Diskussionsforum
Menü

Zu spät Samsung


14.11.2013 18:19 - Gestartet von Max Baumann
Das neue ist ein HTC.
Ob ich mir je wieder ein Samsung Gerät kaufe, überlege ich mir noch reiflich.
Menü
[1] Steve83 antwortet auf Max Baumann
14.11.2013 18:46

einmal geändert am 14.11.2013 18:48
Dann Versuch mal bei deinem ach so tollen HTC den Akku zu wechseln...
Menü
[1.1] blondini antwortet auf Steve83
14.11.2013 18:58
zu spät Samsung; ich habe mir in der Zwischenzeit ein P880 von LG geholt und werde auch ansonsten mir kein Samsung mehr holen. Wozu? Die anderen bauen auch geile Teile und sind nicht auf solche besch*uerten Ideen gekommen.
Menü
[1.2] ToWo antwortet auf Steve83
14.11.2013 21:09
Hi,
Benutzer Steve83 schrieb:
Dann Versuch mal bei deinem ach so tollen HTC den Akku zu wechseln...

Also ich habe ein (zugegeben nicht mehr ganz taufrisches) HTC Desire S, meine GöGaIn ein (ebenfalls nicht mehr ganz taufrisches) HTC Explorer und meine Tochter ein HTC Desire X. Bei allen 3 Geräten lässt sich der Akku problemlos tauschen. ;-)

BTT:
Was dieser Unfug soll, wenn sich der Lock über ein ganz normales Telefonat automatisch deaktiviert, erschließt sich mir nicht wirklich. Dann könnten sie ihn auch gleich wieder ganz einstampfen.
"Lustig" (und teuer) wird es für die User bei denen das nicht klappt und die dann aus dem Ausland den Samsung-Support kontaktieren müssen.
Samsung, bitte nochmal Nachsitzen!!!

Grüße
ToWo
Menü
[1.2.1] H.ATE antwortet auf ToWo
14.11.2013 21:50
Dann Versuch mal bei deinem ach so tollen HTC den Akku zu wechseln...


;-)

BTT:
Was dieser Unfug soll, wenn sich der Lock über ein ganz normales Telefonat automatisch deaktiviert, erschließt sich mir nicht wirklich. Dann könnten sie ihn auch gleich wieder ganz einstampfen.
"Lustig" (und teuer) wird es für die User bei denen das nicht klappt und die dann aus dem Ausland den Samsung-Support kontaktieren müssen.
Samsung, bitte nochmal Nachsitzen!!!

Grüße
ToWo

echt, wenn es HTC lernen würde das man bei den Top Geräten also one auch den Akku wechseln könnte.... so wie es jetzt ist wird HTC in der Versenkung verschwinden, dorthin wo sie hergekommen sind.

Menü
[1.2.1.1] ToWo antwortet auf H.ATE
14.11.2013 21:59
Naja, beim Eierfon kann man auch keinen Akku wechseln und der angebissene Apfel ist auch (noch) nicht in der Versenkung verschwunden, im Gegenteil!

Grüße
ToWo
Menü
[1.2.1.2] industrieclub antwortet auf H.ATE
14.11.2013 22:55

echt, wenn es HTC lernen würde das man bei den Top Geräten also one auch den Akku wechseln könnte.... so wie es jetzt ist wird HTC in der Versenkung verschwinden, dorthin wo sie hergekommen sind.

Genau!

Menü
[1.3] Leiter Kundenverarsche³ antwortet auf Steve83
14.11.2013 22:57
Benutzer Steve83 schrieb:
Dann Versuch mal bei deinem ach so tollen HTC den Akku zu wechseln...

Ich hab da so meine Zweifel an der unbedingten Notwendigkeit und Sinnhaftigkeit eines wechselbaren Akkus, denn wer glaubt, dass ein Hersteller unter genau diesen Umständen ein hochwertiges, langlebiges Stück Akkumulatorentechnik ins Gerät gibt, der hat die Marktwirtschaft nicht so ganz begriffen. Samsung kann den letzten Mist Soll-Unbruachbarkeit verbauen. Ist ja schließlich wechselbar...

Es ist imho eher angebracht, mehr Vertrauen in Geräte mit fest integriertem Akku zu legen. Ein Lumia mit einem festen Akku wird garantiert genau so lange rennen wie z. B. auch die Eifons von Apfel. Bei Samsung-Wechselakkus habe ich berechtigte Zweifel an der Langlebigkeit. Es gibt also wirklich gute Gründe einen Festakku vorzuziehen.
Menü
[1.3.1] Grayhound antwortet auf Leiter Kundenverarsche³
14.11.2013 23:43
Ich muss zugeben, dass ich dieses Gezetere über die fest verbauten Akkus nicht mehr sehen oder hören kann. Ich benutze in der Firma ein inzwischen mehr als 4 Jahre altes iPhone 3GS. Dort ist noch immer der original Akku drin, und ich habe nicht den Eindruck, dass er nun sofort ausgetauscht werden müsste. Sollte der Akku wirklich mal am Ende sein, dann kann nach mehr als 4 Jahren auch das ganze Gerät in die Tonne. Einen Tag hält der Akku noch locker durch,und über Nacht wird das Gerät sowieso geladen. Mein privates Samsung S3 mini hält auch nicht länger durch, nur dass ich damit deutlich weniger telefoniere, allerdings dafür mehr Datenverkehr mache. Ich denke, du hast Recht mit der Vermutung, dass die nicht wechselbaren Akkus einen recht hohen Qualitätsstandard haben. Für mich wäre es jedenfalls nicht von vorn herein ein Ausschlusskriterium, wenn sich der Akku eines Mobiltelefones nicht mit einfachen Mitteln wechseln lässt.
Menü
[1.3.2] fanlog antwortet auf Leiter Kundenverarsche³
15.11.2013 09:21
Benutzer Leiter Kundenverarsche³ schrieb:

