Diskussionsforum
Menü

Warum nur Festnetzanbieter


10.04.2013 15:20 - Gestartet von skycab
Bei meinem Providerwechsel im Mobilfunnkbereisch hat der taggleiche Wechsel dazu geführt, dass ich eine Woche offline war!!!!!!!!!!!!
Menü
[1] Orikalkos antwortet auf skycab
10.04.2013 17:49
Die kommen demnächst auch noch dran, keine Sorge.

Ich denke mal das Hauptproblem ist, das man im Grund die Guten Ports mit ADSL2+ tauchen wil zu TI oder AD Ports, sprich die schlechten An die Reseller und Bitstreamer abgeben will und man nicht schnell genug solche Alten Ports findet. Deshalb zieht sich sowas in die Länge. Wenn man bei wechsel den Port behalten würde. Würde das auch schnell gehen. Mehr ist das Problem schlicht nicht.
Menü
[1.1] bundy.2002 antwortet auf Orikalkos
10.04.2013 20:44
Hallo!
Ich habe schon 2 mal den Festnetzanbieter gewechselt, Das letzt mal vor einen halben Jahr, von T- Com zur EWE ca. eine Woche gedauert. Techniker von T- Com ist nicht gekommen. EWE hat geschaltet aber ich hatte kein VDSL weil die Leitung nicht umgeklemmt. EWE war aber Kulant und hatte eine Gutschrift für die Woche erstellt.
Dann vor 4 Monaten von BASE Handyrufnummer Portieren lassen im laufenden Vertrag Firma auf neuen Vertrag zu O2 Portiert. Klappte perfekt innerhalb einer Nacht wurde umgestellt. Vorlaufzeit von einer Woche wurde angekündigt. Konnte aber drekt am Morgen wieder im O2 Netz telefonieren.

Ob das jetzt die beste Entscheidung war weiß ich jetzt nicht. Ich glaube wo ich bei E Plus war konnte ich fast ohne Gesprächsabbrüche teleonieren. Jetzt bei O2 ist das nicht wirklich so.

Bundy.2002
Menü
[1.1.1] tosho antwortet auf bundy.2002
17.04.2013 04:25
Benutzer bundy.2002 schrieb:

wo ich bei E Plus war konnte ich fast ohne Gesprächsabbrüche teleonieren. Jetzt bei O2 ist das nicht wirklich so.

Whow! Bemerkenswert. Telefonieren fast ohne Gesprächsabbrüche. ^^
In der dritten Welt wäre das vermutlich tatsächlich ein Lob wert, bei O2 und E Plus offensichtlich auch.
Ich habe mit Telekom und Vodafone noch NIE einen Gespächsabbruch gehabt.
Na, hauptsache billig :)
Menü
[1.1.1.1] industrieclub antwortet auf tosho
14.08.2013 19:39
Benutzer tosho schrieb:

Whow! Bemerkenswert. Telefonieren fast ohne Gesprächsabbrüche.
^^
In der dritten Welt wäre das vermutlich tatsächlich ein Lob wert, bei O2 und E Plus offensichtlich auch.
Ich habe mit Telekom und Vodafone noch NIE einen Gespächsabbruch gehabt.
Na, hauptsache billig :)

Ich hatte im Lauf der letzten 20 Jahre (BEI E-PLUS) bei bis zu
20-30 Leitungen gleichzeitig (bin Handy-Sammler plus Familie)
(DAS kann man sich halt nur bei einem preisgünstigen leisten)
insgesamt 2 oder max. 3 (!) Abbrüche! Das 'geht', glaub' ich.
Hauptsache preisgünstig UND gut! (wie schon z.B. ein gewisser
Herr Albrecht und ein gewisser Herr Henry Ford vor mir wussten).
Menü
[1.1.1.1.1] Empfangsstörung antwortet auf industrieclub
15.08.2013 08:07
Ich hatte im Lauf der letzten 20 Jahre (BEI E-PLUS) bei bis zu 20-30 Leitungen gleichzeitig (bin Handy-Sammler plus Familie) (DAS kann man sich halt nur bei einem preisgünstigen leisten) insgesamt 2 oder max. 3 (!) Abbrüche! Das 'geht', glaub' ich.

Ich kann diese Qualität bei E-Plus nur bestätigen! Bin von Vodafone zurück zu E-Plus gewandert. Das Internet ist jetzt zwar etwas langsamer, aber wenigstens funktioniert es (!) und es gibt nicht ständig Netzprobleme wie bei Vodafone.
Menü
[1.1.1.1.1.1] industrieclub antwortet auf Empfangsstörung
15.08.2013 19:46
Benutzer Empfangsstörung schrieb:
>

Ich kann diese Qualität bei E-Plus nur bestätigen! Bin von Vodafone zurück zu E-Plus gewandert. Das Internet ist jetzt zwar etwas langsamer, aber wenigstens funktioniert es (!) und es gibt nicht ständig Netzprobleme wie bei Vodafone.

