Diskussionsforum
Menü

Briefe wandern weiterhin in den Papierkorb


14.07.2013 14:50 - Gestartet von woina
...egal ob ein Infobrief von GEZ, Sky, Kabel, oder sonstwas kommt.
Menü
[1] spartiat antwortet auf woina
14.07.2013 15:28
genau so ist es :)
Menü
[1.1] Beschder antwortet auf spartiat
14.07.2013 15:34
Werdet ihr dann rückwirkend bezahlen müssen? Für den fall das keine bezahlte Gebühr für den seit 1.1.2013 bestehenden Haushalt nachgewiesen werden kann.
Menü
[1.1.1] vn-biker antwortet auf Beschder
14.07.2013 17:03
Benutzer Beschder schrieb:
Werdet ihr dann rückwirkend bezahlen müssen? Für den fall das keine bezahlte Gebühr für den seit 1.1.2013 bestehenden Haushalt nachgewiesen werden kann.


Das entscheidet dann der Amtsrichter :-)
Menü
[1.1.1.1] spartiat antwortet auf vn-biker
14.07.2013 21:33
Benutzer vn-biker schrieb:
Benutzer Beschder schrieb:
Werdet ihr dann rückwirkend bezahlen müssen? Für den fall das keine bezahlte Gebühr für den seit 1.1.2013 bestehenden Haushalt nachgewiesen werden kann.


Das entscheidet dann der Amtsrichter :-)

ja, das wird sich zeigen. es gibt m.m. nach noch kaum erfahrungsberichte, was bei zahlungsverweigerung der "neuen" gebühr passiert.
Menü
[1.1.1.1.1] priestorian antwortet auf spartiat
15.07.2013 00:04
Benutzer spartiat schrieb:
Benutzer vn-biker schrieb:
Benutzer Beschder schrieb:
Werdet ihr dann rückwirkend bezahlen müssen? Für den fall das keine bezahlte Gebühr für den seit 1.1.2013 bestehenden Haushalt nachgewiesen werden kann.


Das entscheidet dann der Amtsrichter :-)

ja, das wird sich zeigen. es gibt m.m. nach noch kaum erfahrungsberichte, was bei zahlungsverweigerung der "neuen" gebühr passiert.

... im ungünstigsten Falle wird die fällige Gebühr nach einer entsprechenden Gerichtsverhandlung per Pfändung geholt. Die zusätzlichen Kosten trägt dann der Gebührenpflichtige. Damit wird der Betrag der dann zu zahlen ist imens hoch. Da das ganze eine gesetzliche Gebühr ist, kommt man da auch nicht so ohne weiteres drumherum. Eine Steuernachzahlung holt sich der Staat auch mit Biegen und Brechen... Wer weiterhin nicht zahlt darf dann den Offenbarungseid leisten. Das wandert dann in die SCHUFA und die Bonität geht flöten. Glaub nicht das es sich lohnt die "neue" Gebühr nicht zu zahlen. Vater Staat sitzt am längeren Hebel.
Menü
[1.1.1.1.1.1] Leiter Kundenverarsche³ antwortet auf priestorian
15.07.2013 11:22
Benutzer priestorian schrieb:
... im ungünstigsten Falle wird die fällige Gebühr nach einer entsprechenden Gerichtsverhandlung per Pfändung geholt. Die zusätzlichen Kosten trägt dann der Gebührenpflichtige. Damit wird der Betrag der dann zu zahlen ist imens hoch. Da das ganze eine gesetzliche Gebühr ist, kommt man da auch nicht so ohne weiteres drumherum. Eine Steuernachzahlung holt sich der Staat auch mit Biegen und Brechen... Wer weiterhin nicht zahlt darf dann den Offenbarungseid leisten. Das wandert dann in die SCHUFA und die Bonität geht flöten. Glaub nicht das es sich lohnt die "neue" Gebühr nicht zu zahlen. Vater Staat sitzt am längeren Hebel.

Ach, Humbug! Auch ich zahl nich'. Ich habe aber auch schon lange gar keine lustige Post von der GEZtapo mehr bekommen. Wie in der Vergangenheit werden die Briefe natürlich erstmal alle in meiner schwarzen "Rundablage P" abgelegt. Der Rücksendeumschlag wird wahlweise mit einer Scheibe alten Brotes oder mit etwas Müsli befüllt und dann zur Post gegeben. Natürlich unfrankiert.

