Diskussionsforum
Menü

Herumpöbeln.


19.12.2013 16:06 - Gestartet von montaxx
Das kommt davon,wenn man wichtige Infrastrukturfirmen - das Internet ist quasi "die" Infrastruktur des 21.Jahrhunderts - ins Ausland verkauft.Dann ist die deutsche Tochter nur noch eine Melkkuh,aus der man Gewinne absaugt.Außerdem ist der Spionage Tür und Tor geöffnet.Immerhin werden drei der vier Mobilfunkprovider von ausländischen Zentralen gesteuert,dazu kommt noch der Kabel-TV- und Internetbetrieb der Kabelbetreiber,die mehrheitlich auch in ausländischer Hand sind (z.B.Kabel Deutschland).Das sollte man immer im Auge behalten,wenn man gerade wieder mal meint,über die Deutsche Telekom pöbeln zu müssen,die als einzige noch in inländischen Händen ist.
Menü
[1] jrittmeier antwortet auf montaxx
19.12.2013 16:17
Aber bitte nicht vergessen:
Die Telekom speichert ohne Zwang die IP Adressen 7 Tage.
Damit wird seit Jahren den Abzockanwälten die Möglichkeit geboten Gewqinne zu generieren.
Vodafone speichert nicht.
Das finde ich z.B. gut.
(Davon ab, ich habe nichts gegen eine Speicherung die die Aufklärung von schweren Straftaten erlauben würde)
Menü
[2] tatort antwortet auf montaxx
21.12.2013 11:51

einmal geändert am 21.12.2013 11:51
Benutzer montaxx schrieb:
Das kommt davon,wenn man wichtige Infrastrukturfirmen - das Internet ist quasi "die" Infrastruktur des 21.Jahrhunderts - ins Ausland verkauft.Dann ist die deutsche Tochter nur noch eine Melkkuh,aus der man Gewinne absaugt.Außerdem ist der Spionage Tür und Tor geöffnet.Immerhin werden drei der vier Mobilfunkprovider von ausländischen Zentralen gesteuert,dazu kommt noch der Kabel-TV- und Internetbetrieb der Kabelbetreiber,die mehrheitlich auch in ausländischer Hand sind (z.B.Kabel Deutschland).Das sollte man immer im Auge behalten,wenn man gerade wieder mal meint,über die Deutsche Telekom pöbeln zu müssen,die als einzige noch in inländischen Händen ist.

Die Telekom in inländischen Händen? Gerade noch so...
http://www.telekom.com/aktionaersstruktur

Demnach wären insgesamt 54,4% der Aktienen noch in inländischer Hand. Allerdings 31,9% im Staatsbesitz. Der Staat wird sich irgendwann von seinen Paketen trennen. Wetten, dass dann die 50%- Linie ganz schnell unterschritten sind?