Diskussionsforum
  • 27.06.2013 00:12
    bholmer schreibt

    "Terminal"

    Irgendwie erinnert mich das an den Kinofilm "Terminal" mit Tom Hanks. Der spielte aber damals in New York. Einreise war nicht möglich, da der Staat nicht mehr existierte, der den Pass ausgestellt hatte. Weiterreise ohne gültigen Pass auch nicht.
  • 27.06.2013 15:07
    Beesdo77 antwortet auf bholmer
    Benutzer bholmer schrieb:
    > Irgendwie erinnert mich das an den Kinofilm "Terminal" mit Tom
    >
    Hanks. Der spielte aber damals in New York. Einreise war nicht
    >
    möglich, da der Staat nicht mehr existierte, der den Pass
    >
    ausgestellt hatte. Weiterreise ohne gültigen Pass auch nicht.
    Es gibt da allerdings mindestens zwei Unterschiede:
    1. Die USA existiert als Staat und
    2. Edward Snowden hat ein gültigen Reisepass!
    Ein Reisepass kann nur ungültig gemacht werden, wenn ein entsprechender Vermerk im Reisepass existiert oder die US-Behörden müssen diesen einziehen. Ein bloses erklären dass der Reisepass ungültig ist reicht nicht aus oder sollen jetzt alle Zollbeamten bei jedem reisenden US-Bürger bei den entsprechenden Stellen nachfragen ob der Reisepass evtl. nicht mehr gültig ist?
  • 27.01.2014 17:41
    huso antwortet auf Beesdo77
    Benutzer Beesdo77 schrieb:
    > Benutzer bholmer schrieb:
    > > Irgendwie erinnert mich das an den Kinofilm "Terminal" mit Tom
    > >
    Hanks. Der spielte aber damals in New York. Einreise war nicht
    > >
    möglich, da der Staat nicht mehr existierte, der den Pass
    > >
    ausgestellt hatte. Weiterreise ohne gültigen Pass auch nicht.
    > Es gibt da allerdings mindestens zwei Unterschiede:
    >
    1. Die USA existiert als Staat und

    Obwohl Snowden nicht staatenlos ist, saß er aber immerhin am Flughafen fest. Das war schon ein bisschen so wie in dem Film.
    Ich frage mich ja wie es weitergeht, wenn im Juli das Asyl abläuft. Ich glaube ja, dass es verlängert wird.


    > 2. Edward Snowden hat ein gültigen Reisepass!
    >
    Ein Reisepass kann nur ungültig gemacht werden, wenn ein
    >
    entsprechender Vermerk im Reisepass existiert oder die
    >
    US-Behörden müssen diesen einziehen. Ein bloses erklären dass
    >
    der Reisepass ungültig ist reicht nicht aus oder sollen jetzt
    >
    alle Zollbeamten bei jedem reisenden US-Bürger bei den
    >
    entsprechenden Stellen nachfragen ob der Reisepass evtl. nicht
    >
    mehr gültig ist?

    An vielen Passkontrollen wird ja heute der Pass immer elektronisch eingelsen und da sehen die Jungs bestimmt direkt, wenn jemand gesucht wird oder so. Früher mussten die tatsächlich aufwendig irgendwo anrufen damit wer nachschaut. Das ging natürlich nur stichprobenweise, da konnte man Glück haben. Aber bestimmt auch damals schon nicht mit so einem prominenten Pfannkuchengesucht wie Snowden. Die meisten Staaten würden nichts lieber tun als den schnellstmöglich auszuliefern. Die USA versprechen bestimmt so einiges für diesen Gefallen.


  • 28.01.2014 10:17
    bholmer antwortet auf Beesdo77
    Benutzer Beesdo77 schrieb:
    > Benutzer bholmer schrieb:
    > > Irgendwie erinnert mich das an den Kinofilm "Terminal" mit Tom
    > >
    Hanks. Der spielte aber damals in New York. Einreise war nicht
    > >
    möglich, da der Staat nicht mehr existierte, der den Pass
    > >
    ausgestellt hatte. Weiterreise ohne gültigen Pass auch nicht.
    > Es gibt da allerdings mindestens zwei Unterschiede:
    >
    1. Die USA existiert als Staat und
    > 2. Edward Snowden hat ein gültigen Reisepass!
    > Ein Reisepass kann nur ungültig gemacht werden, wenn ein
    >
    entsprechender Vermerk im Reisepass existiert oder die
    >
    US-Behörden müssen diesen einziehen. Ein bloses erklären dass
    >
    der Reisepass ungültig ist reicht nicht aus oder sollen jetzt
    >
    alle Zollbeamten bei jedem reisenden US-Bürger bei den
    >
    entsprechenden Stellen nachfragen ob der Reisepass evtl. nicht
    >
    mehr gültig ist?

    Ich denke schon, dass der Staat, dessen Eigentum der Reisepass ist, diesen für ungültig erklären kann. Ob ein fremdes Land dieses erfährt, ist eine andere Sache.

    Bei Visa ist das genauso.

    Ich hatte aus den 80er Jahren ein unbegrenzt lebenslang gültiges 3-Monats-Besuchervisum für die USA (als es für Deutsche noch Visapflicht gab).
    Dieses hatte ich bei der letzten Einreise (noch vor 9/11) brav vorgelegt. Es wurde vom Immigration Officer für ungültig erklärt und mir wurde nur die visafreie Einreise für 2 Wochen genehmigt, da ich auf einen Kongress wollte.
    Jetzt müsste ich für einen längeren Aufenthalt wieder ein neues Visum beantragen.