Diskussionsforum
Menü

was haben die denn?


28.06.2013 14:25 - Gestartet von TAppelhagen
Was man von den Ansagen eines Herrn Rösler zu halten hat, kann man hier bei Caschy nachlesen:

http://stadt-bremerhaven.de/beschlussempfehlung-und-bericht-zur-gesetzlichen-festschreibung-der-netzneutralitaet/

Worum also machen die sich Sorgen? Ist doch eh nur Wahlkampfgetöse.
Menü
[1] Alexander-Kraus antwortet auf TAppelhagen
30.06.2013 18:25
Benutzer TAppelhagen schrieb:
Was man von den Ansagen eines Herrn Rösler zu halten hat, kann man hier bei Caschy nachlesen:

http://stadt-bremerhaven.de/beschlussempfehlung-und-bericht-zur-gesetzlichen-festschreibung-der-netzneutralitaet/

Worum also machen die sich Sorgen? Ist doch eh nur Wahlkampfgetöse.
Und genau das ist unser Problem. - Ich sehe ja ein, dass ein Vielsurfer höhere Kosten versuracht, als jemand, der nur 2 Stunden am Tag zum surfen und Emails lesen den PC anwirft.

ABER: - Die Drosselkom versteckt sich hinter Argumenten, die ich nicht wirklich nachvollzoehen kann. - Was kosten denn 1 oder 2 Terrabyte Traffic über die Backbones weiter zu leiten ? - 2 oder3 Euro?
Wer jetzt dem gemeinen Intenret-Nutzer, der halt ein bischem mehr macht, als nur lesen, und schreiben im WWW, nämlich

- Filme schaut (Youtube, Maxdome, etc)
- Updates und Patches seiner Software herunterlädt (die im übrigen eher grösser als kleiner wird....)
- Onlinespiele zockt, die ständig sich im Internet synchonisieren
- Und dann hat man vielleicht noch Familie mit Ehepartner und 2 Kindern, von denen jeder auch seinen eigenen PC hat...

...

Da sind 75 GB Traffic im Monat einfach mal "gar nichts".. - Und mehr als 16 Mbit (wovon real 12 Mbit ankommen) geht hier einfach nichts...)

Netzneutralität ist was feines. - Aber dann sollten auch die Netze als solche Neutral sein, und als "Non-Profit-Organisation" von allen Marktteilnehmern gespeisst werden.
Wenn natürlich der größte Provider in Deutschland (das dürfte die Drosselkom ja sein), auch noch den größten Backbone selbst betreibt, ist klar was dabei rauskommt. - Knallharte wirtschaftliche Interessen zum Nachteil des "Keinen Users".
Menü
[1.1] Joern1412 antwortet auf Alexander-Kraus
30.06.2013 19:35
1 TB kostet bei dem typischen Vorleistungsprodukt der Telekom für ADSL oder VDSL (Bitstream) günstige 300 Euro. Das ist das was die Telekom reguliert den Resellern anbietet.

Das muss sie intern auch kalkulieren. Und die Kosten auch der BNetzA nachweisen.