Diskussionsforum
Menü

Bahnticket am Automaten ohne Pinabfrage von Kreditkarte


29.06.2013 08:35 - Gestartet von jerry_91111
Wer eine gestohlene Kreditkarte hat soll sich am besten direkt an einem Automaten ein Bahnticket kaufen. Die Deutsche Bahn benötigt keine Pin um ein Fahrticket auszugeben. Die Antwort einer Bahnangestellten im Service Center dazu: "Seien sie also vorsichtig und Verlieren Sie nicht ihre Kreditkarte. " Es wird Dieben bei der Deutschen Bahn wirklich viel zu einfach gemacht....
Menü
[1] raio-k antwortet auf jerry_91111
29.06.2013 11:00
Benutzer jerry_91111 schrieb:
Wer eine gestohlene Kreditkarte hat soll sich am besten direkt an einem Automaten ein Bahnticket kaufen. Die Deutsche Bahn benötigt keine Pin um ein Fahrticket auszugeben.

Das ist leider nicht nur an Automaten der Deutschen Bahn so. Auch an Parkticketautomaten ist bspw. kein PIN erforderlich, nur das dort der Schaden nicht so immens ist.

Allerdings gibt es inzwischen Tankautomaten bspw. bei Globus-Tankstellen, dort ist der PIN zwingend erforderlich.

In Ländern wie der Schweiz, oder Dänemark geht bei Kreditkartenzahlungen ohne PIN fast gar nichts, das sollte man in Deutschland auch mal schnellstens flächendeckend einführen.

Bei Verlust (bspw. Diebstahl) kann man nur schnellstmöglich die Kreditkarte sperren lassen, um so den Schaden so gering wie nur möglich zu halten.
Menü
[2] Zündi antwortet auf jerry_91111
29.06.2013 11:01
Benutzer jerry_91111 schrieb:
Wer eine gestohlene Kreditkarte hat soll sich am besten direkt an einem Automaten ein Bahnticket kaufen. Die Deutsche Bahn benötigt keine Pin um ein Fahrticket auszugeben. Die Antwort einer Bahnangestellten im Service Center dazu: "Seien sie also vorsichtig und Verlieren Sie nicht ihre Kreditkarte. " Es wird Dieben bei der Deutschen Bahn wirklich viel zu einfach gemacht....

Danke für den Tipp ^^

Dann weiß ich jetzt wenigstens, was ich mit meiner Kartensammlung anfangen kann. Hmm, wo soll ich denn heute hinfahren? ;-)
Menü
[2.1] tatort antwortet auf Zündi
29.06.2013 11:18
Sobald der Kunde den Verlust der Karte gemeldet hat, haftet er nicht mehr, bis dahin mit maximal 50 EUR.
Die Bahn prüft sehr wohl, ob die Karte gesperrt ist, auch wenn sie die PIN nicht abfragt. Wenn du im Geschäft per Lastschrift bezahlst, ist es doch das Gleiche: Keine PIN und welcher Kassierer sagt "Ihre Unterschrift stimmt nicht"?.
Die Bahn wird sich einfach ausgerechnet haben, dass mögliche Verluste durch Betrug geringer sind als die Kosten der PIN- Abfrage.
Menü
[3] krassDigger antwortet auf jerry_91111
30.06.2013 09:02
Ist es auch, aber ich nutze das als Feature, das ich am Bahnautomat nicht mit EC sondern mit Kreditkarte bezahle, sodass ich schonmal eine halbe Minute, wertvolle Zeit wenn man noch zum Zug laufen muss. :)
Menü
[4] Christian_Wien antwortet auf jerry_91111
04.07.2013 01:37
Benutzer jerry_91111 schrieb:
Wer eine gestohlene Kreditkarte hat soll sich am besten direkt an einem Automaten ein Bahnticket kaufen. Die Deutsche Bahn benötigt keine Pin um ein Fahrticket auszugeben. ... " Es wird Dieben bei der Deutschen Bahn wirklich viel zu einfach gemacht....


Deine Argumentation ist leider ein bißchen zu einfach und teilweise falsch:

Schließlich kann man (international) auch Kreditkarten auch ohne PIN bekommen, denn die PIN benötigt man üblicherweise nur für Geldautomaten zur Bargeldbehebung und für Tankautomaten, wo der Betreiber ein besonders hohes Mißbrauchsrisiko sieht.

PINs haben leider immer das Grundsatzproblem, daß dabei das Risiko der Kunde trägt, weil man ihm hier grobe Fahrlässigkeit oder Vorsatz unterstellt, allerdings beharrlich die längst bekannten - aber aus Kostengründen ignorierten - Sicherheitsmängel diesen Mißbrauch erst ermöglichen, ignoriert und die behauptete Unknackbareit des PIN-Codes von den Gerichten weitestgehend unkritisch anerkannt wird.
Ich zahle gern per Kreditkarte - allerdings ohne PIN.
Automaten sollen klarerweise auch ohne PIN Kreditkarten akzeptieren (jedenfalls dann, wenn der Kunde keine PIN explizit angefordert hat)
Bei korrekter Implementierung dürfte dadurch z.B. der Bahn kein besonderes Risiko entstehen, da Kreditkarten in Europa üblicherweise einen EMV-Chip haben und dadurch (zumindest derzeit) fälschungssicher sind, wenn man den Magnetstreifen nicht mehr akzeptiert.
Kreditkarten aus USA/Fernost etc. ohne EMV-Chip müssen nicht unbedingt akzeptiert werden und falls doch, dann gilt hier die bekannte Risikoverschiebung innerhalb der Zahlungsverkehrspartner auf diejenigen Organisationen, welche weiterhin die unsichere Technologie verwenden.

Gestohlene Karten werden sowieso gesperrt und danach auch von Automaten nicht mehr akzeptiert.
Bei Online-Transaktionen unmittelbar nach der Sperre, sonst eben nachdem die lokale Sperrdatei aktualisiert wurde.