Ja, es ist im Großen und Ganzen schon so, wobei ich natürlich zu-
geben muss, dass ich weiß, was ich von E-Plus nicht erwarten kann
Die DB spielt es nun mal nicht (über Repeater) in ihre Züge ein
(im Gegensatz zu den D-Netzen...), so dass es also auf Zugfahrten
nicht problemfrei sein KANN. Das weiß ich halt und es stört mich
nicht, da ich die Telefoniererei in den Zügen sowieso zum Kotzen
finde. Dann gibt es z.B. noch auf der Autostraße zum Bonner Ve-
nusberg 50 m Funkloch, die sind halt da aufgrund extremer Topo-
grafie (Berg/Tal) und E-Smog Situation (mehrere 50 kW WDR-Sender nebenan), dafür 'leuchtet' es aber perfekt die Bonner U-Bahn aus, o2 ist dort z.B. Fehlanzeige(!), Vodafone weiß ich nicht
(=DAS einzige, das ich NIE hatte, da hatte ich irgendwie sowas
"in den Fingerspitzen"). Ansonsten kenne ich persönlich keine
weitere Problemstelle, d.h. in der Kölner U-Bahn ist es nicht, aber U-Bahnen sind ja wohl ein Sonderthema ('teltarif' sollte DAZU mal eine (bundesweite) Übersicht bringen...
Menü
[2] handytim antwortet auf skycab
10.04.2013 20:48
Ich habe am 04.04. eine sofortige Portierung von der Telekom zu Vodafone beauftragt, Portierungstermin ist der 16.04..

So richtig schnell ist das natürlich nicht...
Menü
[2.1] Kevin7289 antwortet auf handytim
15.08.2013 17:39
Ich hatte bei Vodafone schon mehrere Gesprächsabbrüche und schlechte Sprachqualität, manchmal konnte man auch eine starke Verzerrung festellen. Desweiteren fällt das Funknetz auch gerne mal aus. Bei o2 hatte ich bis jetzt noch keinen einzigen Verbindungsabbruch und das Internet ist sogar schneller als bei D2
Menü
[3] Leiter Kundenverarsche³ antwortet auf skycab
14.08.2013 15:29
Benutzer skycab schrieb:
Bei meinem Providerwechsel im Mobilfunnkbereisch hat der taggleiche Wechsel dazu geführt, dass ich eine Woche offline war!!!!!!!!!!!!

Naja, da wurde die Misson ja nur knapp verfehlt.
Du konntest taggleich wechseln, aber wie kannst du dann noch erwarten, dass du direkt online bist...
Wo kämen wir denn da hin, wenn jeder solche Ansprüche haben täte... ;-)))))))))))
Menü
[3.1] ToWo antwortet auf Leiter Kundenverarsche³
15.08.2013 16:33
Ich habe von T-Mobile zu 1und1 gewechselt. Da bekommt man die SIM-Karte mit einer anderen Rufnummer schon vorher. Am Portierungstag hat es dann nicht lange gedauert, bis die "alte" Rufnummer auf der neuen Karte war. Ich war also durchgehend erreichbar. Das Routing war bis zum Abend auch bei allen Anbietern durchgestellt, so dass ich prinzipiell gar keine Unterbrechung hatte.
Genauso Festnetz/DSL. Von der T-Com zu 1und1. Früh um 7 wurde die alte Leitung abgeschaltet, kurz vor 9 war der neue Anschluss funktionstüchtig drauf. Besser gehts nicht.....

Grüße
ToWo
Menü
[3.1.1] Kevin7289 antwortet auf ToWo
15.08.2013 17:42
Benutzer ToWo schrieb:
Ich habe von T-Mobile zu 1und1 gewechselt. Da bekommt man die SIM-Karte mit einer anderen Rufnummer schon vorher. Am Portierungstag hat es dann nicht lange gedauert, bis die "alte" Rufnummer auf der neuen Karte war. Ich war also durchgehend erreichbar. Das Routing war bis zum Abend auch bei allen Anbietern durchgestellt, so dass ich prinzipiell gar keine Unterbrechung hatte.
Genauso Festnetz/DSL. Von der T-Com zu 1und1. Früh um 7 wurde die alte Leitung abgeschaltet, kurz vor 9 war der neue Anschluss funktionstüchtig drauf. Besser gehts nicht.....

Grüße
ToWo

Meine Portierung von Telogic verlief durch Gründen der Insolvenz nicht unterbrechungsfrei, da die Versorgung ja überhaupt nicht mehr gegeben war ;). Meine Karte von blau.de war aber ab 6:30 Uhr im Mobilfunknetz intitialisiert worden. Die Portierung von simyo zu o2 ging genauso Problemlos :)