Diskussionsforum
  • 19.03.2016 09:02
    funkgraben schreibt

    Ja, lieber Wutbürger...

    Ehrlich gesagt bin ich diese undifferenzierten Beiträge leid, die schon mit der Einleitung nur eines anziehen wollen: die guten Wutbeiträge.

    > "Und damit auch der Ärger - denn auch wenn
    >
    das Bundes­verwaltungs­gericht zu dem Schluss
    >
    gekommen ist, dass der im Jahr 2013 eingeführte
    >
    Rundfunkbeitrag rechtmäßig sei, so bleibt doch
    >
    der Frust einiger Bürger, die sich gezwungen sehen,
    >
    für etwas zu bezahlen,
    > das sie gar nicht haben wollen."

    Je 100 Haushalte gibt es im Durchschnitt 168 TV-Geräte (Quelle: DeStatis) und die ganzen Radios, Smartphones & Co. (die man als Teltarif-User wahrscheinlich nicht besitzen wird [/ironie_off]) nicht mitgerechnet. Die Endgeräteversorgung liegt bei fast 100%. Was feiern sich hier viele über ihre DAB+-Endgeräte ab, wie oft wird das Mediatheken-Angebot als ausbaufähig abgestempelt; nutzen will es jeder, zahlen aber nicht. Und da bin ich es satt, mir immer wieder anhören/lesen zu müssen, dass der Rundfunkbeitrag soooo ungerecht sei, weil ja so viele Menschen nichts davon hätten.

    Weiß nicht, für mich sind RTL2-, Pro7- oder Sat1-News keine Alternative. Auch nicht eine Antonia Rados und Ulricht Klose, die um die ganze Welt jetten und mehr als Meinungsbilder auch nicht liefern. Kompetente Korrespondenten in aller Welt kosten Geld. Freies HD kostet Geld. Lokal-/Regionalb­erichterstattung kostet Geld. Ich finde auch bei Weitem nicht alles gut, was ARD und ZDF da produzieren. Aber ich bin auch nicht im Rollstuhl und zahle dennoch mit meinen KV-Beiträgen die Hilfsmittel anderer. Ich zahle mit meinen Steuern auch den Gehweg meines Nachbarn, den ich nicht leiden kann. Ja, so ist das in einem Staat. Und viele, die ihn kritisieren, haben sicherlich von ihm profitiert - auch, wenn's nicht sichtbar ist oder gerade schief läuft im Leben. Die einen mehr, die anderen weniger - ja, ungerecht. Aber besser als Egokämpfer zu sein.

    Und hört bitte mit euren Äpfel- und Birnen- (oder eher Kartoffel-)Vergleichen auf, von wegen ÖR-Angebot vs. Maxdome, RTL und Sky (3x teurer). Müsst ihr nicht selber darüber lachen?
  • 19.03.2016 10:41
    H.ATE antwortet auf funkgraben
    die Sache ist doch ganz einfach:

    wer bestellt, der zahlt!

    ich habe weder ARD noch ZDF oder sonst einen Radiosender bestellt.

    also muss ich dafür auch nichts bezahlen.

    Mich erinnert die ganze Sache an einen Jungen im Dorf, der hat irgendwann mal ein Küchenmesser in unseren Briefkasten geworfen.

    Und ein paar Tage später kam er dann vorbei und wollte das Geld für das Küchenmesser erhalten.

    Genauso ungerechtfertigt ist für mich dieses Urteil.

  • 19.03.2016 21:52
    funkgraben antwortet auf funkgraben
    Benutzer BASE STATION schrieb:

    > Dann hast Du nicht kapiert, daß der Rundfunkbeitrag !!!KEINE!!!
    >
    Steuer ist.

    Das weiß ich, habe auch gar nicht das Gegenteil behauptet. Aber meinen Vergleich hast du nicht verstanden, im besten Fall hast du dich nicht darauf eingelassen.

    Nicht nur Steuern können solidarisch umgelegt werden, auch gesetzlich (also demokratisch legitimierte) Beiträge. Bsp. Krankenversicherungsbeitrag: Das ist keine Steuer, du erhältst für deinen Beitrag eine Gegenleistung (Versicherung), egal ob du sie nutzt (bei Krankheit) oder nicht (bei Gesundheit). Den Rundfunkbeitrag zahlst du auch, egal ob du ihn nutzt (gesellschaftliches Interesse) oder nicht (einfache Strukturiertheit). Und selbst da ist von Wissen macht Ah über Brisant bestimmt auch was für dich dabei, wenn dich Politik, Sport oder Kulturprogramm nicht interessieren.

