Diskussionsforum
Menü

Kein VoIP/SIP, kein Skype, andere Kollateralschäden.


19.07.2013 14:55 - Gestartet von Mayne
Wie wär's denn noch mit ein paar anderen wesentlichen Informationen im Artikel, gerade wenn an anderer Stelle Netzneutralität doch immer so wichtig ist?

In den normalen Verträgen der Telekom werden VoIP/SIP, Skype und anderes technisch gestört. Selbst per VPN kommt man da nicht drumherum, da sie das anscheinend rein Traffic-basiert machen ("Ca. 5kByte/Sek UDP in beide Richtungen? => Verbindung drosseln"). Foren sind voll davon. Es gibt anscheinend auch Kollateralschäden wie z.B. dass VNC nicht funktioniert. In den größeren Verträgen gibt's das Problem nicht. Die drei anderen Provider machen das nicht (AGBs hin oder her).

Ich hätte mir auch aussagekräftigere Tests im Artikel gewünscht. Bandbreitentests toll, aber das interessiert doch echt niemanden - wer braucht denn schon mehr als ~3MBit auf dem Handy? Wenn Youtube geht (und das tut es bei der Telekom "dank" der schlechten Cogent-Anbindung häufig nicht - auch wieder nicht im Artikel erwähnt...), interessiert doch alles andere nicht. Oder zieht sich jemand gigabyteweise Linux-Distributionen aufs Handy?

Macht lieber Tests, die auch die Latenzzeiten in der Praxis einbeziehen, also Seiten-Ladezeiten für komplexere Seiten.

Und was Abdeckung angeht, wie wär's denn mit einer längeren Auto- UND ZUGfahrt, dabei mal ein Ping mitlaufen lassen und dann den Packet Loss AUF DER GLEICHEN STRECKE zwischen den Providern vergleichen...
Menü
[1] VT_735 antwortet auf Mayne
08.08.2013 03:13
Benutzer Mayne schrieb:

Und was Abdeckung angeht, wie wär's denn mit einer längeren Auto- UND ZUGfahrt, dabei mal ein Ping mitlaufen lassen und dann den Packet Loss AUF DER GLEICHEN STRECKE zwischen den Providern vergleichen...

Informieren und dann loslegen zu schreiben:
http://www.chip.de/artikel/Der-haerteste-Handy-Netztest-aller-Zeiten-3_57281078.html

In Sachen Infrastruktur und Verfügbarkeit bei Bewegung macht der Telekom so schnell niemanden was vor.
Also erst informieren, oder ruhig sein ;)
Menü
[1.1] Mayne antwortet auf VT_735
08.08.2013 17:28
Benutzer VT_735 schrieb:

In Sachen Infrastruktur und Verfügbarkeit bei Bewegung macht der Telekom so schnell niemanden was vor.
Also erst informieren, oder ruhig sein ;)

Wenn Du mein Posting nochmal liest, wirst Du feststellen, dass ich gar keine Aussage in Sachen Netzabdeckung und Telekom gemacht habe. Die Kritik bezog sich auf das "Testverfahren" von Teltarif.
Menü
[1.1.1] VT_735 antwortet auf Mayne
08.08.2013 17:33
Es gab diesbezüglich aber bereits Test´s.
Wozu sollte man dies noch mal wiederholen?
Das in Sachen Bewegung es starke Schwankungen bei Datenraten gibt, ist ja auch nichts Neues.
Die Testreihe war ja auch kein riesen Netztest, was hast du da erwartet?
Menü
[1.1.1.1] Mayne antwortet auf VT_735
08.08.2013 17:49
Benutzer VT_735 schrieb:

Die Testreihe war ja auch kein riesen Netztest, was hast du da erwartet?

