Diskussionsforum
Menü

Die bluffen nur


18.01.2013 22:16 - Gestartet von ladislaus
RTL und Co werden sich den Ausstieg aus dem DVB-T Kanal schon noch überlegen. Ich halte das daher für einen werbewirksamen Bluff.

Werbesekunden werden nach den Verbreitungsmöglichkeiten gezahlt.
Also je mehr Zuschauer erreicht werden desto mehr Geld gibt es.

Wenn RTL sich allerdings in die selbstgewählte Isolation HD+ begeben möchte so mögen Sie das nur umsetzen. Die drastischen Einbußen an Werbeeinnahmen werden schon dafür sorgen, dass der Sender von der Bildfläche verschwindet.

Es gibt immer mehr Zuschauer die HD+ ablehnen.

Somit reduziert sich auch dieser, noch zahlende Kreis, eher als das er sich ausweitet.

Für die Medienlandschaft in Deutschland ist der Ausstieg von RTL und Co kein Verlust.

Qualitativ ist dieses Unterschichten-TV ohnehin über. Das Vertrauen in Nachrichten und Berichte ist bei mir zu den öffentlich rechtlichen höher und die Filme kommen ohnehin aus Amerika oder von der Filmförderung.
Menü
[1] Telly antwortet auf ladislaus
19.01.2013 11:33
Wenn RTL sich allerdings in die selbstgewählte Isolation HD+ begeben möchte so mögen Sie das nur umsetzen.

Es gibt immer mehr Zuschauer die HD+ ablehnen.

Ich hoffe ja so sehr, dass Du Recht behälst und HD+ tatsächlich floppt. Alleine die Zukunft wird zeigen, ob dies passiert.

Bis dahin ist leider zu befürchten, dass HD+ auch funktionieren wird.

Qualitativ ist dieses Unterschichten-TV ohnehin über.

Ich freue mich jetzt auf die deutsche Erstausstrahlung der neuen "Dallas"-Folgen. Ich schaue sehr wenig RTL. Aber ich verbanne es auch nicht von meinen Empfangsgeräten. Und zur Unterschicht zähle ich glücklicherweise auch nicht.

Ich mag den Begriff "Unterschichten-TV" schlicht nicht. Ich kenne einige, die schon der Unterschicht zuzuordnen sind - aber sich dem privaten "scripted Reality" und Fake-TV genauso versagen und dennoch hin und wieder etwas auf RTL & Co. schauen wie ich.

Der Unterschicht anzugehören bedeutet nicht automatisch bildungsfern zu sein. Abgesehen davon, gibt es viele durchaus im Alltag für sich selbständig sorgende Menschen, die glauben, die gespielte "Hartz-IV" und "Asi"-Realität sei echt. Da haben viele in der sog. Unterschicht einen besseren Blick aufs Ganze.

Daher plädiere ich einfach, auf Begriffe wie "Unterschichten-TV" zu verzichten. Sie beleidigen einfach die nicht mit ausreichend Glück versorgten und nicht bildungsfernen Menschen, die eben der Unterschicht angehören.

Telly
Menü
[1.1] kel28 antwortet auf Telly
21.01.2013 18:29

Daher plädiere ich einfach, auf Begriffe wie "Unterschichten-TV" zu verzichten. Sie beleidigen einfach die nicht mit ausreichend Glück versorgten und nicht bildungsfernen Menschen, die eben der Unterschicht angehören.

Zur Unterschicht zähle ich Menschen die freiwillig ihr Gehirn mit Müll anfüllen, gerne im Müll leben und letztlich ihr Leben (bzw. Lebenszeit) auf den Müll geworfen haben und sich bei RTL abwärtsversichern nicht ganz so Asi zu sein wie die in diversen Formaten vorgeführten scripted-Asis.
Dies ist auch augenscheinlich die Definition der RTL-Zielgruppe.
Daher passt die Bezeichnung Unterschichten-TV doch zu gut.

