Diskussionsforum
  • 08.07.2013 09:29
    einmal geändert am 08.07.2013 09:32
    plcler schreibt

    Denn sie haben keine Ahnung...

    Ich bitte darum die Verbraucherschützer Staus auf Autobahnen zu verbieten. Jeder soll das Recht haben ohne Hindernisse zum Ziel zu kommen. Freie Fahrt für freie Bürger!

    Mal im Ernst: Der Datenkonsum steigt, somit der Ausbaubedarf der Netze. Das kostet Geld. Die Preise fallen jedoch. Also logisch, dass diese Flatratementalität an Grenzen kommt. Eine Drosselung ab einem sehr hohen Verbrauch inkl. der Möglichkeit zur Endrosselung gegen geringe Gebühr ist doch mehr als fair!

    Noch ein anderes Beispiel: Mein Friseur hier bietet für Herrn eine Flatrate zum Haare-Schneiden von 24,95 Euro im Monat an. Klar, Haare wachen langsam, da kommen die Leute im Durchschnitt wahrscheinlich so 1x im Monat. Wenn sich das Haarwachstum jetzt jährlich verdoppeln würde, ratet mal was der Friseur mit seiner Flatrate machen würde. Preise rauf, Leistung begrenzen oder Angebot einstellen. Alles andere wäre wirtschaftlich nicht tragbar.

    Daraus folgernd: Was ist euch lieber, eine Drosselung nach ~ 100 GB im Monat bei gleichbleibenden Grundkosten mit der Möglichkeit zur Entdrosselung für ~ 10 Euro, oder eine generelle Preiserhöhung um 10 Euro ohne irgendwelche Drosselungen?

    Denkt mal drüber nach. Ich finde das alles mehr als fair und finde es traurig, dass so viele Verbände und die Politik (Rösler) nun daraus Kapital schlagen wollen.
  • 08.07.2013 10:37
    fanlog antwortet auf plcler
    Benutzer plcler schrieb:

    > Denkt mal drüber nach. Ich finde das alles mehr als fair und
    >
    finde es traurig, dass so viele Verbände und die Politik
    >
    (Rösler) nun daraus Kapital schlagen wollen.

    Das Bestreben der Wirtschaft ist es immer mehr und auch breitbandige Dienste in das Web zu verlagern. Eigentlich müßte die Telekom (und andere ) für ungedrosselte Verträge mehr verlangen. Wenn eine Mehrheit aber nicht bereit ist, diese Mehrkosten zu zahlen, dann fällt das Geschäftsmodell der Wirtschaft ins Wasser. Wenn Du ab dem 25. die Kapazität überschritten hast, dann schaust Du Dir halt den Maxdome Film nicht mehr an. Ende der Fahnestange.

    Im Ergebnis kann es langfristig nur eine Lösung geben: Verbot der Drosselung, daraus resultierend Mehrkosten für alle. Mal sehen.

  • 10.07.2013 07:28
    tosho antwortet auf plcler
    Du hast die Problematik nicht verstanden (Pikant, bei deinem Betreff).

    Kein Mensch hat etwas dagegen, dass mehr Traffic auch mehr kosten soll.
    Das Problem ist, dass die Telekom nur FREMDEN Traffic drosseln will, den eigenen aber nicht.
  • 11.07.2013 22:48
    Flo1987 antwortet auf tosho
    > Das Problem ist, dass die Telekom nur FREMDEN Traffic drosseln
    >
    will, den eigenen aber nicht.


    Das stimmt so nicht. Es geht nur um Entertain und für Entertain bezahlt man ja jetzt auch schon einen höheren Grundpreis als für die anderen Produkte.

    Ich an der Stelle hätte genauso wie die Telekom behandelt. Gerade Firmen wie Google etc machen etliche Millionen mit Werbung auf Youtube usw. und sind dabei doch die größten Belaster vom Netz. Also sollen diese Firmen auch zahlen.
  • 13.07.2013 14:51
    helmut-wk antwortet auf Flo1987
    Benutzer Flo1987 schrieb:
    > > Das Problem ist, dass die Telekom nur FREMDEN Traffic drosseln
    > >
    will, den eigenen aber nicht.
    >
    >
    > Das stimmt so nicht. Es geht nur um Entertain und für Entertain
    >
    bezahlt man ja jetzt auch schon einen höheren Grundpreis als
    >
    für die anderen Produkte.
    >
    Trotzdem ist das eine Verletzung der Netzneutralität.

    Mir könnte es egal sein, bei TDSL-2000 dürfen die mich gerne auf 2 MB/s drosseln :D aber ich möchte auch, dass meine Frau die Fernsehfilme aus ihrem Heimatland sehen kann.

    Und mir gehts ums Prinzip.
  • 13.07.2013 22:48
    tosho antwortet auf Flo1987
    Benutzer Flo1987 schrieb:
    > > Das Problem ist, dass die Telekom nur FREMDEN Traffic drosseln
    > >
    will, den eigenen aber nicht.
    >
    >
    > Das stimmt so nicht. Es geht nur um Entertain und für Entertain
    >
    bezahlt man ja jetzt auch schon einen höheren Grundpreis als
    >
    für die anderen Produkte.

