Diskussionsforum
Menü

Ich nutze Google, für so ziemlich alles :)


28.03.2013 03:45 - Gestartet von geekflyer
einmal geändert am 28.03.2013 04:02
Ich bin seit jeher ein recht großer Google Fan und habe vor kurzem mal mehr oder weniger endgültig meine kompletten Daten zu Google umgezogen. Dazu habe ich sogar freiwillig meinen Dropbox account, der mittlerweile fast 70GB Free Space hatte aufgegeben und mir stattdessen für ca. 6$ monatlich ein Upgrade auf 100GB bei Google Drive geholt.

Was ich täglich nutze:
Gmail
Drive
Search inkl. personalisierten Suchergebnissen
Chrome incl. sync
Android (Galaxy S3)
Keep - seit neuestem
Google+ Photo Upload für alle Fotos die ich mit dem Handy mache.

Der ein oder andere mag meinen ich sei ja Google nun total ausgeliefert, was ja auch stimmen mag. Irgendwie habe ich über die Jahre aber einfach ein starkes Vertrauen in Google und dessen fähige Mitarbeiter entwickelt. Beispielsweise halte ich meine Daten bei Google für relativ sicher, da Google einfach die besten Mitarbeiter hat und den ihre Dienste oft viel besser gegenüber Hackerangriffen abgesichert sind als Dienste von kleineren Playern wie Evernote oder Dropbox oder noch kleinere. Desweiteren ist die Integration der Dienste natürlich ein großer Vorteil. Ich kann z.B. relativ unkompliziert Dokumente aus Drive als email versenden oder umgekehrt. Desweiteren hat Drive den großen Vorteil, dass es alle eingescannten Dokumente (z.B. meine Briefe) OCR indexiert und ich dann die inhalte der Dokumente und nicht nur den Namen suchen kann. Das funktioniert sogar direkt aus Google Mail heraus (einfach das enstprechende Labs feature aktivieren), sodass man so eine Art universal search hat. Selbst Google Docs nutze ich mittlerweile für so ziemlich alles, statt Word oder Excel zu verwenden. Sicher können einzelne Dienste oder Programme dieses oder jenes besser als der Google Kram (Evernote OCR Suche ist z.B. etwas besser, oder Office hat natürlich weitreichendere Möglichkeiten), aber die Integration und konsequente HTML5 only Ausrichtung gefallen mir einfach und halten meinen Rechner schlank. Ich kann quasi von fast überall arbeiten und wenn ich meinen Rechner verliere oder mir einen neuen Kaufe ist das halb so schlimm den wieder einzurichten. Wenn ich beruflich nicht bestimmte Entwicklungswerkzeuge wie Eclipse oder SAP Software lokal installieren müsste, könnte ich mir im Prinzip auch mal vorstellen auf ein Chromebook umzusteigen.

Im Übrigen glaube ich das Google im Gegensatz zur Telekom cloud weltweit eine bessere Infrastruktur besitzt, was wichtig ist wenn man mal ne Weile im Ausland ist. Ich musste z.B. mal feststellen, dass in Südkorea die Dropbox Synchronisation extrem langsam war, währenddessen die Google Services relativ normale Geschwindigkeiten hatten.

Es gibt noch viele weitere Gründe, aber ich wollte nur einen kurzen Einblick geben.
Menü
[1] Ich nutze Google höchstens als Suchmaschine
fanlog antwortet auf geekflyer
28.03.2013 08:48
Es ist schon interessant wie sich die Leute in zwei Gruppen aufteilen: den einen ist die Bequemlichkeit und Überallereichbarkeit wichtig, den anderen der Datenschutz.

Ich habe mein Google Doc und Kalender wieder aufgegeben, weil ich nicht will dass andere Personen von mir ein umfassendes Persönlichkeitsprofil erstellen (können). Auch wenn es wirklich sehr bequem war...

Nicht umsonst ist die Unversehrtheit der Wohnung als hohes Gut im Grundgesetz geschützt. Und in der Neuzeit geben viele einen Teil ihres Schutzes freiwillig auf.

Ich nicht.