Und Glück ist nichts womit man "versorgt" werden könnte!
Menü
[1.1.1] Telly antwortet auf kel28
21.01.2013 18:44

einmal geändert am 21.01.2013 18:45
Zur Unterschicht zähle ich Menschen die freiwillig ihr Gehirn mit Müll anfüllen, gerne im Müll leben und letztlich ihr Leben (bzw. Lebenszeit) auf den Müll geworfen haben und sich bei RTL abwärtsversichern nicht ganz so Asi zu sein wie die in diversen Formaten vorgeführten scripted-Asis.
Dies ist auch augenscheinlich die Definition der RTL-Zielgruppe.
Daher passt die Bezeichnung Unterschichten-TV doch zu gut.

Nein, es passt nicht. Zur Unterschicht gehören - wie ich bereits schilderte - auch Menschen, die zu der von Dir beschriebenen Gruppe eben nicht gehören. Daher ist "Unterschichten-TV" eine Beleidigung.

Und Glück ist nichts womit man "versorgt" werden könnte!

So gesehen stimmt das. Mir fällt trotzdem jetzt kein besseres Wort ein und ich bin sicher, Du weißt, wie ich das meine, wenn ich "versorgt" schreibe.

Telly
Menü
[1.1.1.1] kel28 antwortet auf Telly
22.01.2013 12:22
Benutzer Telly schrieb:
Zur Unterschicht zähle ich Menschen die freiwillig ihr Gehirn mit Müll anfüllen, gerne im Müll leben und letztlich ihr Leben (bzw. Lebenszeit) auf den Müll geworfen haben und sich bei RTL abwärtsversichern nicht ganz so Asi zu sein wie die in diversen Formaten vorgeführten scripted-Asis.
Dies ist auch augenscheinlich die Definition der RTL-Zielgruppe.
Daher passt die Bezeichnung Unterschichten-TV doch zu gut.

Nein, es passt nicht. Zur Unterschicht gehören - wie ich bereits schilderte - auch Menschen, die zu der von Dir beschriebenen Gruppe eben nicht gehören. Daher ist "Unterschichten-TV" eine Beleidigung.

Ok, ich sehe ein dass der Begriff doch problematischer ist als es mir zuerst erschien. Beleidigen möchten wir ja keinen :)

Ist Trash-TV passender?

Und Glück ist nichts womit man "versorgt" werden könnte!

So gesehen stimmt das. Mir fällt trotzdem jetzt kein besseres Wort ein und ich bin sicher, Du weißt, wie ich das meine, wenn ich "versorgt" schreibe.

Ja, denke schon. Aber Glück hat doch zum Glück nicht zwangsläufig mit Schichtangehörigkeiten zu tun. Wobei Oberschicht und Glück auch schon recht schwierig werden kann.

Ich hoffe ja die TV-Sender hören mal mit dem scripted-Reality auf. Am besten mit einer Aufklärung das alles nur ausgedacht und geschauspielert war. Das ist echt ein Jammer das viele glauben was sie dort sehen sei real. Das TV hat da bei einigen eine kaum erschütterbare Autorität erreicht, dagegen kommt man dann kaum noch an.
Meine persönliche Beobachtung ist dass die Gesellschaft anfängt sich um diese Trennlinie zu spalten.
Weiter gedacht habe ich die Befürchtung das wir eine "Schicht" bekommen die in einer völlig anderen Schein-Realität lebt, und dort nur Kontakt zu Gleichgesinnten hat (oder ist "Gleichgeschaltete" das treffendere Wort?)... welche Probleme das noch mit sich bringt kann man heute vielleicht nur erahnen, aber alleine die Macht die das TV über diese "Schicht" hat müsste einen doch jetzt schon aufschrecken lassen.
Menü
[1.1.1.1.1] Telly antwortet auf kel28
22.01.2013 22:55
.>> Nein, es passt nicht. Zur Unterschicht gehören - wie ich
.>> bereits schilderte - auch Menschen, die zu der von Dir
.>> beschriebenen Gruppe eben nicht gehören. Daher ist
.>> "Unterschichten-TV" eine Beleidigung.
.>
.> Ok, ich sehe ein dass der Begriff doch problematischer ist als
.> es mir zuerst erschien. Beleidigen möchten wir ja keinen :)

Das freut mich sehr!

