Diskussionsforum
Menü

Regionale Regulierung


21.11.2013 18:01 - Gestartet von darcduck
Es gibt hierbei ja 2 Seiten. Die eine im Artikel angesprochene ist, ob die Telekom überhaupt irgendwelchen Wettbewerbern die TAL oder ähnliches vermieten muss. Seite zweite nicht angesprochene Seite ist der Preis.

Soweit ich das aus anderen Artikel mitbekommen habe, möchte die Telekom in Gebieten mit Wettbewerb gern aus der Preisregulierung raus. Denn preislich wird sie in Ballungsgebieten unterboten.

Wenn es also "nur" darum geht die Preisliche Regulierung bei genug Wettbewerb aufzuheben, dann kann man darüber reden. Das Anbieten von Vorleistungen darf aber nicht zur Debatte stehen.

Allerdings jammern ja alle TK Unternehmen auch immer, man nehme ihnen das Geld für Investitionen weg. Dass die Telekom nun freiwillig niedrigere Endkundenpreise anbieten will, passt dazu nicht so richtig.
Menü
[1] mirdochegal antwortet auf darcduck
21.11.2013 19:52
Benutzer darcduck schrieb:
Allerdings jammern ja alle TK Unternehmen auch immer, man nehme ihnen das Geld für Investitionen weg. Dass die Telekom nun freiwillig niedrigere Endkundenpreise anbieten will, passt dazu nicht so richtig.

Das ganze ist wahrscheinlich wieder typische deutsche Politik des neuen Jahrtausends: Entweder direkt von Lobbyisten diktiert oder komplett schwachsinnig und unausgereift.

Selbst wenn die Telekom mir das tollste in meinem Ortsteil verfügbare Internet-Komplettpaket für 3,99 anbieten würde, hätte ich kein Interesse. Denn 2 MBit ist mir einfach zu lahm heute.
Menü
[2] industrieclub antwortet auf darcduck
21.11.2013 21:07
Ja, genau SO hab' ich das auch bisher (auch vor dem Hintergrund
der bisherigen Berichterstattung!) verstanden. Wenn das jetzt alles SO nicht mehr gelten soll, blicke ich auch nicht mehr durch!