Diskussionsforum
Menü

?strategie? o2


03.05.2013 15:04 - Gestartet von Nachdenken
zunächst sollte man sich mal ansehen, wieviel o2 an die spanische mutter abführen muß; selbst zum teilbörsengang wurde o2 so gezwungen.
leider bleibt der deutschen o2 so FAST kein investitionskapital für LTE, marketing & DSL.
spätestens JETZT sieht man anhand der zahlen, daß o2 DRINGREND frisches kapital braucht, um sich für den verschärften wettbewerb aufzustellen.
1. die myHANDY gesamtpreise liegen am oberen ende des marktes
2. die differenzierung der tarife nach datenvolumina läßt sie wachsende gruppe älterer/'nicht internet affine' menschen unberücksichtigt (über fonic etc vielleicht abgedeckt)
3. die alice-integration war eine katastrophe! statt die marke gewinnbringend zu positionieren, blutet das DSLgeschäft defizitär aus (fehlende servicestrategie um abwanderung zu stoppen)
4. mangelnde kommunikation: servicepreiserhöhungen, netzausfälle etc wurden nur reaktiv kommentiert, anstelle einer anreizsetzung für die kunden --> negative berichterstattung multipliziert mit faktor 10, positive nur mit 2

in toto muß man wohl sagen, daß die deutsche o2 aktuell KEINE konsistente strategie hat und zunehmend ihr handeln nach dem finanzbedarf der telefonica ausrichtet.
Menü
[1] Destino antwortet auf Nachdenken
03.05.2013 18:45
Dem stimme ich 100%ig zu...

allerdings muss man auch bedenken dass die Spanier ca 7Mrd EUR in Deutschland investiert haben.
Dass die auch mal was zurück haben wollen ist klar.

Nur müssen sie aufpassen dass man nicht zu viel und zu schnell an die kranke Mutter schiebt. Die sollten da auch erst mal ihre Hausaufgaben machen. Denn die haben sicherlich noch einiges an Einsparungspotenzial in Spanien.