.> Ist Trash-TV passender?

Absolut!

.>>> Und Glück ist nichts womit man "versorgt" werden könnte!
.>>
.>> So gesehen stimmt das. Mir fällt trotzdem jetzt kein besseres
.>> Wort ein und ich bin sicher, Du weißt, wie ich das meine, wenn
.>> ich "versorgt" schreibe.

.>Ja, denke schon. Aber Glück hat doch zum Glück nicht
.>zwangsläufig mit Schichtangehörigkeiten zu tun.

Richtig. Wer aber der Unterschicht angehört, trägt nicht automatisch die größte Schuld daran; sondern hat u. U. einfach nur viel zu viel Pech gehabt.

.>Ich hoffe ja die TV-Sender hören mal mit dem scripted-Reality
.>auf. Am besten mit einer Aufklärung das alles nur ausgedacht
.>und geschauspielert war.

Es ist billig und es wird geschaut. Deine Hoffnung wird sich also so schnell nicht erfüllen. Zur Aufklärung müssen andere Medien beitragen. Vom Privatfernsehen wird diese nicht kommen.

.>Das ist echt ein Jammer das viele
.>glauben was sie dort sehen sei real. Das TV hat da bei einigen
.>eine kaum erschütterbare Autorität erreicht, dagegen kommt man
.>dann kaum noch an.

Leider wahr.

.>Meine persönliche Beobachtung ist dass die Gesellschaft anfängt
.>sich um diese Trennlinie zu spalten.
.>Weiter gedacht habe ich die Befürchtung das wir eine "Schicht"
.>bekommen die in einer völlig anderen Schein-Realität lebt, und
.>dort nur Kontakt zu Gleichgesinnten hat (oder ist
.>"Gleichgeschaltete" das treffendere Wort?)... welche Probleme
.>das noch mit sich bringt kann man heute vielleicht nur erahnen,
.>aber alleine die Macht die das TV über diese "Schicht" hat
.>müsste einen doch jetzt schon aufschrecken lassen.

Leider auch alles wahr.

Telly
Menü
[2] I_wars_ned antwortet auf ladislaus
21.01.2013 21:18
Die bluffen leider nicht.
Auf Email-Anfrage bekam ich heute eine Email in der mir der Ausstieg hier in München zum 31.05. bestätigt wurde.

Man hat mir Empfohlen auf Satellit oder IPTV umzusteigen, wenn ich weiterhin RTL sehen will.

war eine ellenlange mail, wo nochmal die Gründe für den Entschluss ausführlich erklärt wurden.

Menü
[2.1] skycab antwortet auf I_wars_ned
23.01.2013 09:45
Benutzer I_wars_ned schrieb:
Die bluffen leider nicht. Auf Email-Anfrage bekam ich heute eine Email in der mir der Ausstieg hier in München zum 31.05. bestätigt wurde.

Man hat mir Empfohlen auf Satellit oder IPTV umzusteigen, wenn ich weiterhin RTL sehen will.

war eine ellenlange mail, wo nochmal die Gründe für den Entschluss ausführlich erklärt wurden.


Oh, eine Email. Dann hast du jetzt alles was du brauchst, um die verklagen zu können, sollten sie doch nicht aussteigen. ;)

Da immer mehr Leute sich mit DVB-T zufrieden geben, was bei gutem Empfang für den Gelegenheitsfernseher auch vollkommen ausreichend ist, würden die Privatsender ihre Möglichkeiten mit Werbung Geld zu verdienen massiv beschneiden.
Die Frage ist daher einfach, ob die Rechnung aufgeht, dass dieser vergangene Umsatz durch die Einsparung durch den Verzicht auf DVB-T auffängt.
Gut möglich wäre doch dass so ein "Aufstand" in der Bevölkerung provoziert werden soll damit dann von politischer (populistischer) Seite eingelenkt werden wird.