Z.B. das Gleiche, was ich als Privatperson schonmal gemacht habe - sich halt mal mit ein paar Handys (mit SIM-Karten unterschiedlicher Anbieter) in den Zug setzen, jeweils ein Ping in der Konsole dort anwerfen, ein paar hundert Kilometer fahren und am Schluss die Statistik ansehen (und das Gleiche nochmal für einen ausführlichen Spaziergang in mehreren Städten). Dann WEISS man, wie gut die Netzabdeckung jeweils ist, statt diesem komischen Gestammel im Artikel, das letztendlich nur in Richtung "Also bei Omi geht Telekom immer gut, ich kenne aber auch nichts anderes" geht. Das ist bestenfalls anekdotisches Wissen.
Menü
[1.1.1.1.1] VT_735 antwortet auf Mayne
08.08.2013 18:20
Gebe ich dir recht.
Wobei auch hier es immer Unterschiede geben wird.
Telekom ist von der Abdeckung der beste Anbieter, ABER eben nicht überall.
Als Berliner habe ich mich teilweise auch stark über E-Plus und Vodafone aufgeregt und seitdem die Telekom ihre Preise nicht mehr ganz dem "gehobenen" Volk überlässt, bin ich auch sehr zufrieden.
In vielen Keller Umgebungen war ich unter Leuten mit D2 und O2 der Einzige mit Telekom der Netz hatte, aber auch das gilt nur für mich. Zugfahrten erinnerte ich mich noch, das ich fast beständiges Netz nach Chemnitz hatte in einem RE.
Man müsste schon jede Stadt mit mehr als 10.000 Einwohner so Testen, wie es Chip gemacht hat, um ein reales Ergebnis zu erhalten. Dazu kommen noch die Umstände wie Wohnungen mit Stahlbeton und die weit aus schwächeren E-Netze mit höheren Frequenzen.
Wirklich sicher ist man nur, wenn man alle 4 Netze dabei hat und nicht gerade ein Ort bereist, wo nicht mal ein 2G Empfang passabel funktioniert.
Menü
[1.1.1.1.1.1] Mayne antwortet auf VT_735
09.08.2013 00:17
Benutzer VT_735 schrieb:

Wirklich sicher ist man nur, wenn man alle 4 Netze dabei hat und nicht gerade ein Ort bereist, wo nicht mal ein 2G Empfang passabel funktioniert.

Eine ganz witzige Erkenntnis bei meinen Tests war noch, dass ich hier eine (quasi gar nicht bewohnte nur per Zug durchfahrene, ca. 40km lange) Gegend gefunden habe, in der (mindestens) Vodafone und O2 sich ganz offensichtlich die gleichen Masten teilen (jeweils zeitgleich außer und wieder in Reichweite beim Durchfahren) - O2 steht aber laut ihrer Verfügbarkeitskarte in der Gegend ganz gut da (glatt gelogen), während Vodafone unumwunden auf der Verfügbarkeitskarte ein Loch anzeigt.

Genau solche Erkenntnisse würde ich auf einer Seite wie Teltarif erwarten. Dass O2 bei ihrer Verfügbarkeitskarte so schummelt, finde ich schon ein Unding.
Menü
[1.1.1.1.1.1.1] VT_735 antwortet auf Mayne
13.09.2013 14:05
Benutzer Mayne schrieb:
Benutzer VT_735 schrieb:

Wirklich sicher ist man nur, wenn man alle 4 Netze dabei hat und nicht gerade ein Ort bereist, wo nicht mal ein 2G Empfang passabel funktioniert.

Eine ganz witzige Erkenntnis bei meinen Tests war noch, dass ich hier eine (quasi gar nicht bewohnte nur per Zug durchfahrene, ca. 40km lange) Gegend gefunden habe, in der (mindestens) Vodafone und O2 sich ganz offensichtlich die gleichen Masten teilen (jeweils zeitgleich außer und wieder in Reichweite beim Durchfahren) - O2 steht aber laut ihrer Verfügbarkeitskarte in der Gegend ganz gut da (glatt gelogen), während Vodafone unumwunden auf der Verfügbarkeitskarte ein Loch anzeigt.

