Diskussionsforum
Menü

Kampf gegen Windmühlen


22.01.2014 19:20 - Gestartet von kommissbrot
Alle Klagen, die auch nur entfernt am deutschen Rundfunkbeitrag rütteln wollen, werden selbstverständlich brutal abgewiesen.
Mich erinnert dieses ganze Spektakel immer wieder an die Machenschaften der Hexenverfolgung und Inquisition im Mittelalter. Dort hätte kein Richter je gewagt, sich gegen die Oberen zu stellen.
Bei der sogenannten * Haushaltsabgabe* geht es um riesige Geldmengen, woraus sich viele priveligierte Menschen, dank bürgerfeindlicher Gesetzgebung, bedienen dürfen.
Der kleine Mann wird daher auch weiterhin diesen Luxus finanzieren, obwohl das reguläre Fernsehen längst auf Talfahrt ist.
Widerstand zwecklos, egal, welche Partei an der Macht ist.
Menü
[1] bholmer antwortet auf kommissbrot
24.01.2014 00:35
Benutzer kommissbrot schrieb:
Alle Klagen, die auch nur entfernt am deutschen Rundfunkbeitrag rütteln wollen, werden selbstverständlich brutal abgewiesen. Mich erinnert dieses ganze Spektakel immer wieder an die Machenschaften der Hexenverfolgung und Inquisition im Mittelalter. Dort hätte kein Richter je gewagt, sich gegen die Oberen zu stellen.
Bei der sogenannten * Haushaltsabgabe* geht es um riesige Geldmengen, woraus sich viele priveligierte Menschen, dank bürgerfeindlicher Gesetzgebung, bedienen dürfen. Der kleine Mann wird daher auch weiterhin diesen Luxus finanzieren, obwohl das reguläre Fernsehen längst auf Talfahrt ist.
Widerstand zwecklos, egal, welche Partei an der Macht ist.

" Wörtlich schreibt das Gericht davon, der Beitrag werde "für die abstrakte Möglichkeit erhoben, innerhalb der Wohnung die Angebote des öffentlich-rechtlichen Rundfunks in Anspruch nehmen zu können."

Das ist eht starker Tobak.

Wenn man jetzt für eine abstrakte Möglichkeit etwas zu tun, Beiträge bezahlen muss, dann müsste ich auch Mieralölsteuer bezahlen, wenn ich eine Straße langlaufe als Fußgänger. Ich hätte ja auch die abstrakte Möglichkeit, da mit einem Auto lang zu fahren.
Oder ich könnte in der Wohnung Alkohol trinken oder was weiß ich.

Wenn also in Zukunft man Geld bezahlen muss für abstrakte Möglichkeiten, dann dürfte das Leben ganz schön tuer werden. Man wird ja sehen ob die Argumentation Bestand hat.






Menü
[1.1] hurius antwortet auf bholmer
15.02.2014 23:39
Benutzer bholmer schrieb:
Benutzer kommissbrot schrieb:
Alle Klagen, die auch nur entfernt am deutschen Rundfunkbeitrag rütteln wollen, werden selbstverständlich brutal abgewiesen. Mich erinnert dieses ganze Spektakel immer wieder an die Machenschaften der Hexenverfolgung und Inquisition im Mittelalter. Dort hätte kein Richter je gewagt, sich gegen die Oberen zu stellen.
Bei der sogenannten * Haushaltsabgabe* geht es um riesige Geldmengen, woraus sich viele priveligierte Menschen, dank bürgerfeindlicher Gesetzgebung, bedienen dürfen. Der kleine Mann wird daher auch weiterhin diesen Luxus finanzieren, obwohl das reguläre Fernsehen längst auf Talfahrt ist.
Widerstand zwecklos, egal, welche Partei an der Macht ist.


Das geht aber seit dem Volksempfänger schon so...
Im Prinzip ist das Ding mit der GEZ auch nichts anderes.

Es ist einer Progression des Volksempfängers.

Aber niemand traut sich seine kleinen schmächtigen Gedanken anzustrengen, und über den Tellerrand hinüberzuschauen. Das könnte ja blenden.

Dabei weiß jeder halbintellektuelle bereits, dass diese Hirnverblödung nur dazu eingerichtet wird, um die Parteien gezielt mit Hilfe der Tagesschau ins Rampenlicht zu rücken.

Und da sind wir wieder beim Lobbyismus.

Menü
[1.1.1] x-user antwortet auf hurius
14.05.2014 01:12
Bin ja gespannt ob Rossmann & Co. das Ding noch kippen...?!

Benutzer hurius schrieb:

Widerstand zwecklos, egal, welche Partei an der Macht ist.


Das geht aber seit dem Volksempfänger schon so... Im Prinzip ist das Ding mit der GEZ auch nichts anderes.

Es ist eine Progression des Volksempfängers.

Aber niemand traut sich seine kleinen schmächtigen Gedanken anzustrengen, und über den Tellerrand hinüberzuschauen. Das könnte ja blenden.

Dabei weiß jeder halbintellektuelle bereits, dass diese Hirnverblödung nur dazu eingerichtet wird, um die Parteien gezielt mit Hilfe der Tagesschau ins Rampenlicht zu rücken.


Fette Sondersteuern sind das, um ein aufgeblähtes Informations-Machtmonopol zu retten, nix anderes. Und diese 'öffentliche Berieselung' von ARD+ZDF wird seit Jahren immer unerträglicher.

Erst die Möglichkeiten einer europaweit besseren Vernetzung (offenes Internet-Radio+TV) könnten uns eines Tages aus diesem Dilemma befreien. Bis dahin bleiben da (außer den Printmedien) nur arte-tv u. evtl. 3-sat um sich noch einigermaßen ausgewogen zu informieren.

Menü
[1.2] ToWo antwortet auf bholmer
13.05.2014 11:03

einmal geändert am 13.05.2014 11:04
Und ich beantrage für 10 Kinder Kindergeld für die abstrakte Möglichkeit, so viele zu zeugen.
;-)

Grüße
ToWo
Menü
[2] H.ATE antwortet auf kommissbrot
13.05.2014 20:48
Respekt, so eine guten Beitrag hätte ich hier im Forum gar nicht mehr erwartet.

Leider haben Sie recht!