Diskussionsforum
Menü

Kindergarten


12.04.2013 12:50 - Gestartet von RobbieG
epost als auch de-mail sind ein Megaflop. Das Schmollen der Post hilft nicht.

Wenn das noch was werden soll muß epost sich mit de-mail zusammentun.
Die Ende-Ende Verschlüsselung muss kommen.
Es muss für den USER möglich sein, mit SMTP/POP3/IMAP auf de-mail zuzugreifen.

Sonst wird das nix.
Menü
[1] mikiscom antwortet auf RobbieG
12.04.2013 12:59
Benutzer RobbieG schrieb:
epost als auch de-mail sind ein Megaflop. Das Schmollen der Post hilft nicht.

Vielleicht soll das ja auch ein Flop werden, damit Leute ohne viel Ahnung weiterhin von Geheimdiensten ausspioniert werden können, da ja so eine Menge kriminelle Leute unter uns wohnen und Vorratsdatenspeicherung u. ä. nötig ist. Was nützt die Speicherung wenn die Mails verschlüsselt sind?
Menü
[1.1] ippel antwortet auf mikiscom
13.04.2013 05:44
Benutzer mikiscom schrieb:
Was nützt die Speicherung wenn die Mails verschlüsselt sind?

Das war/ist ja nie der Fall. Die Mails werden zentral entschlüsselt und erneut verschlüsselt.

Mailverschlüsselung, echte Mailverschlüsselung, ist kinderleicht und für jeden machbar. Jedes Emailprogramm (nicht jedoch Webmail) bietet dafür passende und leicht bedienbare Plugins.
Menü
[1.1.1] mikiscom antwortet auf ippel
15.04.2013 07:21
Benutzer ippel schrieb:

Das war/ist ja nie der Fall. Die Mails werden zentral entschlüsselt und erneut verschlüsselt.

Aber wenn die Nutzer sie selbst ver- und entschlüsseln würden (also Ende zu Ende), wäre nix mit zentraler Entschlüsselung und die Vorratsdatenspeicherung wäre für die Katz.

Mailverschlüsselung, echte Mailverschlüsselung, ist kinderleicht und für jeden machbar. Jedes Emailprogramm (nicht jedoch Webmail) bietet dafür passende und leicht bedienbare Plugins.

Du musst aber mehr tun als nur ein Knöpfchen oder auch 3 Knöpfchen zu drücken. Und es ist schon ein Unterschied, ob du per Facebook mit jemandem Chattest, oder dem ne Mail schickst. Facebook dürfte mehr Interesse am Inhalt haben als dein Provider, Webhoster oder sonstiger Mailanbieter.
Es ist halt für die meisten zu viel Aufwand mit den anderen die Schlüssel zu tauschen, da sie nichts geheimes bereden. Somit "kein Handlungsbedarf".
Menü
[1.1.1.1] ippel antwortet auf mikiscom
15.04.2013 08:47
Benutzer mikiscom schrieb:
Aber wenn die Nutzer sie selbst ver- und entschlüsseln würden (also Ende zu Ende), wäre nix mit zentraler Entschlüsselung und die Vorratsdatenspeicherung wäre für die Katz.

Klar.

Es ist halt für die meisten zu viel Aufwand mit den anderen die Schlüssel zu tauschen, da sie nichts geheimes bereden. Somit "kein Handlungsbedarf".

Richtig. Muß halt jeder selbst entscheiden. Schlimm genug, daß uns der Staat praktisch dazu zwingt.
Menü
[1.1.1.1.1] mikiscom antwortet auf ippel
15.04.2013 11:24
Benutzer ippel schrieb:
Benutzer mikiscom schrieb:
Aber wenn die Nutzer sie selbst ver- und entschlüsseln würden (also Ende zu Ende), wäre nix mit zentraler Entschlüsselung und die Vorratsdatenspeicherung wäre für die Katz.

Klar.

Es ist halt für die meisten zu viel Aufwand mit den anderen die Schlüssel zu tauschen, da sie nichts geheimes bereden. Somit "kein Handlungsbedarf".

Richtig. Muß halt jeder selbst entscheiden. Schlimm genug, daß uns der Staat praktisch dazu zwingt.

Da die, die was zu verbergen haben mit Sicherheit ihre Mails verschlüsseln, können die die Vorratsdatenspeicherung vergessen.
Menü
[1.1.1.1.1.1] ippel antwortet auf mikiscom
15.04.2013 11:44
Benutzer mikiscom schrieb:
Da die, die was zu verbergen haben mit Sicherheit ihre Mails verschlüsseln, können die die Vorratsdatenspeicherung vergessen.

Selbstverständlich. Das ist ja auch nur ein Vorwand.
Menü
[1.1.1.1.1.1.1] Boarder111 antwortet auf ippel
20.04.2013 08:01
Als Fazit muss man sagen das es trotzdem einfach lächerlich ist das man Behördengänge immer noch nicht online machen kann. In anderen Ländern funktioniert dies auch. Hier wird wieder mal alles zerredet und schlecht gemacht.
Menü
[1.1.1.1.1.1.1.1] speedyky antwortet auf Boarder111
20.04.2013 14:33
Mir geht es weniger um die technischen Details. Bspw. gibt es ja bereits ein sicheres System um mit der Verwaltung und Gerichten zu kommunizieren. Nur weigern sich einige Behörden daran teil zu nehmen bzw. wird eine vollwertige Signatur gefordert. Zu finden unter egvp.de

Mich stört, dass ich als Privatperson verpflichtet sein soll regelmäßig (täglich, wöchentlich??) den de-mail Kasten zu leeren. Zum Anderen will ich bestimmte Behördenschreiben z. Bsp. Steuerbescheide per Post haben und nicht per Mail.

Nebenbei muss dann der Staat beweisen, dass ich den Bescheid erhalten habe. Später dann würde es reichen: Mit Zugang im de-Mailkasten gilt er als zugestellt.
Wenn ich das richtig verstehe, gilt das Schreiben nur so lange als unverändert, wenn es in diesem Kasten ist. Dies bedeutet ich hätte dann wie bereits heute Firmen das Problem, das ich die Identität (Unveränderbarkeit) nachweisen und sicherstellen muss. Als Firma reicht es heute nicht mehr einfach die Email-Rechnung auszudrucken bzw. auf dem Rechner zu speichern, sondern muss noch zusätzliche Software etc. anschaffen. Sollte ich mir das als Privatperson antun. Danke! Nein! Mir reicht dieser Zirkus schon beruflich.
Menü
[1.1.1.1.1.1.1.2] klaussc antwortet auf Boarder111
10.06.2013 13:45
Benutzer Boarder111 schrieb:
Als Fazit muss man sagen das es trotzdem einfach lächerlich ist das man Behördengänge immer noch nicht online machen kann. In anderen Ländern funktioniert dies auch. Hier wird wieder mal alles zerredet und schlecht gemacht.

Sobald der Verfassungsschutz "on" ist kannst Du mit denen sicher auch die Schlüssel tauschen, aber im Moment denkt man wohl noch gerade an den baldigen Start der Planungsphase:

http://www.welt.de/politik/deutschland/article116945878/Jeder-dritte-deutsche-Agent-hat-kein-Internet.html

LOL

Gruß
Klaus