Diskussionsforum
Menü

Schlechte Zahluingsmoral


29.09.2013 10:18 - Gestartet von J.Malberg1
Die Zahglungsmoral in Deeutschland ist stark gesunken. Viele Händler wollen einfah das Risiko hinter den Geld herrennen zu müssen einfach nicht eingehen.

Menü
[1] raio-k antwortet auf J.Malberg1
29.09.2013 11:58
Richtig... durch das Favorisieren, aber auch Nichtanbieten, bestimmter Zahlungsmethoden wird das Risiko des Zahlungsausfall für den Anbieter deutlich verringert. Kauf auf Rechnung ist für den Anbieter ist unsicherste Zahlungsmethode. Bei Zahlungen bspw. mit PayPal, trägt PayPal das Risiko und nicht der Anbieter.
Es ist ja wohl allzu verständlich das ein Anbieter seine Waren und Leistungen bezahlt haben möchte!
Das nicht bezahlen von Waren und Leistungen im Internet ist wie Diebstahl im Ladengeschäft und die treibt die Preise in die Höhe, die dann alle Kunden zu tragen haben.
Menü
[1.1] RE: Schlechte Zahlungsmoral (Paypal)
peanutsger antwortet auf raio-k
29.09.2013 14:18
Benutzer raio-k schrieb:
Bei Zahlungen bspw. mit PayPal, trägt PayPal das Risiko und nicht der Anbieter.

Welches Risiko trägt denn Paypal?

Und wenn man immer wieder mitbekommt, wie Paypal das Geld des Kunden zurückhält, statt es dem Händler zukommen zu lassen (Motto: "Käuferschutz"), dann ist es für den Händler auch nicht immer unbedingt das Optimum.
Menü
[1.1.1] raio-k antwortet auf peanutsger
29.09.2013 18:24
Benutzer peanutsger schrieb:
Benutzer raio-k schrieb:
Bei Zahlungen bspw. mit PayPal, trägt PayPal das Risiko und nicht der Anbieter.

Welches Risiko trägt denn Paypal?

Das der Nichteinlösung der Lastschrift beim Käufer.

Und wenn man immer wieder mitbekommt, wie Paypal das Geld des Kunden zurückhält, statt es dem Händler zukommen zu lassen (Motto: "Käuferschutz"), dann ist es für den Händler auch nicht immer unbedingt das Optimum.

Das wäre ein weiteres Thema, was allerdings nicht zum Artikel gehörte!
Menü
[1.1.1.1] RE: Schlechte Zahlungsmoral (OT: Paypal)
peanutsger antwortet auf raio-k
29.09.2013 18:33
Benutzer raio-k schrieb:
Benutzer peanutsger schrieb:
Benutzer raio-k schrieb:
Bei Zahlungen bspw. mit PayPal, trägt PayPal das Risiko und nicht der Anbieter.

Welches Risiko trägt denn Paypal?

Das der Nichteinlösung der Lastschrift beim Käufer.

Nein!
"Des Weiteren sind manche Zahlungen nur via Lastschrift mit Sicherheitsprüfung möglich. Wird der Betrag von PayPal erfolgreich vom Bankkonto des Zahlenden abgebucht, erfolgt die Wertstellung nach Zahlungseingang auf dem PayPal-Konto des Zahlungsempfängers."

Sollte die Lastschrift wider Erwarten scheitern, bekommt der Händler kein Geld.
PayPals Risko?

PayPal soll Zahlungen online vereinfachen und den KÄUFER schützen.
Kein Verkäuferschutz im klassischen Sinne (keine Garantie).
Außerdem werden viele Zahlungen per Kreditkarte abgewickelt. Risiko?

Menü
[1.1.1.1.1] raio-k antwortet auf peanutsger
29.09.2013 18:51
Benutzer peanutsger schrieb:
Benutzer raio-k schrieb:
Benutzer peanutsger schrieb:
Benutzer raio-k schrieb:
Bei Zahlungen bspw. mit PayPal, trägt PayPal das Risiko und nicht der Anbieter.

Welches Risiko trägt denn Paypal?

Das der Nichteinlösung der Lastschrift beim Käufer.

Nein!
"Des Weiteren sind manche Zahlungen nur via Lastschrift mit Sicherheitsprüfung möglich. Wird der Betrag von PayPal erfolgreich vom Bankkonto des Zahlenden abgebucht, erfolgt die Wertstellung nach Zahlungseingang auf dem PayPal-Konto des Zahlungsempfängers."

Sollte die Lastschrift wider Erwarten scheitern, bekommt der Händler kein Geld.
PayPals Risko?

Sorry das ich die AGB's und FAQ's von PayPal nicht auswendig gelernt habe, da ich nur die Käuferseite kenne und benütze!!!
...und da habe ich teilweise die bestellte Ware und/oder Leistungen bereits, bevor der zu zahlende Betrag vom Konto abgebucht worden ist!!!
Menü
[1.1.1.1.1.1] peanutsger antwortet auf raio-k
29.09.2013 20:26
Benutzer raio-k schrieb:
Benutzer peanutsger schrieb:
Benutzer raio-k schrieb:
Benutzer peanutsger schrieb:
Benutzer raio-k schrieb:
Bei Zahlungen bspw. mit PayPal, trägt PayPal das Risiko und nicht der Anbieter.

Welches Risiko trägt denn Paypal?

Das der Nichteinlösung der Lastschrift beim Käufer.

Nein!
"Des Weiteren sind manche Zahlungen nur via Lastschrift mit Sicherheitsprüfung möglich. Wird der Betrag von PayPal erfolgreich vom Bankkonto des Zahlenden abgebucht, erfolgt die Wertstellung nach Zahlungseingang auf dem PayPal-Konto des Zahlungsempfängers."

Sollte die Lastschrift wider Erwarten scheitern, bekommt der Händler kein Geld.
PayPals Risko?

Sorry das ich die AGB's und FAQ's von PayPal nicht auswendig gelernt habe, da ich nur die Käuferseite kenne und benütze!!!

Tja, so ist es hier doch oft:
Es wird etwas behauptet ohne echtes Wissen...

...und da habe ich teilweise die bestellte Ware und/oder Leistungen bereits, bevor der zu zahlende Betrag vom Konto abgebucht worden ist!!!

Ist ja richtig. Der Händler verlässt sich darauf, dass PayPal seine Kunden kennt... womit er ja nicht ganz falsch liegt, denn PayPal bekommt zahlungsunfähig eher mit als ein Händler...
Gibt garantiert genug Kunden, die es schaffen, mehrere Händler mit Kauf per Rechnung auf 's Kreuz zu legen, bevor sie auffliegen.

Letztendlich ist das zwar besser für ihn als Kauf auf Rechnung, aber nicht wirklich 100%ig risikolos... und fette Gebühren kassiert Paypal auch... die dann manche Shops wieder den Kunden auf's Auge drücken.
Menü
[2] sushiverweigerer antwortet auf J.Malberg1
30.09.2013 00:02
Benutzer J.Malberg1 schrieb:
Die Zahglungsmoral in Deeutschland ist stark gesunken.

Komisch, das lese ich jetzt schon seit Jahrzehnten immer wieder, eigentlich dürfte dann ja gar keiner mehr seine Rechnungen bezahlen.