Diskussionsforum
Menü

Android 4.3 ist eine Krücke!


02.11.2013 12:11 - Gestartet von schinge
Weil ich meine Antwort aus Versehen per Mail direkt an die Vorschreiberin verschickt habe, kommt hier noch einmal das Ganze als Forumsbeitrag:

Benutzer CarolaS schrieb:

Jeder der schnell Texte verfassen will, braucht eine 3 x 4 - Tastatur mit einem autom. Schreibsystem analog T9.

Wer ist "jeder"? Ich nutze diese Möglichkeit nicht, und ich kenne auch niemanden mehr, der mit der "Zahlentastatur" irgendwelche Texte schreibt - auch wenn sie noch verfügbar ist.

Wir brauchen es, zwingend!

Nochmal: Wer ist "wir"? Die kleine Gruppe der Ex-Extrem-SMS-Schreiber? Alle anderen werden wohl mit der QWERTZ-Tastatur schneller schreiben als mit dieser Krücke T9 und einer Zahlentastatur.

Wenn sich da nicht ganz schnell etwas ändert, wird Samsung und Androit ganz schnell ihre Marktvorteile verlieren, wegen Unbrauchbarkeit!

Genau! Diese Feature ist für all die Millionen Smartphone-Käufer der einzige Grund, warum sie sich so ein Gerät gekauft haben. Oder betrifft dieses "Problem" nur die paar erwähnten SMS-Schnell-Schreiber?

Noch schlimmer, wenn man nur noch über eine teure Datenfunkverbindung seinen Text senden kann (unglaublich).

Aha, SMS sind also kostenlos? Oder werden sie nur mit einem mmonatlichen Pauschalbetrag zusammen mit der Telefonie abgerechnet? Internettarife gibt es auch für einen niedrigen Monatsbetrag und bei den meisten neuen Tarifen sind sie auch schon zusammen mit der Telefonie in einem Pauschalpaket zu bekommen, das auch nicht viel mehr kostet, als Telefonie/SMS-Pakete.
Menü
[1] schinge antwortet auf schinge
02.11.2013 15:24

einmal geändert am 02.11.2013 15:33
Benutzer CarolaS schrieb:

natürlich kann man über alles streiten, auch über verschiedene Tastaturen. Bei Deiner Meinung frage ich mich jedoch, wozu Du überhaupt eine Texttastatur brauchst, vermutlich schreibst Du niemandem.
Ich meinte die vielen vielen Kommunikationsebenen, natürlich auch SMS und WhatsAPP und E-Mail und facebook und twitter und skype usw.
Alles nix bei millionenfacher Nutzung Tag für Tag? Also, die meisten modernen Leute schreiben heute mehr als sie reden. Ein Phänomen der Zeit.

Habe ich irgendwo geschrieben, dass ich nicht mit geschriebenen Texten kommuniziere oder dass ich Textnachrichten ablehne? Meine E-Mails und SMS schreibe ich (wie so viele andere auch) erfolgreich mit der QWERTZ-Tastatur auf dem Handy, Twitter und Facebook sind IMHO nutzlos und werden deshalb auch nicht von mir genutzt. Ich habe nämlich keine Zeit und auch kein Interesse daran, die Welt mit Nebensächlichkeiten zu beglücken - das scheint bei "modernen" Leuten allerdings immer wichtiger zu werden.

Wo lebst Du denn, oder hast Du keine Schreibpartner?

Naja, im geschäftlichen Umfeld kommt man - auch wenn man unterwegs ist - nicht um E-Mail herum. SMS werden in seltenen Fällen akzeptiert, Whatsapp, Twitter und Facebook kann man da aber nahezu nicht einsetzen. Wenn man aber belangloses Zeugs schreiben muss, gehen solche Kommunikationsmedien natürlich auch. Zudem REDE ich auch noch mit den Leuten, besonders wenn es um Wichtiges geht. Da bekommt man auch sofort eine Antwort und muss nicht warten, bis eine Textnachricht zurückkommt, auf die ich dann wiederum antworten muss.