    Umfang der Versicherung oder Umfang des ÖR-Angebots setzt "der Gesetzgeber", deren Gremien wir alle wählen (können), fest.

    Wähl doch einfach beim nächsten Mal die AfD: Die schafft mit mind. 51% Mandatssitzen in den Landesparlamenten den Rundfunk ab (wahrscheinlich aber doch nicht, weil sie sonst keine Plattform hätte). Aber die will auch das Arbeitslosengeld privatisieren. Vielleicht rechnet sich das ja für dich unter'm Strich. -.-
  • 19.03.2016 22:52
    Harry60 antwortet auf funkgraben
    Benutzer funkgraben schrieb:
    >
    > Wähl doch einfach beim nächsten Mal die AfD: Die schafft mit
    >
    mind. 51% Mandatssitzen in den Landesparlamenten den Rundfunk
    >
    ab (wahrscheinlich aber doch nicht, weil sie sonst keine
    >
    Plattform hätte). Aber die will auch das Arbeitslosengeld
    >
    privatisieren. Vielleicht rechnet sich das ja für dich unter'm
    >
    Strich. -.-

    Vollkommene Zustimmung.
    Und die hier als Wutbürger schreiben, hören nebenbei am PC Radio, vielleicht SWR3 ?
  • 20.03.2016 16:46
    hurius antwortet auf funkgraben
    Benutzer BASE STATION schrieb:
    [...]
    >
    > Die USA und andere freie Länder funktionieren auch [ohne?]
    >
    öffentlich-rechtlichen Abkassierfunk. Das GEZ-Fernsehen ist nix
    >
    womit die Bevölkerung zwangsversorgt werden muß. Selbst Strom,
    >
    Telefon, Internet, Gas oder Wasser könnte ich abmelden, was
    >
    tatsächlich Grundversorgung ist, den GEZ-Funk aber nicht.


    Definiere freies Land!
    Und das sog. Zwangsfernsehen hierzulande, ist, falls noch nicht bemerkt, breit gefächert. Es gibt vom Harz4 TV der ARD bis hin zu ARTE und anderen hochkarätigen Sendern Angebote, welche etwas mehr Grips und Hirnmasse vorraussetzen, als ein AfD-Wähler oder Pegidajüngling, der nicht mal weiß, was ein Geschichtsbuch ist, überhaupt annähernd bereit ist, zu verstehen.

    Klar, scheint diese Zwangsgebühr ungerechtfertigt, doch ist sie gerade jetzt, zu Zeiten der massenhaften Verblödung und Annektion der Masse durch Verrohung der Gesellschaft ein wahres Gegenmittel gegen diesen Trend.

  • 29.10.2016 04:58
    Superhero1 antwortet auf hurius
    Benutzer hurius schrieb:

    > Definiere freies Land!
    >
    Und das sog. Zwangsfernsehen hierzulande, ist, falls noch nicht
    >
    bemerkt, breit gefächert. Es gibt vom Harz4 TV der ARD bis hin
    >
    zu ARTE und anderen hochkarätigen Sendern Angebote, welche
    >
    etwas mehr Grips und Hirnmasse vorraussetzen, als ein
    >
    AfD-Wähler oder Pegidajüngling, der nicht mal weiß, was ein
    >
    Geschichtsbuch ist, überhaupt annähernd bereit ist, zu
    >
    verstehen

    na hoffentlich sind das dann auch Sendungen, die die Gutmenschen und Asylantenfreunde verstehen können
  • 29.10.2016 16:42
    Rotbaertchen antwortet auf Superhero1
    Benutzer Superhero1 schrieb:
    > Benutzer hurius schrieb:
    > > Angebote, welche
    > >
    etwas mehr Grips und Hirnmasse vorraussetzen, als ein
    > >
    AfD-Wähler oder Pegidajüngling
    >
    > na hoffentlich sind das dann auch Sendungen, die die
    >
    Gutmenschen und Asylantenfreunde verstehen können

    Da bellt ein getroffener Hund... :D