Diskussionsforum
Menü

Die Sparpolitik der ÖRs gibt mir zu denken


20.10.2014 10:00 - Gestartet von DerWatz
Wieso müssen die eigentlich wie die doofen sparen?
3sat läuft auch seit einigen Jahren auf halber Lunge.
Die Abschaltung der beiden Abspielstationen für Wiederholungen
spart im übrigen nur sehr wenig Geld ein.
Tolle Magazine und Sendungen werden verstümmelt oder ganz gestrichen.
... dafür zahle ich NICHT gerne.
Auch wenn die Rundfunkbeiträge recht gering sind,
wieso kann das Niveau eigentlich nicht annähernd gehalten werden?
Menü
[1] pinkepinke antwortet auf DerWatz
20.10.2014 12:08

einmal geändert am 20.10.2014 12:09
Benutzer DerWatz schrieb:
Wieso müssen die eigentlich wie die doofen sparen? 3sat läuft auch seit einigen Jahren auf halber Lunge. Die Abschaltung der beiden Abspielstationen für Wiederholungen spart im übrigen nur sehr wenig Geld ein.
Tolle Magazine und Sendungen werden verstümmelt oder ganz gestrichen.
... dafür zahle ich NICHT gerne.
Auch wenn die Rundfunkbeiträge recht gering sind, wieso kann das Niveau eigentlich nicht annähernd gehalten werden?

Eigentlich müsste man die zur Verfügung stehenden Mittel mehr bündeln. Also, statt 9 Landesrundfunkanstalten könnten vielleicht auch 5 reichen. Z.B. 4 für den Westen, 1 für den Osten. Diese sollten dann auch unterschiedliche thematische Schwerpunkte haben. Bei der aktuellen Gießkannenpolitik kommt halt nichts rum, eher mal ein Zufallstreffer. Aufwendige Dokus, a la BBC, die man vielleicht noch im Ausland vertreiben kann, bekommt man so jedenfalls nicht auf den Bildschirm.
Dafür haben Abertausende Sesselfurzer ein warmes Büro und die Chefs lassen sich herumchauffieren wie die Bosse der Weltfirmen aus dem letzten Jahrtausend.