Diskussionsforum
Menü

Glasfasernetz von Alternativanbieter vorhanden, aber...


05.06.2014 15:49 - Gestartet von Max1234
Hallo, bei uns wurde ein komplettes Glasfasernetz zu jedem KVz im Landkreis verlegt. Nicht von der Telekom!, sondern es war eine politische Initiative. Nun wurde das Netz an einen Provider verpachtet. Leider wohne ich ca. 1200 Meter von "meinem" KVz entfernt und der Provider kann mir nur DSL bis 16000 anbieten. Aber von der Telekom bekomme ich jetzt schon ca. 14000er DSL. Und der neue Provider kann auch nicht vor einem möglichen Wechsel die Leitung durchmessen, ob vielleicht doch VDSL funktionieren würde.
Könnte das mit Vectoring besser werden, also wäre es dann möglich mit 1200 Meter sicher VDSL zu bekommen?
Menü
[1] flooshi antwortet auf Max1234
09.07.2014 21:44
Hallo Max,

soweit ich weiß funktioniert VDSL & VDSL Vectoring lediglich bis 500 m.
Du hättest also mit einem VDSL Port keinerlei Vorteile, sondern auch nur bis zu 16 MBit/s.
Menü
[1.1] Max1234 antwortet auf flooshi
10.07.2014 10:32
Benutzer flooshi schrieb:
Hallo Max,

soweit ich weiß funktioniert VDSL & VDSL Vectoring lediglich bis 500 m.
Du hättest also mit einem VDSL Port keinerlei Vorteile, sondern auch nur bis zu 16 MBit/s.

Das mit den 500 Metern und VDSL ist wohl nicht ganz korrekt. Ein paar Nachbarn, die nur ca. 1000 Meter vom KVZ entfernt wohnen, bekommen VDSL 25. Nach Aussage einer Hotline Mitarbeiterin sind die 1200 Meter wohl eine kritische Entfernung- kann gehen, muss aber nicht- .
Aber wie gesagt, vorher durchmessen geht nicht.