Diskussionsforum
Menü

sagt was ihr wollt


21.04.2013 18:21 - Gestartet von netzwerg
2x geändert, zuletzt am 21.04.2013 18:22
Sagt was ihr wollt über bitcoins, aber ich habe in 2 jahren mit bitcoin zockerei mehr Geld verdient als in 20 Jahren mit Aktien.
2011 aus spass für 1,60 gekauft, heute steht der Kurs bei 92 eur.
Auch der EU troika sei dank, siehe Zypern,denn bitcoins lassen sich nicht so einfach enteignen. Seitdem explodiert die nutzerschaft.

5000% in 2 Jahren, da kommste mit dem Sparbuch nicht mit.
Menü
[1] Kai Petzke antwortet auf netzwerg
22.04.2013 11:29
Benutzer netzwerg schrieb:

Auch der EU troika sei dank, siehe Zypern, denn bitcoins lassen sich nicht so einfach enteignen.

Ich sehe das genau anders herum: Bitcoins sind lediglich Software. Es reicht ein Software-Update, um für alle User eine zwangsweise Vermögensabgabe durchzuführen. Klar können die am Mining beteiligten Sites sagen: "Wir machen das Update mit der Zwangsabgabe nicht mit". Doch dann kommt es so, wie das Bitcoin-Netzwerk definiert ist, zum Kampf der Rechenleistung. Wer schneller neue Bitcoins findet, gibt vor, wo es lang geht. Und wie will ein Independant-Netzwerk diesen Kampf gegen Regierungen gewinnen? Letztere können sicher auch mal eine Milliarde in Spezial-Hardware investieren oder großen Minern, die sich dem Zwangs-Update zur Zwangs-Abgabe verweigern, kurzerhand den Stecker ziehen.

5000% in 2 Jahren, da kommste mit dem Sparbuch nicht mit.

-66% in 3 Tagen, da kommst mit dem Sparbuch auch nicht mit. Der Bitcoin ist eben eine Zockerwährung, und es geht mal rauf, mal runter.


Kai
Menü
[1.1] SoloSeven antwortet auf Kai Petzke
22.04.2013 12:52
Benutzer Kai Petzke schrieb:
-66% in 3 Tagen, da kommst mit dem Sparbuch auch nicht mit.

In Zypern soll sowas angedeuteterweise schon funktioniert haben.
Menü
[1.1.1] Kai Petzke antwortet auf SoloSeven
22.04.2013 18:40
Benutzer SoloSeven schrieb:
Benutzer Kai Petzke schrieb:
-66% in 3 Tagen, da kommst mit dem Sparbuch auch nicht mit.

In Zypern soll sowas angedeuteterweise schon funktioniert haben.

Angedacht waren -10% für alle. Daraus wurden dann nach Protesten -0% für die meisten, insbesondere für alle Sparbücher, da ja kaum jemand mehr als 100.000 Euro auf einem Sparbuch haben wird. Dafür sind dann Großanleger (ab 100.000 Euro) bei den beiden betroffenen Banken richtig stark betroffen.

Wie aber auch schon gesagt: Bitcoins helfen gegen eine Vermögens-Zwangsabgabe gar nichts. Wenn Staaten mit genügend Einfluss und/oder Rechenpower das Bitcoin-Netzwerk übernehmen und/oder ein Zwangs-Software-Update durchführen wollen, dann werden sie das tun.


Kai