Diskussionsforum
Menü

DSL 100000 und möglichst wenig Datenvolumen....


24.04.2013 16:11 - Gestartet von frankkl
Alles soll Online gemacht werden Büroprogramme oder ähnliches meine Daten soll ich soll ich in einer Klaut oder sowas abspeichern,
Fernsehen aus den Mediatheken,heutige Fernseher sind Smart und vieles mehr.

Dann will uns die Deutsche Telekom bald DSL 100000 anbieten,
dabei dürfen wir möglichst wenig Datenvolumen verbrauchen wie passt das zusammen.

frankkl
Menü
[1] vendril antwortet auf frankkl
24.04.2013 16:15
Benutzer frankkl schrieb:

Dann will uns die Deutsche Telekom bald DSL 100000 anbieten, dabei dürfen wir möglichst wenig Datenvolumen verbrauchen wie passt das zusammen.

frankkl

Der große Bruder möchte natürlich, daß nur seine Inhalte konsumiert werden, seine Portale benutzt werden. Selbstherrliche Firmen ab einer gewissen Größe können einfach nicht mehr mit Innovation auf Konkurrenz reagieren, weil sie zu träge sind. Siehe "Big Erp"! Zitat: "Big Erp paßt auch für Sie. Sie müssen sich nur ändern."
Menü
[2] Christian_Wien antwortet auf frankkl
25.04.2013 09:48
Benutzer frankkl schrieb:

Dann will uns die Deutsche Telekom bald DSL 100000 anbieten, dabei dürfen wir möglichst wenig Datenvolumen verbrauchen wie passt das zusammen.

frankkl


Das ist ganz klar das marktwirtschaftliche Wunschdenken vieler Anbieter.
Am liebsten sind jedem natürlich jene Kunden, welche einen möglichst teuren Tarif mit vielen Inklusiveinheiten oder eine mehr oder weniger Quasi-Flatrate buchen und diese dann minimal oder gar nicht nutzen.
Da kann man dann eben locker doppelt profitieren: Einerseits durch die Einsparung an internen Kosten für die nicht genutzten, aber bezahlten inkludierten Dienste und andererseits an teuren bzw. überteuerten Tarifen, weil der Kunde entweder einen überteuerten Alttarif hat oder eben ein für seine Nutzung zu teures Tarifmodell nutzt.
Menü
[2.1] hurius antwortet auf Christian_Wien
26.04.2013 15:09
Ja, so war es mit den ersten Mobilfunktarifen, besonders bei T-Mobile und D2, ja auch gewesen!
Nun soll das solange gut gehen, bis der Markt sich wieder stabilisiert hat, und bis Ablöseangebote kommen.
Menü
[2.1.1] bholmer antwortet auf hurius
26.04.2013 18:58
Ich würde gar keine Flatrate brauchen, wenn ich mit einer entsprechenden Marge das bezahlen würde pro Gigabyte was den Provider das kostet. Nur dann würde Lieschen phne Smart-TV nur einen lächerlichen Beitra leisten müssen und nicht quersubventionieren. Daher wird es das wohl nicht geben.

Hatte so etwas ähnliches mal am Anfang bei Easybell als es noch über eine DSL-Leitung der Telekom lief. Da wurde erst jedes Gigabyte bezahlt und dann erfolgte eine Deckelung bei 8 GB, jedoch, wenn ich mich recht erinnere, Kündigungsrecht bei 60 GB.

Seitdem ich Easybell über einen Telefonicaport als Linesharing nutze ist auch das Geschichte.
Irgendwann werde ich mich auch noch aus dem Festnetzanschluss zurückziehen, spätestens, wenn die Analogleitung gekappt wird.
Menü
[2.1.1.1] hurius antwortet auf bholmer
27.04.2013 19:38

2x geändert, zuletzt am 27.04.2013 20:07
Das meinte ich ja mit dem Ausgleich des Marktes. Es gibt verschiedene Marktteilnehmer, je nach Kauflaune und Kaufkraft.
Lieschen kauft gerne im Komplettpaket, denn dann glaubt sie, dass das alles inklusive, billiger und aus einer Hand ist.
Heino dagegen kauft gerne so ein wie er es braucht, um keine Spuren zu hinterlassen, oder weil er einfach sein Geld nicht verplempern will. Oder weil er einfach kein Geld für sowas hat.
Dennoch ist das Ziel, beide Kundenprofile zu erreichen, gegeben vom Anbieter.
Und ähnlich aber nicht ganz so solidarisch wie bei den Krankenkassen geht das ja dann auch. Nur dass diejenigen, mit weniger Geld die neueste Technik als letztes bekommen.
Wer alles bezahlt, subventioniert die Technik zu einem Neuen Standard. Wer wenig zahlen kann, darf dann die Technik bekommen, die sich etabliert hat. Oder schon von gestern ist.


Und da das bislang im Internetz nicht funktioniert, denkt sich Telekom nun, OK, machen wir das so, dass alle gleich viel zahlen, weil ja alle (Neukunden ab Mai) alle genauso viel verbrauchen.

Solidarität soll das wohl darstellen. Hat im Internet wenig mit arm und reich zu tun. Eher mit WOW/BF3 50Gb/Tag Downloaduser und im Vergleich mit Emailversender.

Ich gehe stark davon aus, dass die Telekom den Netzausbau wirklich ein wenig vorantreiben will, deshalb daher den Leuten Solidarität vorschreibt.

Aber mich interessiert das jetzt eh nicht mehr so richtig. Ich werde zu Marcel D' Avis - die Hackfresse - wechseln und für 15 euro weniger im Monat eine FritzBox 7390 dazu bekommen, um vielleicht auch für VDSL gewappnet zu sein.