Bevor Gerichtskosten und das ganze andere Gezeter anfallen, würde ich natürlich durchaus eine finale Rettungszahlung leisten. Mir gefallen aber zum Beispiel auch die aktuell möglichen Zahlungsraten der GEZtapo nicht. Diese fetten Quartalszahlungsbrocken sind ekelhaft. Wenn ich irgenwann an St. Nimmerlein dann mal bezahlen müssen sollte, dann werde ich nur monatlich zum Monatsanfang überweisen. Wenn dann deren Beitragssystem rumspinnt und Error/Mahnungen genereriert, ist das nicht mein Problem. Bevor da irgendwas schwerwiegenderes Angelaufen ist in drei Monaten ist auch schon die letzte Rate bezahlt... Warum sollte ich meinen "Rundfunkbeitrag", der angeblich keine steuerrechtliche Abgabe ist, bezahlen wie meine Grundsteuer?
Menü
[1.1.1.1.1.1.1] hurius antwortet auf Leiter Kundenverarsche³
15.07.2013 11:43

einmal geändert am 15.07.2013 11:43
ja, aber hier geht es ja im Moment darum, was die neue "Verordnung" anrichtet. Dass man der GEZ seine Adresse rechtlich und physisch enthalten kann, haben sie ja anscheinend nun damit gelöst, indem sie das gekauft Recht bekommen haben, die Adressen von den Meldeämtern zu holen. Und das geht vorne und hinten gegen die Grundrechte. Vorne, weil das nicht den Datenschutzabkommen entspricht, hinten nicht, weil nicht jeder Sack das Tolle Fernsehen von heutzutage genießt. Und wenn ich sage Tolles Fernsehen, dann mein ich damit auch die Öffentlichen, rechtlich sind se ja nicht alle und Blöd gibts auch bei ARD und ZDF (Stichwort Oma Opa TV mit Steuersündern und Republikflüchtigen als Moderation)
Das wäre auch schon Thema drei, Korruption vorne und hinten.

Also 1.: Datenschutzabkommen, Grundrechte
2.: nicht jeder schaut TV (Frechheit hoch 999³, dass man automatisch Oma Opa Steuerparadies TV schauen muss (nur ein Beispiel von vielen)
Und 3.: So viele Jobs diese Fabrik auch schafft, es gibt korrupt wirkende Intendaten und solange ARTE, 3SAT und EURONEWS weiterhin über Einsparungen durch diese Fabrik klagen/erdulden müssen, bestätigt sich das korrupt wirkende an dem Fabrikmanagement.

Das ist und bleibt meine Meinung dazu. Aber die interessiert euch ja sowieso nicht.

Viel Spaß noch.

3.:
Menü
[1.1.1.1.1.1.1.1] SoloSeven antwortet auf hurius
15.07.2013 11:49
Benutzer hurius schrieb:

Das ist und bleibt meine Meinung dazu. Aber die interessiert euch ja sowieso nicht.

Viel Spaß noch.

3.:

Ich teile deine Meinung.
Aber ich werde auch nicht für Indoktrination bezahlt.
Menü
[1.1.1.1.1.1.1.1.1] hurius antwortet auf SoloSeven
15.07.2013 11:56

3x geändert, zuletzt am 15.07.2013 11:57
Meinst du Indoktrination durch die ARD?
Durch die Entlösung der Grundrechte?
Grundrechte klingt schon ziemlich Aha und Oho, oder sogar etwas demokratielastig, beinahe politisch.
Wie kommt man darauf dass es gegen die Grundrechte geht?
Das versteht der gesamte Kader der Rechtsabteilung vom steuerflüchtigmoderierten öffentlichen nicht.
Dabei ist es doch sehr einfach.
Das Volk und die Menschen fühlen sich veräppelt.
Und darauf kommt es an.
Wieso also gegen das unantastbare Grundrecht? Ist doch alles rechtens, denkt sich Rechtsanwalt und Vorstandsmitglied Herr von Schmier-Lavier.
Naja, lieber Herr Schmier-Lavier, es kommt nicht nur darauf an, wie es von Ihnen aufgefasst wird, sondern wie es da ankommt wo es hin soll. Und dass ist zwar eine Masse, denken sie aber nicht, dass es nur unterschiedliche Meinungen gibt die im Sande verlaufen. Das was sie, lieber Herr Schmier-Lavier nicht gelernt haben, ist, das Gefühl was dabei entsteht, was das Gemeinwesen/die Masse, gemeinsam fühlt. Ja das geht!
Und das wird über viele Instanzen und Gerichte laufen. Und wenn sie Glück haben, bleibt das nicht nur bei den 80 Milliarden? Millionen? sondern es kommen noch ne ganze Menge Gerichtskosten hinzu.
Viel Spaß
Menü
[1.1.1.1.1.1.1.1.1.1] SoloSeven antwortet auf hurius
15.07.2013 12:03
Benutzer hurius schrieb:
Meinst du Indoktrination durch die ARD?

Die Gesamtmanipulation durch die verschiedenen Lobby- Gruppierungen,

Das Volk und die Menschen fühlen sich veräppelt. Und darauf kommt es an.

die versuchen, dem entgegenzuwirken.