Demhingegen stammen die höchst erfolgreichen Hochtastaturen 3 x 4 von allen Anfängen der Handy-Zeit, in der Du vielleicht noch nicht gelebt hast.

Ich hatte auch schon ein Handy, als die außer Telefonie und SMS nahezu nichts konnten. Ich habe es aber geschafft, auch neue Technologie zu nutzen, und hänge nicht an alten Errungenschaften wie einer Texteingabe per Zahlentastatur. Ein Grund für diese Tastatur war die in den USA schon damals im Festnetz verbreitete Zuordnung von Buchstaben zu den einzelnen Zahlentasten um sog. Vanity-Nummern (1-800-FLOWERS) leicht wählen zu können. Das hat man dann zu Beginn dieser "Abfallverwertung" (ja, SMS waren eigentlich nicht für die persönliche Kommunikation gedacht, weshalb sie zu Beginn auch nichts kosteten) 1:1 den wenigen SMS-Schreibern als Text-Tastatur angeboten. Die Leute haben sich dann auch mangels Alternativen damit abgefunden und das Beste daraus gemacht. Von Touchscreens mit einer veränderbaren Einblendtastatur träumte man damals nicht einmal und die damaligen Geräte mit richtigen QWERTZ(Y)-Tastaturen hatten einfach einen schlechten Formfaktor (deutlich dicker und/oder breiter) gegenüber den Standardgeräten.
Wenn ich diese alte Tastatur elementar wichtig zum Schnell- und Vielschreiben finden würde, würde ich sie auch nutzen, das ist aber nicht der Fall. Zudem fehlt auch irgendwie der Aufschrei der Android-4.3-Geschädigten, wegen dem Wegfall dieser Tastatur - wahrscheinlich weil es wirklich fast keinen stört. Du behauptest jedoch, dass Android 4.3 bzw. das darauf basierende TouchWIZ wegen dem Fehlen dieses speziellen Tastaturlayouts Marktanteile wegen Unbrauchbarkeit verlieren wird. Ob Du damit nicht ziemlich alleine dastehst?

Herausgekommen ist bei Deinem Diskussionsbeitrag ja nun definitiv nichts, auußer, daß Du eben Deine gegenteilige Meinung kundtun und einen anmeckern wolltest. Das darfst Du natürlich.

Wo habe ich Dich denn angemeckert? Deine Meinung interessiert vielleicht auch niemanden und trotzdem hast Du sie schon in der Eröffnungsbeitrag unaufgefordert kundgetan. Wenn Du keine gegenteiligen Meinungen hören willst (erst dann wird es zu einer Diskussion), hättest Du das auch gleich sein lassen können.
Menü
[1.1] schinge antwortet auf schinge
04.11.2013 01:13
Benutzer CarolaS schrieb:
Allerwertester schinge, nun, meinen Beitrag habe ich nicht für Dich geschrieben! Definitiv! Man kann nur den Eindruck gewinnen, daß Du Dich einfach nur streiten willst, denn inhaltlich und fachlich bietest Du nichts, was andere nicht auch wissen.
Und wo ist dein Wissen? Dass die QWERTZ-Tastatur nicht für Handys erfunden wurde ist mir auch schon ewig klar. somit hast Du auch nur uninteressantes hier gepostet. Du solltest aber auch akzeptieren, dass die Zahlentastatur eben auch nicht für die Eingabe von Texten erfunden wurde.

Apropos, amerikanische Verhältnisse haben wir bereits genug und brauchen nicht mehr davon! Vanity-Nummern sind längst totgelaufen und werden kaum genutzt, zumindest nicht von Kunden! "Amerikanische Tastaturen" sind hier ebenfalls uninteressant, zumindest für den normalen deutschen user. Wer den Amerikanismus pflegen will, kann sich natürlich auch dort ungehemmt austoben.
Das ändert trotzdem nichts an der Tatsache, dass dieses Tastaurlayout nunmal dort herkommt. Du hast die USA über? Warum verfechtest Du dann die Errungenschaften wie Facebook, Twitter, Whatsapp usw. die ihren Ursprung genau in diesen verhältnissen haben?


