Diskussionsforum
Menü

XP weiter nutzen


04.07.2013 17:22 - Gestartet von achetaton
Was spricht eigentlich dagegen, XP weiter zu nutzen, wenn man damit nicht online geht (also im Zweitgerät)? Ich habe einige Hard- und Software, die funktionieren mit Windows 7 oder 8 nicht, etwa einen Scanner, der im Anschaffungspreis heute über 200 Euro kosten würde. Soll ich das alles wegwerfen, um die Müllberge zu noch weiter vergrößern? Vielleicht macht sich mal jemand darüber Gedanken, bevor er uns immer neue Produkte aufdrängt, die nicht ganz kompatibel sind.
Menü
[1] Kuch antwortet auf achetaton
04.07.2013 19:51
Hallo,

Benutzer achetaton schrieb:
Was spricht eigentlich dagegen, XP weiter zu nutzen, wenn man damit nicht online geht (also im Zweitgerät)?

Aus sicherheitstechnischer Sicht nichts.

Ich habe einige Hard- und Software, die funktionieren mit Windows 7 oder 8 nicht, etwa einen Scanner, der im Anschaffungspreis heute über 200 Euro kosten würde. Soll ich das alles wegwerfen, um die Müllberge zu noch weiter vergrößern?

Nein - solange es keine Hardware-Defekte gibt, kann man das problemlos weiternutzen. "Konsum-Zwang" gibt es nicht.

Vielleicht macht sich mal jemand darüber Gedanken, bevor er uns immer neue Produkte aufdrängt, die nicht ganz kompatibel sind.

Dauernde Kompatibilität über Jahrzehnte ist technisch sehr schwierig und würde die Produkte verteuern. Ganz abgesehen davon, dass die Unternehmen natürlich verkaufen wollen. Wer das nicht unterstützen möchte, kann seine Geräte gerne nutzen, bis sie Elektroschrott sind.

Alexander Kuch
Menü
[1.1] achetaton antwortet auf Kuch
04.07.2013 20:46
Danke für die Antwort.

Es ist eben so, dass ein schneller Betriebssystemwechsel, wie bei Windows, immer auch zur Folge hat, dass damit praktisch oft die Lebensdauer der damit zusammenhängenden Hard- und Software verkürzt wird. Ich habe etwa einen Drucker von HP aus dem Jahr 2007, ich benutze ihn nur gelegentlich, es ist noch immer der ursprüngliche Toner drin - und es ist trotzdem kein Treiber für Windows 7 zu finden!

Mit dem Umstieg auf ein neues Betriebssystem sind also tatsächlich auch immer weitere damit zusammenhängende Kosten verbunden, was aber gern verschwiegen wird.
Menü
[1.2] bholmer antwortet auf Kuch
07.03.2014 20:05
Benutzer Kuch schrieb:
Hallo,

Benutzer achetaton schrieb:
Was spricht eigentlich dagegen, XP weiter zu nutzen, wenn man damit nicht online geht (also im Zweitgerät)?

Aus sicherheitstechnischer Sicht nichts.

Ich habe einige Hard- und Software, die funktionieren mit Windows 7 oder 8 nicht, etwa einen Scanner, der im Anschaffungspreis heute über 200 Euro kosten würde. Soll ich das alles wegwerfen, um die Müllberge zu noch weiter vergrößern?

Nein - solange es keine Hardware-Defekte gibt, kann man das problemlos weiternutzen. "Konsum-Zwang" gibt es nicht.

Vielleicht macht sich mal jemand darüber Gedanken, bevor er uns immer neue Produkte aufdrängt, die nicht ganz kompatibel sind.

Dauernde Kompatibilität über Jahrzehnte ist technisch sehr schwierig und würde die Produkte verteuern. Ganz abgesehen davon, dass die Unternehmen natürlich verkaufen wollen. Wer das nicht unterstützen möchte, kann seine Geräte gerne nutzen, bis sie Elektroschrott sind.

Alexander Kuch

Ich hatte auf meinem XP-Rechner eine Logitech Webcam, die über Jahre klaglos ihren Dienst tat.
Nach Aufspielen von Windows 7 auf den gleichen Rechner wurde mir erklärt, dass diese Hardware nicht mehr den erforderlichen Parametern entsprach. Deshalb würde es auch von Logitech keinen Treber geben, da dieser von Microsoft im Zusammenhang mit der Hardware (Webcam) zertifiziert werden könnte.
Was soll so ein Quatsch. Das Ding hängt an genau der selben USB-Schnittstelle wie vorher und auf einmal ist die Hardware nicht mehr kompatibel?
So musste ich mir eine neue Webcam kaufen.

