Diskussionsforum
  • 30.09.2013 09:13
    chickolino schreibt

    gedrosselt " richtig " bewerben . . .

    Ich habe KEIN Problem mit einer Datendrossel - sofern in der Werbung klar ausgesagt wird, was denn letztendlich verkauft werden soll.

    Grundsätzlich ist eine Flatrate eine Flatrate auch wenn sie gedrosselt wird.

    DESHALB sollte jeder Anbieter verpflichtet werden - genauso gross wie das Wort Flatrate geschrieben ist auch den Speed anzugeben der als Flatrate geliefert wird.

    Also z.b.

    FLATRATE 384 kbit/s ( davor gibt es schnellere 50 GB-Datenvolumen )

    Wenn in der Werbung bereits gut sichtbar steht welches der speed nach der Drosselung ist (also welcher Speed wirklich als Flatrate erbracht wird), dann wird das auch dazu führen das im Kampf um Kunden diese Grenzen immer weiter hochgeschraubt werden ( müssen ) um Kunden zu bekommen bzw. sich zu erhalten . . .

    ABER grundsätzlich bin ich sogar für Drosselungen bzw. Fair-Use-Regelungen - DENN unsere neue Welt der Flatrates führt eben leider auch dazu das der Umgang mit begrenzten mit Resourchen nicht mehr gelernt wird.

    " GIB MEINER FLATRATE EINEN SINN . . . "

    macht meines Erachtens eben KEINEN Sinn !
  • 30.09.2013 10:34
    diddi88 antwortet auf chickolino
    > DESHALB sollte jeder Anbieter verpflichtet werden - genauso
    >
    gross wie das Wort Flatrate geschrieben ist auch den Speed
    >
    anzugeben der als Flatrate geliefert wird.
    >
    > Also z.b.
    >
    > FLATRATE 384 kbit/s ( davor gibt es schnellere 50
    >
    GB-Datenvolumen )

    Auch wäre es wichtig, dass man Kunden erklärt wieviel denn 50 GB sind und wie schnell sie mit VoD weg sein können. Es können sich 3/4 der Nutzer wohl absolut nichts unter GB- oder MB-Angaben vorstellen.

    Mir ist natürlich klar, dass kein Anbieter mit Aussagen wie "10 Stunden HD-VoD enthalten, danach TV ausschalten" wirbt ;)

  • 30.09.2013 10:49
    chickolino antwortet auf diddi88
    @diddi88

    > Auch wäre es wichtig, dass man Kunden erklärt wieviel denn 50
    >
    GB sind und wie schnell sie mit VoD weg sein können. Es können
    >
    sich 3/4 der Nutzer wohl absolut nichts unter GB- oder
    >
    MB-Angaben vorstellen.
    >

    ich muss gestehen mir ging es ähnlich als ich damals mit dem internet angefangen habe....

    Du hast recht - man sollte irgenwo eine Liste dazulegen wo steht . . .

    was in etwa der Verbrauch von einigen " typischen " Nutzungsmöglichkeiten ist.

    So etwas fehlt ja auch gerade im Mobilfunkbereich wo die Drosselungen viel schneller und viel radikaler zugreifen.

    Warum kann man nicht sagen Voice over IP-Telefonie verbraucht je nach Anbieter und Datenkompresson ie der Anbieter bietet ca. 0,8 bis 1,3 MB pro Minute . . .

    Viedeotelefonie verbraucht dagegen ca. 5 MB pro Minute . . . - Da würden doch viele lieber ein "statisches" Bild einblenden lassen oder ganz auf das Bild verzichten anstatt jemand "unscharf wg. der geringen Kameraauflösung" hin- und herwackeln zu sehen . . .

    Genauso sollte fürs Internetradio und eben IP-Fernsehen mal ca. Werte angegeben werden...