Da bei mir als früherem Dozent u.a. für Schreibtechnik viele Hundert Menschen auch das richtige Maschineschreiben erlernt haben, habe ich gelernt, notorischen Besserwissern den "Club für Beratungsresistente" zu empfehlen, damit sie dort ihren Seelenfrieden pflegen, ohne anderen auf die Nerven zu gehen. Es zeigte sich immerwieder, daß Besserwisser keineswegs irgendetwas besser wissen. Sie rauben wirklich Wissenden lediglich Zeit und Geduld. Denn diese äußern sich nur, wenn sie gutmeinend wirklich etwas zu sagen haben, z.B. um anderen Menschen zu helfen.
Abgesehen davon ist es hier vielleicht i.d.T. nicht das richtige Forum für das Hauptanliegen. Bisher hat sich ja nur ein Störenfried geäußert.
Wenn jemand anderer Meinung ist als Du, ist er also ein Störenfried? Vielleicht solltest Du selbst einmal den Club besuchen, den Du früher anderen als Dozent empfohlen hast.
Und bisher war dein Wissen hier auch nicht allzu beeindruckend: Du weißt, wieso die QWERTZ-Tastatur entwickelt wurde (das ist übrigens auch nur Allgemeinwissen) - mehr von Deinem umfassenden Wissen hast Du bisher auch nicht preisgegeben.
Menü
[2] Handybär antwortet auf schinge
03.11.2013 18:05

einmal geändert am 03.11.2013 20:43
Benutzer schinge schrieb:
Weil ich meine Antwort aus Versehen per Mail direkt an die Vorschreiberin verschickt habe, kommt hier noch einmal das Ganze als Forumsbeitrag:

Benutzer CarolaS schrieb:

Jeder der schnell Texte verfassen will, braucht eine 3 x 4 - Tastatur mit einem autom. Schreibsystem analog T9.

Wer ist "jeder"? Ich nutze diese Möglichkeit nicht, und ich kenne auch niemanden mehr, der mit der "Zahlentastatur" irgendwelche Texte schreibt - auch wenn sie noch verfügbar ist.

Wir brauchen es, zwingend!

Nochmal: Wer ist "wir"? Die kleine Gruppe der Ex-Extrem-SMS-Schreiber? Alle anderen werden wohl mit der QWERTZ-Tastatur schneller schreiben als mit dieser Krücke T9

Hier bin ich mit Carola einer Meinung.
Ein Wegfall der 3 x 4 Tastatur und der T9 Funktion ist wirklich mist. Die 3 x 4 Tastatur finde ich viel praktischer, weil sie mit EINER Hand bedienbar ist. Sogar mit der linken Hand lässt sich die Tastatur noch bedienen. Bei Qwertz muss ich immer mit beiden Händen das Telefon festhalten um einigermaßen vernünftig schreiben zu können. Außerdem sind mir die Tastenfelder zu klein, was oft zu Falscheingaben führt.

Qwertz macht wirklich nur Sinn, wenn man die Tastatur auch mit 10 Fingern bedienen kann. Ich habe nie verstanden, wozu man auf einem Handy eine Qwertz Tastatur braucht. Und viele Handybenutzer kennen den Sinn einer Qwertztastaur wohl auch nicht, weil heute niemand mehr einen Schreibmaschinenkurs besucht. Bei meiner Ausbildung vor ca. 25 Jahren gehörte das nämlich noch dazu.

Genauso unsinnig sind Smartphones, die Filme in HD Qualität wiedergeben oder Stereolautsprecher besitzen. Als ob man bei so einem kleinen Gerät die hohe Auflösung überhaupt sieht, bzw. den Stereoeffekt überhaupt wahrnimmt.

