Diskussionsforum
Menü

Endlich Konkurrenz für Telekom!


24.07.2013 11:03 - Gestartet von MrRob
Es wurde Zeit, dass die Telekom hinsichtlich WLAN-Hotspots Konkurrenz bekommt. Die zieht die Kunden mächtig ab. Im ICE soll ich 5 Euro zahlen, wenn ich den Hotspot nutzen will. Weder die Telekom noch die Bahn will es den Fahrgästen ermöglichen, den Service kostenlos zu nutzen. Dabei kosten die Ticket im Schnitt 50-150 Euro. Da sollte so etwas -wie in anderen Ländern auch- ganz selbstverständlich zum Service dazu gehören - ohne extra abgezockt zu werden.
Menü
[1] MrRob antwortet auf MrRob
24.07.2013 11:04
Die Fernbusse sind diesbezüglich Vorreiter. Da ist das WLAN in Ticketpreisen um die 20 Euro ebreits enthalten.
Menü
[1.1] Ed antwortet auf MrRob
12.10.2013 01:33
Benutzer MrRob schrieb:
Die Fernbusse sind diesbezüglich Vorreiter. Da ist das WLAN in Ticketpreisen um die 20 Euro ebreits enthalten.

Und 60 Leute teilen sich dann GPRS wenn es kein UMTS/LTE gibt? Das wird lustig, da wartet man selbst auf die Seite hier mehrere Minuten.
Als Firma bekommt man zwar andere Konditionen aber auch die werden nicht hunderte GB/Monat/Bus für kleines Geld kaufen können.
Menü
[2] phpman antwortet auf MrRob
10.10.2013 12:49
Benutzer MrRob schrieb:
Es wurde Zeit, dass die Telekom hinsichtlich WLAN-Hotspots Konkurrenz bekommt. Die zieht die Kunden mächtig ab. Im ICE soll ich 5 Euro zahlen, wenn ich den Hotspot nutzen will. Weder die Telekom noch die Bahn will es den Fahrgästen ermöglichen, den Service kostenlos zu nutzen. Dabei kosten die Ticket im Schnitt 50-150 Euro. Da sollte so etwas -wie in anderen Ländern auch- ganz selbstverständlich zum Service dazu gehören - ohne extra abgezockt zu werden.

Entweder die Hotspot-Flat für 10 € zu einem T-Mobile Mobilfunkvertrag buchen, dann gibt es das Problem nicht. Oder wer einen Telekom-Anschluss hat, holt sich den W724V und aktiviert WLAN2GO und schon hat man auch die kostenlose Nutzung der Telekom Hotspots.
Menü
[2.1] MrRob antwortet auf phpman
10.10.2013 15:22
Es soll Menschen geben, die keine Telekom-Kunden sind und auch nicht werden wollen.
Kabel Deutschland versorgt auch die Leute mit kostenlosem WLAN, die keine Kunden sind. Zwar nur 30 min täglich, aber das ist ein guter Anfang! Und alle KD-Kunden können das WLAN-Netz sogar dauerhaft kostenlos nutzen - auch ohne irgendwelche Zusatzoptionen, die man erst für 10 Euro im Monat dazu buchen muss...
Menü
[2.1.1] phpman antwortet auf MrRob
10.10.2013 15:26
Ich zahle für meinen derzeitigen Telekom Tarif auch nur 30 Euro und da is die Flat bereits mit dabei.
Bei McDonalds gibt es übrigens bereits seit Jahren in Kooperation mit der Telekom eine Stunde WLAN kostenlos am Tag.
Menü
[2.1.1.1] MrRob antwortet auf phpman
10.10.2013 15:45
Deswegen werde ich -aus Gesundheitsgründen- trotzdem nicht täglich bei McDonalds essen gehen...
Menü
[2.1.1.1.1] phpman antwortet auf MrRob
10.10.2013 15:46
Benutzer MrRob schrieb:
Deswegen werde ich -aus Gesundheitsgründen- trotzdem nicht täglich bei McDonalds essen gehen...

Wer hat hier was von essen gesagt?
Menü
[2.2] Fred_EM antwortet auf phpman
11.10.2013 04:39
W724 V hatte ich gehabt - und wieder zurückgegeben.
Kommt mir nicht mehr ins's Haus.
Mieses Stück Hardware (bzw. Software).

WLAN to go wird für mich erst wieder eine Option werden
wenn eine freie Fritz!Box dieses Feature unterstützt
oder die Telekom eine separate Hardware anbietet
die an jedem Router betrieben werden kann.



Menü
[2.2.1] Ed antwortet auf Fred_EM
12.10.2013 01:40
Benutzer Fred_EM schrieb:
W724 V hatte ich gehabt - und wieder zurückgegeben. Kommt mir nicht mehr ins's Haus.
Mieses Stück Hardware (bzw. Software).

Wer ist da der Hersteller?

WLAN to go wird für mich erst wieder eine Option werden wenn eine freie Fritz!Box dieses Feature unterstützt oder die Telekom eine separate Hardware anbietet die an jedem Router betrieben werden kann.

In freie Boxen wird man das nicht integrieren, dann könntest Du nämlich auch irgendwelchen Mist damit machen. Denkbar wäre das man mit einer privaten Software die Geschwindigkeit des WLANs auf 1bit/s drosselt um nicht gestört zu werden.
Und eine Extra Hardware lohnt nicht, wer stellt sich schon eine Kiste extra hin die Strom verbraucht? Oder man stellt die Kiste dann in den Keller wo sie keinen Empfang hat.

Einige Leute scheinen ihren Standortwert stark zu überschätzen, was will Telekom/KD mit einem WLAN hinten im Garten oder eins das nur 10m Straße abdeckt? Interessant ist nur die Wohnung an der Bushaltestelle oder am Bahnhof, blöd das die wenigsten Leute so nah am Bahnhof wohnen. Oder im U-Bahnhof :-)
Menü
[3] conny32 antwortet auf MrRob
07.11.2013 23:49
Benutzer MrRob schrieb:
Es wurde Zeit, dass die Telekom hinsichtlich WLAN-Hotspots Konkurrenz bekommt. Die zieht die Kunden mächtig ab. Im ICE soll ich 5 Euro zahlen, wenn ich den Hotspot nutzen will. Weder die Telekom noch die Bahn will es den Fahrgästen ermöglichen, den Service kostenlos zu nutzen. Dabei kosten die Ticket im Schnitt 50-150 Euro. Da sollte so etwas -wie in anderen Ländern auch- ganz selbstverständlich zum Service dazu gehören - ohne extra abgezockt zu werden.
W724V Typ A ist wirklich Schrott, trotzdem wird dieser speedport von der Telekom ausgeliefert, obwohl die Telekom die Probleme seit Monaten kennt, z.B. mit der hometlk-app,die nicht funktioniert (google-Suche: w724v hometalk Problem). Hier wird der Kunde böse verar.....