Ähnliches dürfte mich erwarten, wenn ich meinen Asus 901 Netbook aus 2009 updaten würde. Die Powermanagementtreiber laufen nicht unter Win7 und das Ding würde nur noch die halbe Akkulaufzeit haben. (Bisher allerdings nicht ausprobiert).

In der Klinik in der ich arbeite, laufen ALLE dienstlichen Rechner unter XP außer einigen Thin Clients bei denen alles über Citrix läuft.
Menü
[1.2.1] grafkrolock antwortet auf bholmer
01.04.2014 22:31
Zum Asus Eee PC 901: Windows 8 läuft auf der Kiste ganz hervorragend, vorausgesetzt man hat eine größere SSD eingebaut. Powermanagementtreiber sind im Gegensatz zu XP nicht erforderlich, das erledigt das System, wie schon Windiws 7, out of the Box.
Ggf. installiert man noch die Asus-Software für die Hotkeys und das Touchpad, kann hierfür aber auch auf die neueren Versionen für Windows 7 zurückgreifen, die für die nachfolgenden Eee-PC-Modelle zum Download bereitstehen.

Jedenfalls rennts bei mir wie S*u :) Keinesfalls schlechter als XP und allemal zügiger als Ubuntu Linux.

Benutzer bholmer schrieb:
Ähnliches dürfte mich erwarten, wenn ich meinen Asus 901 Netbook aus 2009 updaten würde. Die Powermanagementtreiber laufen nicht unter Win7 und das Ding würde nur noch die halbe Akkulaufzeit haben. (Bisher allerdings nicht ausprobiert).
Menü
[1.2.1.1] bholmer antwortet auf grafkrolock
01.04.2014 23:51
Benutzer grafkrolock schrieb:
Zum Asus Eee PC 901: Windows 8 läuft auf der Kiste ganz hervorragend, vorausgesetzt man hat eine größere SSD eingebaut. Powermanagementtreiber sind im Gegensatz zu XP nicht erforderlich, das erledigt das System, wie schon Windiws 7, out of the Box.
Ggf. installiert man noch die Asus-Software für die Hotkeys und das Touchpad, kann hierfür aber auch auf die neueren Versionen für Windows 7 zurückgreifen, die für die nachfolgenden Eee-PC-Modelle zum Download bereitstehen.

Jedenfalls rennts bei mir wie S*u :) Keinesfalls schlechter als XP und allemal zügiger als Ubuntu Linux.

Danke für die Info. Ich habe in der Kiste schon 2009 eine 64 GB Runcore SSD eingebaut (2 Laufwerke a 32 GB) sowie insgesamt 2GB RAM, da in der Originalkonfiguration mit 4GB+8GB noch nichtmal der Ruhezustand möglich war mangels Platz für das Speicherimage.
Menü
[1.2.1.1.1] grafkrolock antwortet auf bholmer
02.04.2014 00:03
Benutzer bholmer schrieb:
Danke für die Info. Ich habe in der Kiste schon 2009 eine 64 GB Runcore SSD eingebaut (2 Laufwerke a 32 GB) sowie insgesamt 2GB RAM,
Genau das ist auch meine Konfiguration, außer daß ich nur eine Partition auf der SSD habe. Die schnellste ist das zwar auch nicht, aber Windows 8 scheint weniger plattenintensiv zu laufen als das Windows 7 Ultimate, das ich vorher drauf hatte.
Interessanterweise lief bisher am allerbesten Mac OS X 10.6, das mittels einiger Kniffe auf dem Eee PC installierbar ist. Leider aber ein wenig fragil, eine falsche Treiber-Konfiguration, und schon war Neuinstallation angesagt. Aber von der Performance her top.
Menü
[2] fanlog antwortet auf achetaton
01.04.2014 13:23
Benutzer achetaton schrieb:
Was spricht eigentlich dagegen, XP weiter zu nutzen, wenn man damit nicht online geht (also im Zweitgerät)? Ich habe einige Hard- und Software, die funktionieren mit Windows 7 oder 8 nicht, etwa einen Scanner, der im Anschaffungspreis heute über 200 Euro kosten würde. Soll ich das alles wegwerfen, um die Müllberge zu noch weiter vergrößern? Vielleicht macht sich mal jemand darüber Gedanken, bevor er uns immer neue Produkte aufdrängt, die nicht ganz kompatibel sind.

Probiere mal Linux, z.B. Ubuntu 12.04. Sogar mein Uralt-Scanner war problemlos zu installieren. Der Unterschied XP zu Ubuntu ist auch nicht größer als zu Windows 8. Kann man als Dual-Boot neben XP installieren. Habe XP seither aber niemals mehr gebraucht.