Diskussionsforum
Menü

Vodafone und O2....


16.01.2013 19:45 - Gestartet von industrieclub
...die (beiden) üblichen Verdächtigen.
Ich hatte bereits gestern fest damit gerechnet.
Menü
[1] peso antwortet auf industrieclub
16.01.2013 19:50
Benutzer industrieclub schrieb:
...die (beiden) üblichen Verdächtigen.
Ich hatte bereits gestern fest damit gerechnet.

Die Magenta ist auch nicht besser. Nur warte ich hier, dass mal einer klagt. Die Grundlagen sind in den Tarifheften und den eigenen AGB vorhanden.

peso
Menü
[1.1] industrieclub antwortet auf peso
17.01.2013 01:15
Tja,... die Leute haben halt nicht immer Lust, sich mit "Klagen rumzuschlagen" und darauf wird gesetzt.
Ansonsten bliebe wohl nur noch E-Plus, und den am besten über Discounter. - Traurige deutsche Mobilfunk-Realität.
Menü
[1.1.1] mattes007 antwortet auf industrieclub
17.01.2013 09:40
Benutzer industrieclub schrieb:
Tja,... die Leute haben halt nicht immer Lust, sich mit "Klagen rumzuschlagen" und darauf wird gesetzt.
Ansonsten bliebe wohl nur noch E-Plus, und den am besten über Discounter. - Traurige deutsche Mobilfunk-Realität.

Verstehe Euch nicht. Ihr alle diskuttiert ein ganzes Jahr über irgendwelche "Eierlegende Wollmilchsau Tarife", möglichst noch für 10Euro ein All-You-Can-Use Tarif...und beschwert Euch am Ende dafür, dass die Service-Preise angepasst werden?

Natürlich möchte ich auch möglichst wenig für eine Leistung bezahlen, aber in dem Niveau in dem wir uns jetzt bewegen, darf man sich nicht beschweren.
Ich denke dies ist auch eine Vorsichtsmaßnahme der Provider. Mit der sofortigen Portierung wäre es sonst möglich erst in einen günstigen Tarif zu wechseln und dann die Rufnummer zu portieren.

Wer für seinen Partner einen günstigen Tarif haben möchte, bestellt noch eine neue Nummer zu dem alten Tarif und kommt so günstig an einen (alten) Tarif und kann mit der eigenen Nummer beliebig hoppen.
Menü
[1.1.1.1] industrieclub antwortet auf mattes007
17.01.2013 19:45
Benutzer mattes007 schrieb:
Benutzer industrieclub schrieb:
Tja,... die Leute haben halt nicht immer Lust, sich mit "Klagen rumzuschlagen" und darauf wird gesetzt.
Ansonsten bliebe wohl nur noch E-Plus, und den am besten über Discounter. - Traurige deutsche Mobilfunk-Realität.

Verstehe Euch nicht. Ihr alle diskuttiert ein ganzes Jahr über irgendwelche "Eierlegende Wollmilchsau Tarife", möglichst noch für 10Euro ein All-You-Can-Use Tarif...und beschwert Euch am Ende dafür, dass die Service-Preise angepasst werden?

Natürlich möchte ich auch möglichst wenig für eine Leistung bezahlen, aber in dem Niveau in dem wir uns jetzt bewegen, darf man sich nicht beschweren.
Ich denke dies ist auch eine Vorsichtsmaßnahme der Provider. Mit der sofortigen Portierung wäre es sonst möglich erst in einen günstigen Tarif zu wechseln und dann die Rufnummer zu portieren.

Wer für seinen Partner einen günstigen Tarif haben möchte, bestellt noch eine neue Nummer zu dem alten Tarif und kommt so günstig an einen (alten) Tarif und kann mit der eigenen Nummer beliebig hoppen.