Genau solche Erkenntnisse würde ich auf einer Seite wie Teltarif erwarten. Dass O2 bei ihrer Verfügbarkeitskarte so schummelt, finde ich schon ein Unding.

Oft sind es optimal Bedingungen in der Karte.
E-Plus mogelt da auch gerne mal.
Die E Netze sind bedingt durch die höheren Frequenzen im 3G Bereich halt innerhalb der Wohnung schnell mal weg, wenn die Funkzellen zu weit voneinander entfernt sind.
Bei mir hier Zuhause das Beste Beispiel.
Da halten sich o2 und E-Plus gerade so sperrig über -111 dBm.
Die D Netze sind da stärker, aber auch nicht wirklich optimal.
Wohne in Berlin, zwar Randgebiet aber Berlin.

Aber ja, je nach Genehmigung siedeln sich 2 - 4 Anbieter pro Mast an.
Das es unterwegs im Zug teilweise schlechten Empfang gibt, liegt auch oft daran, dass die Anbieter eher die kleinen Orten ausleuchten wollen und nicht die Bahnstrecke.
Da ist es auf der Autobahn schon anders.
Menü
[1.1.1.1.1.1.1.1] mersawi antwortet auf VT_735
13.09.2013 14:16
Ja das Beste ist man hat immer 4 Netze dabei...
Aber abgesehen davon macht Eplus mega Fortschritte...
Hatte ich vor einiger Zeit noch davon gesprochen das in Duisburg Hansastrasse 15 im Bürohaus der DB sich Eplus vom letzten auf den ersten Platz vorgearbeitet hat , kann ich jetzt von Iserlohn berichten.
Nicht weit von meiner Wohnung stand schon immer eine BTS von Eplus jetzt kommt noch eine 2. dazu (obwohl das 3G Netz in Iserlohn brauchbar ist...
Ausser Indoor da schwächelt das 3G Netz von Eplus einwenig...
Menü
[1.1.1.1.1.1.1.1.1] VT_735 antwortet auf mersawi
13.09.2013 14:31
Benutzer mersawi schrieb:
Ja das Beste ist man hat immer 4 Netze dabei... Aber abgesehen davon macht Eplus mega Fortschritte... Hatte ich vor einiger Zeit noch davon gesprochen das in Duisburg Hansastrasse 15 Bürohaus der DB sich Eplus vom letzten auf den ersten Platz vorgearbeitet hat , kann ich jetzt von Iserlohn berichten.
Nicht weit von meiner Wohnung stand schon immer eine BTS von Eplus jetzt kommt noch eine 2. dazu (obwohl das 3G Netz in Iserlohn brauchbar ist...
Ausser Indoor da schwächelt das 3G Netz von Eplus einwenig...

Das liegt wie gesagt am E Netz selbst.
Die höheren Frequenzen verlieren auf Entfernung zu viel Energie und werden meist nur noch durch erhebliche Streuung des Signals empfangen, was zu Abbrüchen und Fehlern der Übermittlung führen kann.

Man darf nicht vergessen, dass E-Plus einer gewinnorientierten Aktiengesellschaft gehört, die sich herzlich wenig darum kümmert optimal auszubauen.
E- Plus kann aufholen, klar, aber nebenher arbeiten alle anderen Anbieter bereits am Ausbau von LTE, da hängt E-Plus später also wieder hinterher (Wenn sie überhaupt irgendwann LTE anbieten), das war schon bei HSDPA bzw. 3G so.

Zeitweise wollte E-Plus statt engere Maschen lieber die Sendemäste höher setzen, um die zu weit entfernten Mäste zu kompensieren (Gerade mit höheren Frequenzen darf man genau dies nicht tun, da die Signale durch große Entfernung weit aus mehr abschwächeln, als es bei den D Netzen der Fall ist).