Diskussionsforum
Menü

dummdreiste Abzocke


28.05.2013 22:19 - Gestartet von H.ATE
Benutzer matthias.maetsch schrieb:
Klar doch, ich kaufe die Basisstation, bezahle den Strom, schließe sie auf meine Kosten ans Internet an und darf dann kostenpflichtig darüber telefonieren.

Ich würde so was eine Win-win-win-win-loose-Situation nennen. Der O2 oder Vodafone Kunde ist der Dumme. Er soll alles bezahlen und erhält dafür im Gegenzug: NICHTS. Super Sache - für den Netzbetreiber.

sehe ich nicht so:

man erhält das Netz von o2 an Orten wo es nicht ausgebaut ist.

so ist man weiterhin erreichbar oder kann seine bereits gebuchte Flatrate nutzen
Menü
[1] H.ATE antwortet auf H.ATE
28.05.2013 22:56
Benutzer matthias.maetsch schrieb:
Benutzer H.ATE schrieb:
Benutzer matthias.maetsch schrieb:
Klar doch, ich kaufe die Basisstation, bezahle den Strom, schließe sie auf meine Kosten ans Internet an und darf dann kostenpflichtig darüber telefonieren.


sehe ich nicht so:

man erhält das Netz von o2 an Orten wo es nicht ausgebaut ist.

so ist man weiterhin erreichbar oder kann seine bereits gebuchte Flatrate nutzen

Nur ein Dödel nutzt auf eigene Kosten seine "Flatrate", wo er eh über WLAN seine echte Flat ohne Drosselung nutzen könnte.
Jedes Smartphone empfängt auch WLAN.

Und falls Du auch Sprachflatrates meinst: Der Preis steht in keinem Verhältnis zum Zusatznutzen. Im eigenen Bereich über VOIP kostet Telefonieren ja nahezu nichts mehr. DECT funkt genauso weit wie die Femtozelle.

es geht ja nicht nur um ausgehende Telefonate sondern auch um Gespräche empfangen zu können. Bei meiner Schwiegermutter gibt es vdsl aber keinen Handyempfang. Um geschäftlich erreichbar zu sein ist die Box eine gute Sache. Bei ausgehenden Telefonaten verwirrt man die Leute nicht mit einer fremden Nummer.
Sehr fair ist folgendes: Im Gegensatz zu Vodafone wird keine Grundgebühr verlangt. Man kann sich überlegen ist mir die Box das wert oder nicht.

Menü
[1.1] krassDigger antwortet auf H.ATE
29.05.2013 07:18
Benutzer matthias.maetsch schrieb:
Aber in Kürze: Ich fände Femtozellen sinnvoll, wenn die Netzbetreiber sie bezahlen würden bzw. wenn man sie mieten könnte und im Gegenzug an den darüber erzielten Einnahmen beteiligt würde. Alle Kosten beim Nutzer abzuladen und keinerlei Gegenleistung anzubieten, finde ich inakzeptabel.

Wenn Du in Deiner Tiefgarage keinen Handyempfang hast, dann ist das erstmal einzig und alleine dein Problem. Wenn deine Tiefgarage zu einem kleinen Laden, Hotel oder Geschäft gehört, dann ist es nicht nur dein Problem, sondern auch ein Problem deiner Kunden, die sich bei dir beschweren das sie keinen Empfang haben. Du kannst dich bei dem Netzbetreiber beschweren, die werden aber sagen, es lohnt sich nicht dort auszubauen, weil so viele Kunden wollen nicht in deiner Tiefgarage telefonieren. Du willst deinen Kunden aber diesen Service bieten, und genau das ist die Zielgruppe für die Femtozelle. Gehört die Tiefgarage jetzt aber zu einem großen Einkaufszentrum, dann kann es wiederrum sein das die Netzbetreiber von sich aus auf dich zukommen und kostenlos ggf. noch gegen eine Aufwandsentschädigung Antennen in der Tiefgarage aufstellen, weil es sich dann auch für die lohnen würde.
Menü
[1.1.1] Donaldfg antwortet auf krassDigger
29.05.2013 18:07
Benutzer matthias.maetsch schrieb:


Selten so gelacht! Wer damit ein Problem hat, dass in einer Tiefgarage kein Empfang ist, sollte mal zum Psychologen gehen!

schon mal was davon gehört das man sich in Tiefgaragen mit Funkempfang sicherer fühlt?

Irgendwann beschweren sich noch die Kanalarbeiter, dass sie in der Kanalisation kein Internet haben. So ein Shit! ;-)

Die benutzen Funkgeräte im DMO.

Und als nächstes beschweren sich SUV-Leasende, dass die Straßen zu schmal sind. Leben in unserem Land nur noch Beklop*te???