O.K., ich gebe ja zu, dass man in den letzten Jahren im Mobilfunk als Nutzer auch etwas verwöhnt worden ist. Wenn es entsprechende Preissenkungen wie dort auch in allen anderen Branchen gegeben hätte, lebten wir in paradiesischen Verhältnissen, und das, obwohl die Anbieter auch die letzte Mehrwertsteuererhöhung quasi "wegstecken" mussten und keiner sie so einfach an die Verbraucher weiter gegeben hat, wie das ja in anderen Branchen durchaus üblich ist. Das alles muss man auch mal realisieren und auch mal würdigen, was ich hiermit tue!
Es ist schon so wie du sagst: die Anbieter sind mit ihren "offiziellen" Preisen sehr runter gegangen und müssen jetzt wohl schauen, wo noch Luft für sie drin ist - zumal sie (im Netzausbau) vor riesigen Investitionen stehen.
Unabhängig davon ist es aber gut, dass teltarif auch verbraucherschützerisch zu wirken versucht.
Vielleicht lässt sich dieser Dissens ja jetzt damit mal beenden.
Menü
[1.1.1.1.1] peso antwortet auf industrieclub
17.01.2013 19:57
Die verdienen mehr als genug. Wo ist denn die laut angekündigte Klage gegen die EU-Preise geblieben ??

Ein dunkler Mobilfunkanbieter rechnet mit Verbindungskosten innerhalb des eigenen Netzes von 0,01 CENT. Und mit was wird es weiterberechnet?

Leute, nichts ist billiger als Mobilfunk.

peso
Menü
[1.1.1.1.1.1] Nachdenken antwortet auf peso
17.01.2013 23:47
Benutzer peso schrieb:
Leute, nichts ist billiger als Mobilfunk.

peso

das ist populistischer bullshit!

ne allnet-flat für 20€ rechnet sich für keinen der großen 4. deshalb muß via servicegebühr etc. der kunde richtung 30€ gebracht werden.
wer ein tolles netz + firstclass service + kostenlosen service will zahlt rd. 35€!!!!
alle anderen angebote sind fürn ARSCH!
denn netz, marketing, mitarbeiter und administration sind auch nicht für LAU zu haben...

wer das will födert im ergebnis mitarbeiterenlassungen, tricksereien und soziale kälte....
Menü
[1.1.1.1.1.1.1] peso antwortet auf Nachdenken
18.01.2013 00:33
dein name bürgt für qualität.

peso
Menü
[1.1.1.1.1.2] Melvis antwortet auf peso
18.01.2013 02:08
*like*
Menü
[1.1.1.1.2] elpasa antwortet auf industrieclub
18.01.2013 09:24

Es ist schon so wie du sagst: die Anbieter sind mit ihren "offiziellen" Preisen sehr runter gegangen und müssen jetzt wohl schauen, wo noch Luft für sie drin ist - zumal sie (im Netzausbau) vor riesigen Investitionen stehen.

Ja genau und was mich als Telko MA ärgert das der Staat bei jeder FrequenzVersteigerung schön die Hand aufhält und Milliarden kassiert, anstelle den techn. FORTSCHRITT und Netzausbau zu fördern. (Siehe zBsp Südkorea) und damit Arbeitsplätze zu halten und ggf sogar neue zu schaffen
Menü
[1.1.1.1.2.1] Nachdenken antwortet auf elpasa
18.01.2013 10:23
Benutzer elpasa schrieb:

Ja genau und was mich als Telko MA ärgert das der Staat bei jeder FrequenzVersteigerung schön die Hand aufhält und Milliarden kassiert, anstelle den techn. FORTSCHRITT und Netzausbau zu fördern. (Siehe zBsp Südkorea) und damit Arbeitsplätze zu halten und ggf sogar neue zu schaffen

der staat ist NICHT das Problem!
wenn die 4 großen Milliarden für Frequenzen ausgeben und dann "Preiskampf" spielen ist das ökonomischer IRRSINN.
wenn arbeitsplätze abgebaut werden ist das folge falscher unternehmensstrategie. hoffe ihr habt n betriebsrat, der sich für euch Mitarbeiter einsetzt und nicht mit den Vorstand kungelt... ;-))