Diskussionsforum
  • 01.06.2013 20:18
    einmal geändert am 01.06.2013 20:29
    IMHO schreibt

    Alles durch den Kunden bezahlen lassen

    Meinetwegen führt die Telekom einen Volumentarifmodell ein und läßt die Kunden draufzahlen, wenn Sie statt 75GB 275GB pro Monat downloaden.
    Sollte aber Videoload sich da durchmogeln können, wären Maxdome und andere kleine Video-Anbieter angeschmiert. Danach gäbe es Streit zu welchen Bedingungen Videoload die Zusatzkontingente kriegen darf und wir hätten ein neues Regulierungsprodukt - bitte nur das nicht.
    Oder Maxdome soll zahlen und am Ende des Monats habe ich kein Freivolumen mehr, um einen Film vom Independetlabel online zu kaufen? -bitte auch das nicht- .
    Der Kunde zahlt von der Netzmitte bis zu sich nach Hause, egal von welcher IP-Adresse er was lädt - so hat das schon immer gut funktioniert!

    Und wenn die Telekom Staffelpreise für unterschiedliche Volumina haben will sollen die Kunden das direkt zahlen müssen und selbst entscheiden können, ob sie bei einem Konkurrenten nicht doch besser aufgehoben sind.

    Live-TV via IP ist wirklich ein etwas anderes Produkt. Aber deshalb zur Telekom zu gehen, weil ich keinen klassischen/SAT-Fernsehanschluss in meiner Wohnung gebacken bekomme, ist nochmal ein ganz anderes Thema. Da fallen mir eine ganze Menge preiswertere Lösungen ein, als die Telekompreise zahlen zu wollen.