Menü
[1.1.1.1.1.2] mikiscom antwortet auf priestorian
16.07.2013 14:27
Benutzer priestorian schrieb:
Das wandert dann in die SCHUFA und die Bonität geht flöten. Glaub nicht das es sich lohnt die "neue" Gebühr nicht zu zahlen. Vater Staat sitzt am längeren Hebel.

Und wo ist der eigentliche Nachteil wenn man negativ in der Schufa steht?
Ich denke da eher an Vorteile, da man dann keine Reklame bekommt oder wenn man doch welche bekommt und sich bequatschen gelassen hat, wird der Vertrag schnell von denen wieder zurückgezogen weil die Angst haben.
Menü
[1.1.1.1.1.2.1] Beschder antwortet auf mikiscom
16.07.2013 15:38
Sollte ich deine Ironie nicht bemerkt haben möchte ich ein paar Gedanken einstreuen.
Eine negative Schufa bedeutet eher Stress. Man denke an Leasing, Versicherungen und wenn das nur das Kfz betrifft etc. Und vieles mehr.
Sollte man auch bedenken.
Menü
[1.1.1.1.1.2.1.1] mikiscom antwortet auf Beschder
16.07.2013 16:17
Benutzer Beschder schrieb:

Eine negative Schufa bedeutet eher Stress. Man denke an Leasing, Versicherungen und wenn das nur das Kfz betrifft etc.
Und vieles mehr.
Sollte man auch bedenken.

Geben die einem dann trotzdem ne Versicherung, nur teurer?

Mit Leasing hab ich eh nix zu tun und nen Kredit brauch ich nicht, sonst lande ich früher oder später automatisch bei der Schufa.

Ich dachte immer KFZ-Versicherung guckt nach unfallfreier Fahrtzeit und nicht ob man bei anderen Firmen (nicht Versicherungen) immer schön zahlt. Berichtige mich wenn's falsch ist. Ich beteilige mich bei so Finanzsachen immer nur so viel wie unbedingt nötig weil das ganze einfach ein Verlustgeschäft für mich ist.
Menü
[1.1.1.1.1.2.1.1.1] Beschder antwortet auf mikiscom
16.07.2013 16:33
Die Versicherung wird deinen Versicherungswunsch ablehnen und dich z.B. nicht versichern.

Bsp.: KFZ

Du kannst ein neues Auto bei der Gesellschaft XY zwar versichern weil die dich erstmal nehmen müssen. Die Deckungszusage in der Haftpflicht umfasst jedoch nur die gesetzlichen Mindestanforderungen und in der Kasko bekommst du keinen Schutz.

Ich wollte keine falsche negative Schufa oder unschuldig vorbestraft sein...

;-)
Menü
[1.1.1.1.1.2.1.1.1.1] mikiscom antwortet auf Beschder
16.07.2013 16:48
Benutzer Beschder schrieb:

Du kannst ein neues Auto bei der Gesellschaft XY zwar versichern weil die dich erstmal nehmen müssen. Die Deckungszusage in der Haftpflicht umfasst jedoch nur die gesetzlichen Mindestanforderungen und in der Kasko bekommst du keinen Schutz.

Auch wenn ich denen immer brav zahle, von mir aus per Überweisung statt Bankeinzug?
Menü
[1.1.1.1.1.2.1.1.1.1.1] Beschder antwortet auf mikiscom
16.07.2013 18:41
Wenn du bereits versichert bist ist das kein Problem. Beantragst du eine neue Versicherung sieht das schlechter aus. In der Krankenversicherung geht absolut nichts bei den meisten seriösen Anbietern.
Menü
[1.1.1.1.1.2.1.1.1.1.1.1] mikiscom antwortet auf Beschder
17.07.2013 07:09
Benutzer Beschder schrieb:
Wenn du bereits versichert bist ist das kein Problem. Beantragst du eine neue Versicherung sieht das schlechter aus. In der Krankenversicherung geht absolut nichts bei den meisten seriösen Anbietern.

Aber Krankenversicherung zahlt doch Arbeitgeber / A-Amt / Rentenversicherung. Da kann ich mit den Zahlungen doch gar nicht hinterher hängen.
Menü
[…1.1.1.1.2.1.1.1.1.1.1.1] Beschder antwortet auf mikiscom
17.07.2013 08:32
Benutzer mikiscom schrieb:

Aber Krankenversicherung zahlt doch Arbeitgeber / A-Amt / Rentenversicherung. Da kann ich mit den Zahlungen doch gar nicht hinterher hängen.

Nein.

Beim Angestellten bspw. bezahlt der Arbeitgeber einen Beitragszuschuß (AG-Zuschuß).

Es gibt auch Freiberufler, Gewerbetreibende, Erwerbslose, ...