Gruß handybär
Menü
[2.1] schinge antwortet auf Handybär
04.11.2013 01:26
Benutzer Handybär schrieb:

Hier bin ich mit Carola einer Meinung. Ein Wegfall der 3 x 4 Tastatur und der T9 Funktion ist wirklich mist. Die 3 x 4 Tastatur finde ich viel praktischer, weil sie mit EINER Hand bedienbar ist. Sogar mit der linken Hand lässt sich die Tastatur noch bedienen. Bei Qwertz muss ich immer mit beiden Händen das Telefon festhalten um einigermaßen vernünftig schreiben zu können. Außerdem sind mir die Tastenfelder zu klein, was oft zu Falscheingaben führt.

Jedem seine Präferenzen: Ich kann z.B. problemlos einhändig die Tasten der QWERTZ-Tastatur nutzen, und das geht auch recht schnell. Mit T9 und der 3x4-Tastatur dauert es bei mir länger einen Text zu schreiben, vor allem sind die Wortvorhersagen von T9 oft nicht passend, so dass die Zeitersparnis wieder gemindert wird. Deshalb habe ich die analoge Funktion bei der QWERTZ-Tastatur auch deaktiviert.
Menü
[3] Handybär antwortet auf schinge
03.11.2013 18:36
Benutzer schinge schrieb:
>

Nochmal: Wer ist "wir"? Die kleine Gruppe der Ex-Extrem-SMS-Schreiber? Alle anderen werden wohl mit der QWERTZ-Tastatur schneller schreiben als mit dieser Krücke T9 und einer Zahlentastatur.

Ergänzung:
Über den letzten Satz musste ich etwas schmunzeln. Wohl eher ist doch wohl die Mini-QWERTZ auf einem Handy eine Krücke, weil sie nie für solche kleinen Geräte entwickelt wurde. Die T9 ist dagegen extra für Handys entwickelt worden. Und wenn man sich erst mal an T9 gewöhnt hat, lässt es sich mit dieser viel schneller schreiben als nach dem Adler-Such-System auf dieser Mini-QWERTZ.

Gruß handybär
Menü
[3.1] schinge antwortet auf Handybär
04.11.2013 01:24
Benutzer CarolaS schrieb:
Bravo handybär!

Offenbar mal ein wirklich Wissender und in der Sache stehender, der ohne alle Polemik und kleinlicher Besserwisserei gegengeifert, sondern sachlich prima formuliert die Dinge so erklärt, wie sie eindeutig aus aller Praxiskenntnis nun mal sind.
Der tolle schengen-schingen offenbarte sich ja in seiner eigenen Art sogar als Verneiner aller neuen Community-Formen, kein face-book, kein twitter, keine raschen chats per SMS, MMS, WhatsApp u.v.m. Das alles kennt und will dieser Knabe nicht. Was quakt er dann herum, eben besserwissen ohne Wissen.

Du drehst den Leuten das Wort im Mund rum, vielleicht hast Du auch nicht alles richtig gelesen. Wo habe ich gesagt, dass ich keine SMS, MMS, Whatsapp usw. nutze? Das einzige, was ich geschrieben habe ist, dass diese Kommunikationsformen im Geschäftsbereich nicht genutzt werden. Die einzige Aussage, die Du richtig verstanden hast, ist, dass ich keine Facebook und kein Twitter nutze. Ich sehe keinen Sinn darin bzw. muss ich meine persönlichen Sachen nicht ins Internet hinausposaunen.

Der handybär hingegen ist ein normaler Mitbürger in voller Solidität und Fachwissen. Wobei es ja eigentlich um ganz selbstverständliche Dinge ging, um ein handy oder smartphone rasch und bequem bedienen zu können. Chats müssen eben heute einfach schnell gehen, weil sie wie Unterhaltungen funktionieren, bei denen man eben auch rasch funken muß, nicht nur mit den Händen, sondern auch im Gehirn.
Das fällt manchen Noch-Zeitgenossen offensichtlich etwas schwer.