    Das stimmt genau so.
    Wenn ich ein Netflix Konto habe (bzw. hätte :) bezahle ich dafür auch extra. Trotzdem drosselt mich damit die Telekom.

    Natürlich darf auch die Telekom Geld für ihren Content verlangen. Die Leitung muss aber neutral geschaltet sein. Entweder Drossel für alles oder keine Drossel.
  • 12.07.2013 09:52
    mattes007 antwortet auf tosho
    Benutzer tosho schrieb:
    > Du hast die Problematik nicht verstanden (Pikant, bei deinem
    >
    Betreff).
    >
    > Kein Mensch hat etwas dagegen, dass mehr Traffic auch mehr
    >
    kosten soll.
    > Das Problem ist, dass die Telekom nur FREMDEN Traffic drosseln
    >
    will, den eigenen aber nicht.

    Wie der nachfolgender Schreiber schon geschrieben hat, bezahlt man für Entertain schon jetzt mehr. Wenn ich mich noch recht erinnere, wollte youtube etc. (google) für den Traffic aber an die eigentlichen Netzbauer (Telekom) nichts oder nur sehr wenig zahlen.

    Was mich wundert ist, dass sich bei DSL alle aufregen...im Mobilfunkbereich überhaupt keiner.
    Was wäre wenn sie mit der Klage durchkämen? Dann könnte man gegen die Drosselung im Mobilfunkbereich ebenfalls klagen und dann kostet eine Flat nicht 10Euro, sondern über 20Euro.

    Was die Telekom nicht geschrieben hat ist doch, wo die Preise für DSL in 3Jahren liegt. Was wäre wenn es einen Telekom NGN Anschluss mit 16er DSL für 20Euro mit 75GB Datendrossel 2016 gäbe...VDSL50 für 30-35Euro (200GB Grenze) und eine Aufhebung der Drosselung 10Euro. Was kostet dann ein 16er DSL ohne Drosselung...genau 30Euro.

    Und 1&1 und wie sie alle heißen können gar nicht sagen, dass sie ohne Drosselung arbeiten, weil das größte Netz immer noch die Telekom hat. Die wenigsten Provider haben ihr eigenes Netz. Schließt die Telekom also irgendwann mal neue Verträge, bekommen die Provider auch eine Drosselung aufgebrummt.
  • 29.09.2013 12:49
    2x geändert, zuletzt am 29.09.2013 12:50
    hurius antwortet auf plcler
    Schonmal daran gedacht, dass das Internet im Allgemeinen garnicht so teuer ist, wie es uns die rosa Firma klarmachen will?
    Die vermarkten uns Endkunden.
    Und was ist mit den gewerblichen Kunden? Wieso fahren die seit Anbeginn des Internets günstiger, weil sie mehr zu transportieren haben? Weil sie natürlich NICHT bei der Telekom sind, bzw. sich diesen Schwachsinn garnicht leisten können.
    Der Vergleich mit der Autobahn hinkt gewaltig.


    Das wurde aber alles schon durchdacht.
    Da gibt es nicht mehr viel zu argumentieren.
    Klar ist doch, dass gerade Du mal in den gewerblichen Internetsektor schauen solltest. Dort, wo wirklich Datenmengen verschoben werden, kostet sowas n' Appel und n' Ei.

    Die Rosa "Firma" spielt sich hier gewaltig auf. Weils ne AG geworden ist, will sie keine Aktienpunkte verlieren.

    Deshalb investiert sie nicht.

    Und deshalb darf der kleine Endkunde, für den die rosa "Firma" so viel sinnlose Werbung macht, den Aufwand bezahlen. VDSL Vectoring... Das ich nicht lache! Technik von gestern gleich morgen installieren, das ist das Credo dieser Firma.
  • 29.09.2013 17:22
    Halina antwortet auf hurius
    Benutzer hurius schrieb:
    > Schonmal daran gedacht, dass das Internet im Allgemeinen
    >
    garnicht so teuer ist, wie es uns die rosa Firma klarmachen
    >
    will?


    Das glaubst du selbst doch nicht, und wenn ja, gruendest du mal deine eingene Firma. Wenn der Preis und die Leistung stimmen, bin ich die erste als Kundin. Wer die Entwicklung erlebt hat, weisst auch dass Investition noetig war und ist. Wer nicht bereit ist mitzumachen, braucht keinen Vertrag und macht wie ich. Ich bin mit 200 MB pro Monat recht zufrieden und daher kostet es mir nix: Dank Surfstick und Netzclub.net ... daher interessiert mich nicht wer wann und wie Drosselung macht oder nicht. Es gibt noch ein reales Leben, mit anderen Problemen, wenn ueberhaupt.
    Halina
  • 01.10.2013 13:03
    hurius antwortet auf Halina
    ja , ok... sorry. ich leide halt leider unter dieser krankheit. sie lautet: unspezifiziertes Informationstechni­kanwendungssyndrom.

    daher meine meinung... sorry.