Stell dir vor du willst in eine Private Krankenversicherung wechseln weil du studiert hast und Lehrer werden willst, tadahhh schon hast du ein Problem.
Menü
[…1.1.1.2.1.1.1.1.1.1.1.1] mikiscom antwortet auf Beschder
17.07.2013 11:39
Benutzer Beschder schrieb:

Nein.

Beim Angestellten bspw. bezahlt der Arbeitgeber einen Beitragszuschuß (AG-Zuschuß).

Ja, ich weiß, das geht von meinem Lohn ab, aber ich zahle das nicht persönlich (durch Abbuchung von meinem Konto) sondern der Arbeitgeber. Und wenn ich eine schlechte Zahlungsmoral habe, richtet sich die Krankenversicherung doch nach meinem Arbeitgeber und nicht nach mir. Der ist es immerhin von dem das Geld zur Krankenkasse geschickt wird oder auch von dem seinem Konto eingezogen wird.
Menü
[…1.1.2.1.1.1.1.1.1.1.1.1] Beschder antwortet auf mikiscom
17.07.2013 11:44
Ich habe es dir doch erklärt was passiert zum beispiel bei einem Wechsel in die Private Krankenversicherung. Nun lass doch einfach gut sein und akzeptiere das ein negativer Schufa Eintrag auch eine negative Sache ist oder warum glaubst du gibt es das?

Menü
[…1.2.1.1.1.1.1.1.1.1.1.1] wolfgang-in-de antwortet auf Beschder
18.07.2013 12:04
Weshalb man den Offenbarungseid vermeiden sollte:

Stress, überhaupt ein Bankkonto zu bekommen.
Kein Dispo, nur Guthabenbasis.
Kein Kredit, außer vielleicht beim örtlichen "Paten".
Kaufen über das Internet nur gegen Vorkasse. Keine Kreditkarte.
Telefonanschluss? Versicherungen? Handyvertrag? Schwierig bis unmöglich.

Der Negativeintrag bei der Schufa ist dafür die Vorhölle, sozusagen.
Menü
[…2.1.1.1.1.1.1.1.1.1.1.1] paeffgen antwortet auf wolfgang-in-de
18.07.2013 12:54
Benutzer wolfgang-in-de schrieb:
Weshalb man den Offenbarungseid vermeiden sollte:

Stress, überhaupt ein Bankkonto zu bekommen.

In der EU bekommt mittlerweile jeder eins.

Kein Dispo, nur Guthabenbasis.

Ist das ein Nachteil? Griechenland hat seinen "Dispo" jahrzehntelang strapaziert, und jetzt haben die den (Schafskäse-)Salat!

Kein Kredit, außer vielleicht beim örtlichen "Paten".

Kein Kredit, kein Streß.

Kaufen über das Internet nur gegen Vorkasse. Keine Kreditkarte.

Es gibt Debit-Karten.

Telefonanschluss?

Handy mit Prepaid reicht.

Versicherungen?

Braucht kein Mensch.

Handyvertrag? Schwierig bis unmöglich.

Ich sehe in der Stadt hie und da Angebote für Fullflats "ohne Schufa". Kostet vielleicht € 5,- mehr im Monat, ist aber dennoch erschwinglich. Und außerdem gibt es schon so gut wie alles auf Prepaid-Basis.

Der Negativeintrag bei der Schufa ist dafür die Vorhölle, sozusagen.

Nö.
Menü
[…1.1.1.1.1.1.1.1.1.1.1.1] wolfgang-in-de antwortet auf paeffgen
18.07.2013 13:40
Probleme beim Mieten einer Wohnung, hab ich noch vergessen.

Bist du Jurastudent? Oder was ist von jemandem zu halten, der Verzicht predigt, aber immer noch über einen Internetanschluss verfügt?
Menü
[…1.1.1.1.1.1.1.1.1.1.1.1] paeffgen antwortet auf wolfgang-in-de
18.07.2013 15:40
Benutzer wolfgang-in-de schrieb:
Probleme beim Mieten einer Wohnung, hab ich noch vergessen.

90% aller Italiener haben diese Probleme nicht, weil sie nicht zur Miete wohnen. In Deutschland ist die Quote etwas niedriger, aber ich habe bis heute nicht verstanden, warum jemand die Wohnung eines Fremden abbezahlt und nicht seine eigene. Eine Wohnung zahlen wir alle in unserem Leben so oder so ab.

Bist du Jurastudent? Oder was ist von jemandem zu halten, der Verzicht predigt, aber immer noch über einen Internetanschluss verfügt?

Auch wenn ich gar kein Jurastudent bin: Ein Internetanschluß gehört zur Lebensgrundlage - hat der BGH in seinem Urteil vom 24. Januar 2013 (III ZR 98/12) festgestellt. Und auch da gibt es durchaus erschwingliche Prepaid-Lösungen.