Es ist imho eher angebracht, mehr Vertrauen in Geräte mit fest integriertem Akku zu legen.

Bei allen meiner Handys seit Mitte der 90er Jahre habe ich nach 1,5 bis 3 Jahren den Akku für durchschnittlich 11,-- Euro gewechselt, weil mir die Leistung zu stark gesunken war. Das 3GS von einem Freund war nach 20 Monaten hinüber, er hat dann upgegradet. Schön für Apple...

Selbst wenn Du Recht hast und einige der eingebauten Akkus eine höhere Qualität haben, es ist ein Versuch der Industrie ein kundenunfreundliches Feature durchzuboxen um Nachkäufe zu generieren. Außer bei Designerhandys gibt es keinen Grund für fest eingebaute Akkus.
Und spätestens wenn alle Anbieter einen fest eingebauten Akku haben, wird die Qualität sinken. Daher liegt es in der Hand der Konsumenten heute diese Firmen abzustrafen. Heute geht es noch.

Menü
[1.3.2.1] ToWo antwortet auf fanlog
15.11.2013 11:03
So isses!
Da ich generell Geräte kaufe, die schon 1 oder 2 Jahre auf dem Buckel haben, ist ein fest eingebauter Akku ein NoGo. Das Risiko, das Gerät nach kurzer Zeit wegwerfen zu müssen, ist unkalkulierbar.

Grüße
ToWo
Menü
[1.3.3] comfreak antwortet auf Leiter Kundenverarsche³
15.11.2013 11:56
Benutzer Leiter Kundenverarsche³ schrieb:
Benutzer Steve83 schrieb:
Dann Versuch mal bei deinem ach so tollen HTC den Akku zu wechseln...
Ich hab da so meine Zweifel an der unbedingten Notwendigkeit und Sinnhaftigkeit eines wechselbaren Akkus, denn wer glaubt, dass ein Hersteller unter genau diesen Umständen ein hochwertiges, langlebiges Stück Akkumulatorentechnik ins Gerät gibt, der hat die Marktwirtschaft nicht so ganz begriffen. Samsung kann den letzten Mist Soll-Unbruachbarkeit verbauen.

Akku-Technik ist inzwischen (seit dem letzten Massen-Rückruf) ziemlich einheitlich, man könnte gerade zu von einem Industriestandard sprechen und die Hersteller kaufen flugs da ein, wo der Preis gerade am günstigsten ist und Lieferbarkeit gewährleistet. Einen Grund zu vermuten, warum die Akku Technik eines OEM besser ist als die eines anderen gibt es nicht. Maximal die Algorithmen zur Ansteuerung und Ladung des Akkus variieren. Aber das können sie sowohl bei eingebauten als auch bei wechselbaren Akkus. Es spricht aber aufgrund von Schwankungen bei Material und diversen Toleranzen durchaus etwas für die Wechselbarkeit der Akkus.


Es ist imho eher angebracht, mehr Vertrauen in Geräte mit fest integriertem Akku zu legen. Ein Lumia mit einem festen Akku wird garantiert genau so lange rennen wie z. B. auch die Eifons von Apfel. Bei Samsung-Wechselakkus habe ich berechtigte Zweifel an der Langlebigkeit. Es gibt also wirklich gute Gründe einen Festakku vorzuziehen.

Das dürfen Sie glauben oder auch lassen. Die Gründe müssten Sie mal mit Quellen belegen, die mehr hergeben, als ein Bauchgefühl. Übrigens beziehen wahrscheinlich alle drei Hersteller ihre Akkuzellen zeitweise beim gleichen Lieferanten aufgrund vom üblichen Liefermix, den die OEMs nutzen um nicht von einem Akku-Lieferanten abhängig zu sein. Insofern halte ich Ihre These mal recht gewagt.

Festakkus haben übrigens noch den Nachteil, dass man nicht zwei davon haben kann, um bei Ende der Akkulaufzeit des einen, den anderen noch frisch geladenen nachzustecken. Das ist ein sehr entscheidender Nachteil. Weiterhin geht der Verlust der Wechselbarkeit der Akkus meist einher mit der Möglichkeit, eine microSD Karte für mehr Speicher einzusetzen. Das ist aus meiner Sicht der noch viel größere Nachteil der Festakkus.