Diskussionsforum
Menü

VDSL-Vectoring und Kabel


22.11.2013 04:54 - Gestartet von batrabbit
Telekom darf VDSL-Vectoring nur dort aufbauen,
wo es zumindest einen Kabelnetzbetreiber gibt.

Vodafone und o2 haben neue umfassende Verein-
barungen mit der Telekom getroffen.

Da, wo es Kabel gibt, bestellt eh kaum einer
noch ADSL(2+)(und somit weder Telekom noch
einen anderen Anbieter dessen).

Erster Schritt: Telekom baut und betreibt die MFG,
lässt auch Mitbewerber drauf (s.o.).

Zweiter Schritt: Einbindung der Kabelnetzbetreiber
in die Regulierung. UMKBW lässt mittlerweile auch
Primacom-Kunden ans Netz und baut für die aus.
Siehe Pressemitteilungen. Reicht nicht.

Dritter Schritt: Glasfaserausbau. Unsere Stadtwerke
haben eine eigene TK-Abteilung, rühmen sich ihres
stadtweiten Glasfasernetzes, aber abgesehen von ein
paar Prestigeprojekten kommt da nicht viel. Und
derzeit wird viel gemacht an den hiesigen Straßen.
Wenn Hausanschlüsse erneuert werden, warum nicht
eine Glasfaser dazulegen?
Menü
[1] Fony antwortet auf batrabbit
22.11.2013 14:22
Benutzer batrabbit schrieb:
Telekom darf VDSL-Vectoring nur dort aufbauen, wo es zumindest einen Kabelnetzbetreiber gibt.


Das ist grob falsch. Die können überall ausbauen, müssen nur Auflagen beachten.
Menü
[1.1] batrabbit antwortet auf Fony
01.12.2013 07:15
Benutzer Fony schrieb:

Telekom darf VDSL-Vectoring nur dort aufbauen, wo es zumindest einen Kabelnetzbetreiber gibt.

Das ist grob falsch. Die können überall ausbauen, müssen nur Auflagen beachten.

Und worin liegen die Auflagen? Na?

Kabelnetzbetreiber ist zu kurz gegriffen, Glasfaser ist auch inbegriffen.
Menü
[2] batrabbit antwortet auf batrabbit
01.12.2013 07:09
Benutzer base station schrieb:
Benutzer batrabbit schrieb:

Da, wo es Kabel gibt, bestellt eh kaum einer noch ADSL(2+)(und somit weder Telekom noch einen anderen Anbieter dessen).

Wieso das?

Weil das Kabelinternet schneller und günstiger ist.

Vor drei Jahren bot die Telekom an meinem Standort 3 Mbps.

Andere Anbieter boten 16 Mbps an (mit etwa 12 Mbps "in Echt"), die Telekom bietet das mittlerweile auch.

Und über LTE gibts auch 150 Mbps inzwischen (mit Drosselung).

KabelBW hat das Gebiet aber seit ca. 2008 vollständig erschlossen und die bieten 150 Mbps mit erkläglichem Upstream, aber ohne Drosselungen.

Auch da wo es Kabel gibt, gibt es eine ganze Menge Leute die lieber einen Satellitenantenne hinstellen oder denen DVB-T reicht und sich nicht mit langfristigen Kabel(Knebel)verträgen binden wollen.

Man kann meistens Internet über Kabel buchen ohne TV-Vertag.

Eine Kupferdoppelader liegt überall.

Ja, die Telekom hat das auch erkannt, und hat vor Ort hunderte Multifunktionsgehäuse verbaut in den letzten Monaten.