Fällt Dir eigentlich auf, dass Du die einzige Person hier bist, die andere persönlich angreift? Du stellst andere Leute als Besserwisser hin, obwohl DU doch damit prahlst, das DU mehr Fachwissen als andere hast. Außerdem hast Du bisher auch noch nicht auf meine Frage geantwortet, wo ich Dich denn angemeckert haben soll.
Menü
[3.2] schinge antwortet auf Handybär
04.11.2013 01:54
Benutzer Handybär schrieb:

Ergänzung: Über den letzten Satz musste ich etwas schmunzeln. Wohl eher ist doch wohl die Mini-QWERTZ auf einem Handy eine Krücke, weil sie nie für solche kleinen Geräte entwickelt wurde. Die T9 ist dagegen extra für Handys entwickelt worden. Und wenn man sich erst mal an T9 gewöhnt hat, lässt es sich mit dieser viel schneller schreiben als nach dem Adler-Such-System auf dieser Mini-QWERTZ.

T9 ist aber auch nur entwickelt worden, weil die Text-Eingabe mit der reinen Zahlentastur durch das mehrmalige Drücken einer Taste für die Zeichenauswahl recht umständlich war (wobei es ja auch Leute gibt, die diese Methode als die einzig wahre bezeichnen). Letztendlich ist T9 aber auch nur ein Workaround, weil es früher auf fast allen Mobiltelefonen eben nur diese zwölf Tasten gab.

Zu dem Adler-Such-System: Viele haben damit kein Problem, da das QWERTZ-Layout so auch auf jedem Rechner zu finden ist. Wer das 3x4-Layout nicht für das Texten gewohnt ist, hat damit genau die gleichen Probleme, denn eigentlich ist doch auch nicht völlig logisch, dass eine Taste für mehrere Buchstaben steht.
Es wird immer Verfechter für beide Layouts geben, aber ich denke, das 3x4-Layout wird allmählich aussterben, denn
1. ist das QWERTZ/Y-Layout auf fast jedem Smartphone voreingestellt.
2. werden die einzelnen Tasten durch die wachsenden Displays auch immer größer und auch die Erkennung der richtigen Taste wird immer weiter optimiert.
3. kennen viele junge Leute das 3x4-Layout garnicht mehr, da sie schlicht kein Nicht-Smartphone hatten.
4. scheint Google ja bei neueren Androidversionen diesen Tastaturtyp wegzulassen - wie ich heute erfahren habe, ist er beim iPhone auch nicht implementiert. Somit ist dieser Typ bei 85-90% der neu verkauften Geräten nicht mehr dabei. Ich habe keine Ahnung, ob die Windows-Geräte diese Tastatur besitzen - dann wären es noch mehr.


So nebenbei: Heute Nachmittag habe ich bei einem Treffen mit Bekannten mal gefragt, wer welchen Tastaturtyp bevorzugt. Bei 13 Smartphone-Besitzern (ca. 25-45 Jahre alt) nutzten 8 die QWERTZ-Tastatur lieber, 4 die 4x3-Tastatur und einem war es ziemlich egal (auf dem privaten Smartphone QWERTZ, auf dem Firmentelefon ohne Touchscreen bauartbedingt 4x3).

Menü
[3.2.1] klappehalten antwortet auf schinge
04.11.2013 12:38
Benutzer schinge schrieb:
So nebenbei: Heute Nachmittag habe ich bei einem Treffen mit Bekannten mal gefragt, wer welchen Tastaturtyp bevorzugt. Bei 13 Smartphone-Besitzern (ca. 25-45 Jahre alt) nutzten 8 die QWERTZ-Tastatur lieber, 4 die 4x3-Tastatur und einem war es ziemlich egal (auf dem privaten Smartphone QWERTZ, auf dem Firmentelefon ohne Touchscreen bauartbedingt 4x3).


Nun wissen wir endlich, dass 61,5 % aller Smartphonebesitzer (zwischen 25-45 Jahren) Besserwisser sind :D

Grüße kh