Diskussionsforum
Menü

vorzeitige Portierung E-Plus zu BASE


16.01.2013 13:48 - Gestartet von smarty
Hallo,

was sagt denn eigentlich die Gesetzeslage zu einer vorzeitigen Portierung von E-Plus zu BASE? Hier stellt sich E-Plus ja normalerweise quer und verweist darauf, dass beide "Marken" zum gleichen Anbieter gehören.

Gibt es positive Erfahrungen mit solcher einer Portierung (außer Umweg über weiteren Netzbetreiber und somit doppelter Portierung)?


Viele Grüße, smarty
Menü
[1] EECP antwortet auf smarty
16.01.2013 14:27
Da wird es keinen "positiven Feedback" geben, da wenn ein Vertrag mit "Base" abgeschlossen wird. Im Vertrag nicht Base als Vertragspartner sondern die Tochtergesellschaft der E-Plus Mobilfunk Geschäftsführungs GmbH nämlich die E-Plus Service GmbH & Co. KG eingetragen.
Es handelt sich also um den gleichen Vertragspartner wie bei den Verträgen als E-Plus aktiv als Marke vertrieben wurde.
Rechtlich gestaltet es sich so, dass E-Plus Service GmbH & Co. KG. unter Marke "BASE" ihre "BASE Tarife" vertreibt.
Auf gut Deutsch gesagt von "E-Plus" zu "Base" zu wechseln ist kein wirklicher Anbieter Wechsel sondern nur ein Tarifwechsel. Weil in beiden Fällen der Vertragspartner die E-Plus Service GmbH & Co. KG ist.
Gruß
EECP
Menü
[2] snoopy3 antwortet auf smarty
16.01.2013 22:27
Benutzer smarty schrieb:
Hallo,

was sagt denn eigentlich die Gesetzeslage zu einer vorzeitigen Portierung von E-Plus zu BASE? Hier stellt sich E-Plus ja normalerweise quer und verweist darauf, dass beide "Marken" zum gleichen Anbieter gehören.

Gibt es positive Erfahrungen mit solcher einer Portierung (außer Umweg über weiteren Netzbetreiber und somit doppelter Portierung)?


Viele Grüße, smarty

die Anbieter sind nicht verpflichtet, innerhalb eines Netzwerkes zu wechseln. Also sprich Base zu simyo, TMobile zu Congstar, O2 zu Fonic etc.

Es gab da vor ein paar Monaten auf Teltarif mal einen Bericht dazu. Weiß aber nicht mehr wann das war...