Diskussionsforum
Menü

4.Anbieter lohnt sich nicht


25.05.2014 13:00 - Gestartet von mersawi
Eigentlich mag ich die EU...
Aber um bei den Margen hier in D noch richtig Geld zu verdienen...
Ich weiß nicht.
Bestimmt kommt einer und nimmt die ganze Kohle mit welche es beim Start gibt und geht nach etwa 2 Jahren pleite...
Außerdem haben wir in Deutschland 5 bzw nach der Fusion 4 Netze.
Dazu kommt das national Roaming immer noch existent ist.
Und zwar Telekom/DB systel...
Menü
[1] IMHO antwortet auf mersawi
25.05.2014 14:52

einmal geändert am 25.05.2014 15:01
Benutzer mersawi schrieb:
Eigentlich mag ich die EU...
...
Bestimmt kommt einer und nimmt die ganze Kohle mit welche es beim Start gibt und geht nach etwa 2 Jahren pleite...

Wir wollten die TK-Privatisierung und gleichzeitig wird kräftig reguliert. Das liegt natürlich auch daran, dass die Mobilfunk-Telefonnummer vom HLR des PLMN verwaltet wird und dasselbe HLR das Terminierungsentgelt vereinnahmen kann. Ebenso ist das HLR die einzige Instanz (neben Viber.com) die Roamingzustellungen unter der gewohnten Telefonnummer vornehmen kann.
Letztlich ist hier ein Designfehler am Werk, der mangels Phantasie bislang nicht ausgemerzt werden konnte. Für die Senkung der Roamingentgelte in der Türkei, in Marokko usw. leisten Viber.com und die Ankündigung von WhatsApp "bald" VoIP anzubieten mehr als es die EU-Verwaltungs-Planwirtschaft jemals schaffen wird (Solange die Türkei nicht zur EU gehört).

Obwohl ich mir auch einen vierten PLMN-Anbieter wünsche, denke ich, dass die Zeiten der hochwachsenden Wunschbäume vorbei ist. Die Kunden wollen am liebsten 1-10GB pro Monat und die Netze müssen erweitert werden, nicht um 10% sondern ~ um 100% pro Jahr. Im Grunde ist die Bezeichnung Erweiterung falsch, faktisch ist das ein Neubau, eine Ersterrichtung.

Soll sich die EU doch erstmal darum kümmern, warum man eine australische Mobilfunknummer für <5ct pro Minute anrufen kann, während das Roaming dort im preiswertesten Fall bei irgendeinem E-plus-Provider bereits 99ct kostet und es sicherlich noch Tarife mit Preisen von 1,99€/Minute gibt. Man könnte ja auch mal EU-Gesetze vorschlagen wann sowas als Wucher zu bestrafen ist. Nicht immer ist alles "freie Marktwirtschaft", bloß weil es drei Konkurrenten gibt.

Aber einen vierten Marktteilnehmer aus dem Hut zu zaubern, wenn es sich (mit dem Rechenstift in der Hand) Keiner traut, stelle ich mir schwierig vor. Sollen sie doch die vollständige Funkfrequenz-Lizenzrückgabe verlangen. Das könnte die Fusion vorläufig abblasen. Gegen eine Fusion zum Zeitpunkt der Gültigkeit der neuen Frequenzausschreibung 13.12.2016/1.1.2017 können sie nicht viel unternehmen.
Man kann ja bei zwei Teilnehmern mit jeweils ~30% Marktanteil dem dritten und vierten Marktteilnehmer jenseits der Funklizenzbedingungen ja kaum die Fusion verbieten.
Oder unterschätze ich da die Befugnis der Wettbewerbshüter?

Dazu kommt das national Roaming immer noch existent ist. Und zwar Telekom/DB systel...
Was meinst Du damit genau? Bitte erläutern. Bitte!
Menü
[2] mersawi antwortet auf mersawi
25.05.2014 15:08
Benutzer mersawi schrieb:
Eigentlich mag ich die EU... Aber um bei den Margen hier in D noch richtig Geld zu
verdienen...
Ich weiß nicht.
Bestimmt kommt einer und nimmt die ganze Kohle mit welche es beim Start gibt und geht nach etwa 2 Jahren pleite... Außerdem haben wir in Deutschland 5 bzw nach der Fusion 4 Netze.
Dazu kommt das national Roaming immer noch existent ist. Und zwar Telekom/DB systel...Gerne,ich bin ja Bahner und wir haben in der TP (Transportleitung DB Regio Duisburg) den Mobilfunkanbieter der Bahn sitzen mit eigenem Netz (GSM-R)...
Wird meistens von diversen EVU s genutzt ist quasi ne Pflicht sonst kannste in D nicht Züge fahren.
Na ja , und das Netz der Bahn ist eben nur an den Strecken ausgebaut mit maximaler Streu weite von ca 5-8 km abseits von den Gleisen (je nach Topographie)Und weil die Bahn gerne eine Rückfall ebene hat wurde national Roaming mit der Telekom abgeschlossen.
Aber der Übergang ist sowieso fließend,selbst Lokführer und Zugbegleiter laufen mit nem Telekom Handy rum obwohl die ja auch das Bahnnetz mit Sagem Handys nutzen könnten Eisenbahner befinden sich immer in der Nähe der Gleise (sollten sie wenigstens).
Auch Fahrdienstleiter haben meistens noch einen Telekom (Mobilfunkanschluss) auf den Stellwerken.
Auch die könnten gsm r nutzen was sie ja auch tun um z.B. mit dem TF zu telefonieren.
Auch wir haben in der TP gsm r werden aber immer (zu 95%) über Festnetz oder Telekom Netz angerufen....
Falls noch Fragen nur zu...