Diskussionsforum
Menü

Und, gab's schon Tote?


17.08.2013 17:05 - Gestartet von mikiscom
Was für ne Katastrophe. Hätte der Google-Ausfall jetzt 30 Minuten gedauert, wären bestimmt einige verrückt geworden, die mitten in der Nacht nicht ohne Google leben können und sich dachten sie hätten was falsch gemacht.
Bildzeitung: "In verschiedenen Städten sprangen Leute aus den Fenstern. War das eine Sektenaktion? Oder Vorzeichen vom Weltuntergang?"

Wenn das am Tag gewesen wäre, wäre der Prozentsatz sicher geringer.

Wenn Google in nur 4 Minuten so viel einnimmt wie ihnen jetzt entgangen sind, dürfte es nicht mehr lange dauern bis Bill Gates und Rivalen eine neue Konkurrenz haben wer die reichsten Leute der Welt sind.
Menü
[1] derwesa antwortet auf mikiscom
17.08.2013 18:15
@mikiscom


Es ist immer Nacht irgendwo auf der Welt. Du weißt das die Erde eine Kugel ist?
Menü
[1.1] MichaZ antwortet auf derwesa
18.08.2013 08:49
Benutzer derwesa schrieb:
@mikiscom


Es ist immer Nacht irgendwo auf der Welt. Du weißt das die Erde eine Kugel ist?

Vorsicht! So etwas muss man Leuten schonend bei bringen!

So, so, 40% weniger Traffic. Weitere 10% waren dann wohl FB und der Rest Porno-Seiten
Menü
[1.2] mikiscom antwortet auf derwesa
19.08.2013 13:59
Benutzer derwesa schrieb:
@mikiscom


Es ist immer Nacht irgendwo auf der Welt. Du weißt das die Erde eine Kugel ist?

Nee, sonst würden doch einige Leute zur Seite runterfallen. Die Erde ist ne Scheibe. Da fallen die Leute nur runter, wenn sie mit dem Schiff zu weit an den Rand fahren. ;-)

Da in dem Artikel aber extra "bei Nacht" drin stand, werden die vermutlich da gemessen haben wo gerade Nacht war und da waren dann wohl eher wenig Leute im Netz. Sonst würde der Zusatz doch nicht viel Sinn ergeben.

Oder er sagt, dass BEI uns Nacht war und die Amis oder Chinesen Google so wichtig nehmen. Chinesen glaube ich eher weniger denn die haben Baidu oder so ähnlich als erste Suchmaschine. Also wären es dann die Amis.
Menü
[2] Nachdenken antwortet auf mikiscom
18.08.2013 00:52
Benutzer mikiscom schrieb:
Was für ne Katastrophe. Hätte der Google-Ausfall jetzt 30 Minuten gedauert, wären bestimmt einige verrückt geworden, die mitten in der Nacht nicht ohne Google leben können und sich dachten sie hätten was falsch gemacht.
Bildzeitung: "In verschiedenen Städten sprangen Leute aus den Fenstern. War das eine Sektenaktion? Oder Vorzeichen vom Weltuntergang?"
sorry aber ne recht naive vorstellung! wieviel dienste greifen über api etc. auf google zu? dadurch, daß viele pages in hintergrund von google abhängig sind führt dazu, daß dieser ausfall weit mehr lahmlegt, als via goolge ersichtlich.
viel interessanter wäre eine diskussion unter dem stichwort 'netzneutralität', zum thema, daß 95% im netz google als such- bzw referenzdatenbank nutzen u so abhängig davon sind...
aber das wird hier (leider) nicht diskutiert, weil es zuviel fachwissen voraussetzt
Menü
[2.1] mikiscom antwortet auf Nachdenken
19.08.2013 14:04
Benutzer Nachdenken schrieb:
'netzneutralität', zum thema, daß 95% im netz google als such- bzw referenzdatenbank nutzen u so abhängig davon sind... aber das wird hier (leider) nicht diskutiert, weil es zuviel fachwissen voraussetzt

Zuerst: Der Beitrag sollte die "Katastrophe" etwas ver...schen, falls nicht aufgefallen.

Wegen der Netzneutralität kommt es nur darauf an, wie weit Google seinen Nutzern entgegen kommt. So haben die doch vor einigen Monaten von Firmen Geld verlangt, die G-Maps auf ihrer Firmenseite einbinden und eine bestimmte Menge an Traffic erzeugen. Ergebnis: Viele haben inzwischen Bing als Suche nach dem Firmenstandort drin.