Diskussionsforum
Menü

Niemand behaupte, er hätte es nicht gewusst.


16.06.2013 16:29 - Gestartet von hansel_meier
Alle die jetzt jubeln seien gewarnt. Wer der Politik erlaubt auch nur einen winzigen Zeh in die Tür zum Internet zu setzen, wird sich in kürzester Zeit wundern, dass das Internet, wie wir es heute kennen, nicht mehr existieren wird.

Die Politik hat NICHTS im Internet verloren. Wenn cih eine vollwertige Flatrate möchte, buche ich einen entsprechenden Tarif. Wenn ich Netzneutralität möchte, buche ich einen entsprechenden Tarif.

Wird der Politik erst einmal erlaubt, in das Internet einzugreifen, ist das der Anfang vom Ende.

Als nächstes möchte die Politik dann die Inhalte regulieren. Einen Präzedenzfall hätten sie dann ja schon. Dann kommen Netzsperren und Zwangsfilter, Verbote von VPNs und Verschlüsselungen (unter dem Vorwand der Terrorismusbekämpfung natürlich) und schließlich endet es dann in der Verkehrsdatenspeicherung.

Diejenigen, die jetzt nach der Politik rufen, werden die ersten sein, die jammernd angerannt kommen. Und wage es niemand dieser Leute hinterher zu behaupten, er hätte nichts gewusst. Er hat es gewusst!

Menü
[1] Alexander-Kraus antwortet auf hansel_meier
16.06.2013 17:13
Benutzer hansel_meier schrieb:
Diejenigen, die jetzt nach der Politik rufen, werden die ersten sein, die jammernd angerannt kommen. Und wage es niemand dieser Leute hinterher zu behaupten, er hätte nichts gewusst. Er hat es gewusst!

Was hat denn bitte diskriminierungsfreies Durchleiten von IP Paketen mit der verbreitung von pronographischem Material im Internet zutun? - Dass das eine Pflicht ist, heisst noch lange nicht, dass das andere auch erlaubt sein wird.
Wir leben immernoch in einem Rechtsstaat. - Es wird uns hier so schnell niemand das verschlüsseln von Daten verbieten können.. - Aufgrund von welcher Grundlage soll das sein? - Alle 80 Mio Bürger in DE unter generalverdacht stellen, dass sie "böses tun" reicht dafür mM nicht aus.
Und wenn es der Politik endlich mal gelingen sollte, etwas für seine Bürger in Sachen Netzneutralität zu tun, dann sollen sie es gefälligst auch anpacken. - FDP wählen werde ich deswegen noch lange nicht...
Menü
[1.1] ippel antwortet auf Alexander-Kraus
16.06.2013 17:38
Benutzer Alexander-Kraus schrieb:
Was hat denn bitte diskriminierungsfreies Durchleiten von IP Paketen mit der verbreitung von pronographischem Material im Internet zutun?

Wer schrieb etwas von Pornos?

Dass das eine Pflicht ist, heisst noch lange nicht, dass das andere auch erlaubt sein wird. Wir leben immernoch in einem Rechtsstaat.

Ach was. Du weißt aber schon, dass beispielsweise die Nürnberger Gesetze absolut rechtsstaatlich zustandegekommen waren? Im Rahmen der damaligen Verfassung und Gesetzgebungsgewalt.

Was hat bitte ein formalrechtlich einwandfreier Vorgang mit dem Inhalt eines Gesetzes zu tun?

Politiker wollen immer nur eins: Macht. Haben sie Macht, wollen sie mehr Macht und danach noch mehr Macht. Wer Politikern macht gibt, muss sich nicht wundern, wenn er bald selbst keine mehr hat.

Sind Gesetze erst einmal da, können sie innerhalb kürzester Zeit gegen alles und jeden zur Anwendung kommen.

- Es wird uns hier so schnell niemand das verschlüsseln von Daten verbieten können..
- Aufgrund von welcher Grundlage soll das sein?

Auf derselben Grundlage, auf der heute ein Minister glaubt, einem Privatunternehmen vorschreiben zu können, wie es seine Tarife ausgestaltet. Ganz schnell und einfach.

- Alle 80 Mio Bürger in DE unter generalverdacht stellen, dass sie "böses tun" reicht dafür mM nicht aus.

Für die Vorratsdatenspeicherung reichte dies schon einmal aus. Ohne jedes Problem.

Und wenn es der Politik endlich mal gelingen sollte, etwas für seine Bürger in Sachen Netzneutralität zu tun, dann sollen sie es gefälligst auch anpacken. - FDP wählen werde ich deswegen noch lange nicht...

Wie gesagt: Behaupte hinterher nicht, du hättest es nicht gewusst - auch wenn es dann natürlich zu spät sein wird. Aber Leute wie du, sind ein gefundenes Fressen für einen jeden Politiker (egal welcher Partei). Der Politiker wird schon nichts Schlimmes tun. Er will doch nur mein Bestes.
Menü
[1.2] hansel_meier antwortet auf Alexander-Kraus
16.06.2013 17:41
Hmm, da war wohl Benutzer Ippel schneller.

Aber er hat recht. Im Grunde gibt es nichts hinzuzufügen. Wer tatsächlich glaubt, der Politiker würde schon nichts Böses im Schilde führen, dem kann man echt nicht mehr helfen. Er wird es sehr bald lernen - wenn auch auf sehr schmerzvolle Art.
Menü
[2] hurius antwortet auf hansel_meier
16.06.2013 23:50
Aber gerade heute um 16:00 wurde doch verkündet: Dass das Internet in der jetzigen Verfassung erhalten bleiben soll!

;)