Vielleichgt hast du es nicht gelesen es geht um Firmenkunden und die wollen telefonieren und surfen egal wie.
Aber oft ist Indoor schnell Feierabend .
Viele Hotels habe solche Indoorversorgungen schon installiert weil dort sonst kein Geschäfskunde mehr buchen würde.
Menü
[1.1.1.1] Wiewaldi antwortet auf Donaldfg
29.05.2013 18:29
Benutzer matthias.maetsch schrieb:



schon mal was davon gehört das man sich in Tiefgaragen mit Funkempfang sicherer fühlt?

Ich setzte mir vor dem Aussteigen in einer Tiefgarage immer meine Sturmhaube auf. Das reicht mir persönlich an Sicherheit.
Menü
[1.1.1.2] rotella antwortet auf Donaldfg
29.05.2013 21:01
Benutzer Donaldfg schrieb:

schon mal was davon gehört das man sich in Tiefgaragen mit Funkempfang sicherer fühlt?

Genau, sicherer :DDD

Räuber: Los Geld her, fix!

Donald: Nein, mach ich nicht ich rufe jetzt mit meinem Handy die Polizei!

Räuber: Achso... Also los: Geld *und* Handy her, aber fix!
Menü
[1.1.1.2.1] Donaldfg antwortet auf rotella
30.05.2013 18:10
Hallo,

Benutzer rotella schrieb:
Benutzer Donaldfg schrieb:

schon mal was davon gehört das man sich in Tiefgaragen mit Funkempfang sicherer fühlt?

Genau, sicherer :DDD

Räuber: Los Geld her, fix!

das sagt der bestimmt nicht der haut dich einfach um.

Donald: Nein, mach ich nicht ich rufe jetzt mit meinem Handy die Polizei!

Ich glaube mein altes Handy raubt kein Räuber aber bitte und Bargeld habe ich nie mehr als 50 Euro bei mir.
Aber ich werde nicht den Helden spielen .

Räuber: Achso... Also los: Geld *und* Handy her, aber fix!

Aber ich oder Zeugen des Überfalls können ja mit ihrem Handy hilfe rufen.
Aber natürlich schauen viele lieber weg war ja nur ein Fremder der zusammengeschlagen oder ausgeraubt wird.
Das Sie selber da auch liegen können daran denken viele nicht.
Menü
[2] mikiscom antwortet auf H.ATE
29.05.2013 07:45
Benutzer H.ATE schrieb:

sehe ich nicht so:

man erhält das Netz von o2 an Orten wo es nicht ausgebaut ist.

so ist man weiterhin erreichbar oder kann seine bereits gebuchte Flatrate nutzen

Wechselt man zu einem Anbieter der mehr in den Netzausbau investiert hat, muss man selbst gar nix aufstellen, Gerät kaufen oder einen (kostenpflichtigen) Internetanschluss zur Verfügung stellen.

Sonst kann man als "Netzbetreiber" ja gleich alle Sendestationen abschaffen und die Kunden aufrufen, ihre eigenen Sendestationen als Femtozelle einzurichten. Und für die Nutzung bekommt man dafür ja auch noch Geld, obwohl der Kunde für den DSL-Zugang eh schon zahlt.
Menü
[2.1] Aladan antwortet auf mikiscom
29.05.2013 09:54
Das ist doch völliger Schwachsinn. Die Zellen sind einzig und allein dafür gedacht, den Netzempfang an Orten zu ermöglichen, wo kein Netzbetreiber hin kommt.

Es gibt mehr als genug Tiefgaragen, Industrieanlagen, riesige Büros usw., in denen genau diese Technik das Leben erleichtert.

Aber es ist halt wie immer, Hauptsache einige können Ihre Meinung sagen, ohne sich auch nur im geringsten mit dem eigentlichen Thema auseinander zu setzen.
Menü
[] skycab antwortet auf
29.05.2013 10:23
Benutzer matthias.maetsch schrieb:

Ich würde so was eine Win-win-win-win-loose-Situation nennen. Der O2 oder Vodafone Kunde ist der Dumme. Er soll alles

Denke das ist eher was für öffentliche Gebäude, wo der Betreiber das seinen "Kunden" als Service anbietet.
Menü
[] Donaldfg antwortet auf
29.05.2013 18:17
Hallo,

Benutzer matthias.maetsch schrieb:
Klar doch, ich kaufe die Basisstation,

einmalige Ausgabe.
Aber besser als Miete.

bezahle den Strom,

Naja es wird deine Stromrechnung sprengen.

schließe sie auf meine Kosten ans Internet an und darf dann kostenpflichtig darüber telefonieren.

Für beides hat man Flatrates?


Ich würde so was eine Win-win-win-win-loose-Situation nennen. Der O2 oder Vodafone Kunde ist der Dumme.

???

Er soll alles
bezahlen und erhält dafür im Gegenzug: NICHTS. Super Sache - für den Netzbetreiber.

Doch eine nutzbares Netz in seiner Geschäfsadresse das er Mitarbeitern und Kunden noch zur Verfügung stellen kann.
Aber schöner wohnt es sich im Funkloch der Bürgerwelle sei Dank ;-)