Diskussionsforum
Menü

Supermarkt mit Einkaufsbremse


14.03.2013 10:06 - Gestartet von guidod
Ein Besuch im Supermarkt muss gar nicht lange dauern, wenn man denn alles finden würde. Aber das ist gar nicht gewollt - man hat die psychologische Wirkung untersucht, und versucht die Gestaltung so anzupassen, dass Käufer möglichst lange im Laden verweilen. Das hat Methode, denn wer länger bleibt, kauft mehr.

In einem Fernsehbeitrag sah ich mal, dass eine Frischetheke laut der Berater als Einkaufsbremse galt, und gleich am Eingang platziert wurde - und nach und nach, konnte man beobachten, dass Supermärkte entsprechend umgebaut wurden.
Menü
[1] Kuch antwortet auf guidod
14.03.2013 10:45
Hallo,

Benutzer guidod schrieb:
Ein Besuch im Supermarkt muss gar nicht lange dauern, wenn man denn alles finden würde. Aber das ist gar nicht gewollt - man hat die psychologische Wirkung untersucht, und versucht die Gestaltung so anzupassen, dass Käufer möglichst lange im Laden verweilen. Das hat Methode, denn wer länger bleibt, kauft mehr.

In einem Fernsehbeitrag sah ich mal, dass eine Frischetheke laut der Berater als Einkaufsbremse galt, und gleich am Eingang platziert wurde - und nach und nach, konnte man beobachten, dass Supermärkte entsprechend umgebaut wurden.

genauso ist es ja auch mit den sogenannten "Feinkostabteilungen", die sich gleich hinter dem Eingang befinden. Nachdem sich dort jeder mit teuren, schön verpackten Bio-Öko-Fairtrade-Weltverbesserungs-Produkten den Wagen vollgeladen hat, wird er diese kaum wieder ausladen, wenn er genau dasselbe Produkt viel billiger mit einfacherer Verpackung weiter hinten in einer Ecke als Handelsmarke entdeckt.

Die Frage ist natürlich, inwieweit man solche psychologischen Effekte auf Emmas Enkel übertragen kann. Funktionieren dann solche Tricks wie das in Kleinkind-Höhe platzierte Überraschungsei neben der Kassenschlange noch?

Alexander Kuch
Menü
[2] mikiscom antwortet auf guidod
14.03.2013 15:29
Benutzer guidod schrieb:
Ein Besuch im Supermarkt muss gar nicht lange dauern, wenn man denn alles finden würde. Aber das ist gar nicht gewollt - man hat die psychologische Wirkung untersucht, und versucht die Gestaltung so anzupassen, dass Käufer möglichst lange im Laden verweilen. Das hat Methode, denn wer länger bleibt, kauft mehr.

Also ich meine, solch eine Methode wirkt mehr bei Frauen oder Männern, die meist ihre Frauen einkaufen lassen und sich somit nicht im Laden auskennen.

Wenn ich nach Lidl gehe, weiß ich vorher schon was ich will. Die Regale sind in jeder Filiale gleich, höchstens mal spiegelverkehrt, wenn das Gebäude halt "andersrum" gebaut ist. Aber die Reihenfolge ist gleich. Und umgeräumt wird auch nicht ständig, wenn denn überhaupt.

Das einzige was noch nicht so fest steht ist wenn ich z. B. "Süßwaren" kaufen will, weiß ich nicht immer welche denn nun genau und ich schaue mir ein paar an. So auch mit "Wurst" oder sonstigen Oberbegriffen, wo ich mich dann im Laden entscheide. Aber ich kaufen nicht irgendwas, was mir gerade in den Blick kommt wenn ich durch den Gang laufe. Und an den Wühlregalen laufe ich gar nicht erst vorbei. Bei den 5 Gängen bin ich auch nicht lange am Laufen. Sowas wie Real ist mir zu groß. Mal abgesehen, dass ich da eh nicht gern hin gehe.

Ich war eben mal auf der Homepage von Emmas Enkeln und war doch erschrocken, was die da für Preise haben. Ich habe den Laden in Düsseldorf selbst schon mal gesehen und wollte da auch immer mal rein schon allein weil das von außen ganz nett eingerichtet aussieht.
Aber die Gewohnheit an Lidl & Co. zeigen wie günstig die Discounter sind und zum andern fehlen bei Emmas Enkeln die Eigenmarken wie sie Lidl, Aldi und auch andere Discounter haben. Die Markenware macht bei mir immer so einen uralten Eindruck weil ich das noch aus Kinderzeiten kenne und die Verpackung meist auch noch so aussieht. Deshalb kaufe ich auch bei Discounter fast nie Markenware, unabhängig vom Preis.

Zum Thema Lieferung nach Hause:
In Solingen gibt es die "Solinger Einkaufstüte". Die bringen einem die Sachen von einem oder mehreren auf einer Strecke liegenden Laden nach Hause. Zum Ladenpreis, zzgl. 10 Euro Liefergebühr und ab einem Warenwert von ich glaube 60 Euro sind's 15 Euro Liefergebühr.