne diese leider kein Support.

    Dann habe ich die O2 Box 1231 angeschlossen, diese lief eigentlich ganz gut und ich hatte schon gedacht die FritzBox sei defekt.

    Seit ein paar Wochen MUESSEN wir diese Homebox 6641 verwenden, weil wir zwangsumgeschaltet wurden. Ueber die Qualitaet der Box und deren Probleme haben sich schon viele ausgelassen, diese Box ist einfach nur Muell.
    Einfach mal in Google "sipgate homebox 6641" oder "wlan homebox 6641" eingeben. Oder "VOIP FAX" eingeben - aber der heise Verlag hat ja auch keine Ahnung wurde mir von der O2 Hotline erzaehlt.

    An den DSL Abbruechen mit neuer IP Adresse hat sich nichts geaendert. Nur jetzt behauptet die Hotline mein Telefon sei nicht MFV faehig, mein Fax sei nicht VOIP kompatibel und die ueber LAN angeschlossene Fritz Box muesse ich sofort abstecken und die "Originalverkabelung" wieder herstellen. Auf meinen Protest, dass ich an die Box ja Netzwerkgeraete anschliessen koenne, wie ich das wolle legte der Hotliner einfach auf.

    Das heisst also nachdem O2 mich zu diesem Schrottrouter gezwungen hat will O2 mir jetzt auch noch vorschreiben welche Endgeraete ich an die Box anschliesse.
    Das ist eine Kriegerklaerung.

    Die Hotline ist hochagressiv mir als Nutzer immer wieder zu unterstellen meine Geraete seien allesamt defekt, ich selbst haette sicher was falsch angeschlossen, aber einen Techniker wolle man ja nicht schicken, das wuerde 200 Euro kosten - man wird von der Hotline gezielt belogen. Mal wird behauptet die Leitung sei VOELLIG in Ordnung und tags drauf kommen dann 40 Abbrueche und die Hotline sagt die Daempfung waere dreimal hoeher als erwartet. Seltsam, dass der Nachbar ein Stock drueber ueberhaupt keine Probleme hat und die doppelte Geschwindigkeit... und da soll alles in Ordnung sein?

    Nein, eigentlich hat O2 nur alle Analysemoeglichkeiten gekappt, welche die Fritzbox bietet. Auf diese Art werden die Probleme einfach versteckt.
    Wer keinen RaspberryPi anschliesst, dem wir vermutlich garnicht auffallen, dass die Leitung instabil ist.

    Der Sinn dieses Zwangsrouters ist es Probleme zu verstecken und den Benutzern einzureden, sie seien einfach dumm.
    So loest man heutzutage Probleme.