Diskussionsforum
Menü

Die BNETZA muss einschreiten,


31.10.2013 23:15 - Gestartet von Chris111
einmal geändert am 31.10.2013 23:17
... wenn TK Unternehmen genau das, wozu sie per Zuteilung der LTE Frequenzen verpflichtet wurden (nämlich zuerst die ländlichen Gegenden ausbauen und auch dort LTE anzubieten) de facto aushebeln, wenn sie genau dort jetzt nicht mehr anbieten? Liebe BNETZA, wacht auf!
Menü
[1] DenSch antwortet auf Chris111
31.10.2013 23:18
Benutzer Chris111 schrieb:
... wenn TK Unternehmen genau das, wozu sie per Zuteilung der LTE Frequenzen verpflichtet wurden (nämlich zuerst die ländlichen Gegenden ausbauen und auch dort LTE anzubieten) de facto aushebeln, wenn sie genau dort jetzt nicht mehr anbieten? Liebe BNETZA, wacht auf!

O2 it wie eine Made.
Die haben doch eh nix da ausgebaut. Das haben alles Pink und Rot gemacht.

Und O2 lacht sich ein und geht in die Städte.

DA sollte die BNetzA eingreien!
Menü
[1.1] Kai Petzke antwortet auf DenSch
01.11.2013 01:04
Benutzer DenSch schrieb:

O2 ist wie eine Made. Die haben doch eh nix da ausgebaut. Das haben alles Pink und Rot gemacht.

Und O2 lacht sich ein und geht in die Städte.

Im Gegenzug haben "pink" und "rot" nun ein LTE-800-Netz mit sehr hoher Flächenabdeckung, so dass man mit den meisten aktuellen High-End-Smartphones (iPhone 5 ausgenommen; 5s und 5c hingegen sind ok) auch unterwegs tolle Datenraten hat, während es bei "blau" dann nur "can't do" heißt. Und da die Leute zwar in den Städten wohnen, aber eben auch mal rausfahren, und genau DORT dann auch mal schnell ein Foto auf Facebook posten wollen, merken die Kunden auch den Unterschied. Nicht umsonst hat sich "blau" bei unserer Umfrage zur mobilen Datenqualität die "rote Laterne" geholt:
https://www.teltarif.de/mobiles-internet-netz-...

DA sollte die BNetzA eingreien!

Es war nie verlangt, dass alle Netze aufbauen, nur, dass jeder Ort auf der Liste von mindestens einem Anbieter aufgebaut wird. Wie die Netze das unter sich aufteilen, war denen überlassen.


Kai
Menü
[1.1.1] batrabbit antwortet auf Kai Petzke
11.11.2013 03:29
Benutzer Kai Petzke schrieb:

DA sollte die BNetzA eingreien!

Es war nie verlangt, dass alle Netze aufbauen, nur, dass jeder Ort auf der Liste von mindestens einem Anbieter aufgebaut wird. Wie die Netze das unter sich aufteilen, war denen überlassen.

Nur wenn jetzt ein Ort von o2 abgedeckt wird, nicht aber von den anderen (theoretisch ;-) ) und sie machen einen Anmeldestopp, wie ist das dann zu bewerten?
Menü
[1.2] kammann antwortet auf DenSch
01.11.2013 15:51
Benutzer DenSch schrieb:

O2 it wie eine Made.
Die haben doch eh nix da ausgebaut. Das haben alles Pink und Rot gemacht.

"nix" ist vielleicht der falsche Ausdruck, aber der Fokus liegt bei o2 sicher wo anders: In vielen ländlichen Regionen hat o2 keine UMTS Abedeckung und das dort verfügbare EDGE Netz ist hoffnungslos überlastet. Da kommt LTE800 natürlich gerade recht, um mit wenigen Basisstation eine große Flächenabdeckung zu erzielen. Die Rechnung scheint aufzugehen: Ein über ein Mobilfunkvertrag übertragenes Datenvolumen lässt sich teurer verkaufen als dasselbe Datenvolumen über ein Festnetz-Ersatzprodukt.
T-Mobile und vodafone mögen zwar LTE "dichter" ausbauen - aber von einer echten Alternative zu DSL sind auch diese Anbieter noch weit entfernt.

Menü
[2] Grayhound antwortet auf Chris111
01.11.2013 13:14

einmal geändert am 01.11.2013 13:28
Ich zitiere die Bundesnetzagentur:

"Da in allen Bundesländern die mit der Nutzung der 800-MHz-Frequenzen verbundene Versorgungsverpflichtung erfüllt ist, können die Netzbetreiber die zugeteilten 800-MHz-Frequenzen nach vorheriger Festsetzung der funktechnischen Parameter freizügig nutzen."

Genaueres ist hier zu finden: http://www.bundesnetzagentur.de/cln_1931/DE/Sachgebiete/Telekommunikation/Unternehmen_Institutionen/Breitband/MobilesBreitband/MobilesBreitband-node.html

Sehen wir es mal so: o2 hat das Feld der Versorgungsverpflichtung anderen überlassen und sucht sich jetzt die Gewinn bringenden Bereiche aus. Jeder kann für sich entscheiden, ob das positiv odfer negativ zu sehen ist.
Menü
[2.1] Telly antwortet auf Grayhound
02.11.2013 13:46
Sehen wir es mal so: o2 hat das Feld der
Versorgungsverpflichtung anderen überlassen und sucht sich jetzt die Gewinn bringenden Bereiche aus. Jeder kann für sich entscheiden, ob das positiv odfer negativ zu sehen ist.

Das ist richtig. Hier gehts aber um die Frage, warum o2 LTE für zuhause komplett aus dem Markt nimmt. Meine Vermutung ist die, dass LTE von o2 (wo überhaupt vorhanden) durch mobile Nutzung jetzt bereits schon Überlastungserscheinungen hat. Zum vernünftigen Netzausbau fehlt schlicht die Kohle.

Bin ja mal gespannt, ob die Fusion mit Eplus am Ende nicht doch noch scheitert und vor allem, wie es nach einer Fusion für beide Netze weitergeht. Da halten sich Hoffnungen und Ängste bei mir die Waage.

Im Moment sind wir auch in einem Schwebezustand wo niemand so genau weiß, was passiert. Hemmt das die beiden Netzbetreiber nicht eher zur Zeit, Investitionen zu tätigen? Schließlich könnten nach erfolgter Zusammenlegung davon manche Investitionen auch wieder umsonst gewesen sein.

Telly