Diskussionsforum
Menü

ÖR Zwangsfernsehen


30.04.2013 22:45 - Gestartet von J.Malberg1
Die bekommen doch so schon genug Geld von der üblen Krake GEZ und dann noch fordern, dass andere ihre Programme kostenlos zur Verfügung stellen.

Man sollte das ÖR-Zwangsfernsehen abschaffen und gut ist!
Menü
[1] bigboybob antwortet auf J.Malberg1
01.05.2013 11:18
Benutzer J.Malberg1 schrieb:
Die bekommen doch so schon genug Geld von der üblen Krake GEZ und dann noch fordern, dass andere ihre Programme kostenlos zur Verfügung stellen.

Man sollte das ÖR-Zwangsfernsehen abschaffen und gut ist!

Oder, damit wir nicht 100.000de arbeitslose, unqualifizierte Medienfritzen die Arbeitslosigkeit finanzieren müssen: Nur noch ARD und ZDF (wenn überhaupt) über die Zwangsabgabe finanzieren. Die restlichen ÖR-Spartensender (wer kennt schon alle?) sollen wie die Privaten um Aufmerksamkeit heischen. Ich frage mich sowieso, wieso es diesen Wildwuchs (z.b. zig x WDR + HD!) gibt. Man denke an die damalige Diskussion um die Zulassung vom ZDF. Von politischer Unabhängigkeit kann ehh keine Rede sein, wenn man sich die Zusammensetzung des Medienrates anschaut. Davon ab, sind einzelne immer für eine, oder die andere Lobby empfänglich.

In der heutigen Medienwelt, wer guckt ernsthaft ausschließlich Fernsehen um sich zu informieren? Das ist doch nur Berieselung. Ich zum Beispiel nutze, wenn überhaupt, Nachrichten "on-demand", also ist Fernsehen mit seinen starren Zeiten sowieso unpraktisch. Brandneue Nachrichten, plus in den Bereichen die einen interessieren, bekommt man doch sowieso auf das Smartphone gepusht.
Menü
[2] merkasan antwortet auf J.Malberg1
04.03.2015 09:02
Benutzer J.Malberg1 schrieb:

Man sollte das ÖR-Zwangsfernsehen abschaffen und gut ist!

Nein, sollte man nicht. Das gefällt mir am besten.
Menü
[2.1] J.Malberg1 antwortet auf merkasan
04.03.2015 09:04
Benutzer merkasan schrieb:
Benutzer J.Malberg1 schrieb:

Man sollte das ÖR-Zwangsfernsehen abschaffen und gut ist!

Nein, sollte man nicht. Das gefällt mir am besten.

Das Zwangsfernsehen sollte verschlüsselt senden, dass nur die zahlen müssen, die das Staatsfernsehen sehen.


Menü
[2.1.1] merkasan antwortet auf J.Malberg1
04.03.2015 09:30
Benutzer J.Malberg1 schrieb:
Benutzer merkasan schrieb:
Benutzer J.Malberg1 schrieb:

Man sollte das ÖR-Zwangsfernsehen abschaffen und gut ist!

Nein, sollte man nicht. Das gefällt mir am besten.

Das Zwangsfernsehen sollte verschlüsselt senden, dass nur die zahlen müssen, die das Staatsfernsehen sehen.


Und wer zahlt dann für diejenigen, die verblöden und sich nicht mehr selbst versorgen können, weil sie ständig nur VOX, RTL(2) und Konsorten schauen?
Menü
[2.1.1.1] J.Malberg1 antwortet auf merkasan
04.03.2015 09:46

Und wer zahlt dann für diejenigen, die verblöden und sich nicht mehr selbst versorgen können, weil sie ständig nur VOX, RTL(2) und Konsorten schauen?

Blödsinn!

Wenn die Leute Mutantenstadel oder Lindenstraße im Politiker-verseuchten Zwangsfernsehen sehen, werden die nicht klüger/besser.

Und N24 und NTV bietet sehr gute Dokumentationen die weitaus besser sind als was der ÖR bietet.



Menü
[2.1.1.1.1] tokiox antwortet auf J.Malberg1
04.03.2015 15:28
Benutzer J.Malberg1 schrieb:

Und wer zahlt dann für diejenigen, die verblöden und sich nicht mehr selbst versorgen können, weil sie ständig nur VOX, RTL(2) und Konsorten schauen?

Blödsinn!

Wenn die Leute Mutantenstadel oder Lindenstraße im Politiker-verseuchten Zwangsfernsehen sehen, werden die nicht klüger/besser.

Und N24 und NTV bietet sehr gute Dokumentationen die weitaus besser sind als was der ÖR bietet.



Schon mal Quarks & Co gesehen? KIKA für die kleinen? Und was ist mit speziell aufbereiteten Sendungen für Gehörlose und das sind nur die Dinge die mir spontan einfallen.

Mag sein, dass für dich nur Sendungen Made in USA was taugen, du keine Kinder hast, du sogar recht gut hören kannst. Freu dich oder nicht. Du bist nicht alle. Glaubst du im Ernst, dass Fernsehen wird zu deiner Befriedigung produziert. Sorry NEIN! Die wollen nur Kohle mit dir machen.

Heißt es nicht: Konkurrenz belebt das Geschäft. Warum denn nicht mit ÖR.
Menü
[2.1.1.1.1.1] J.Malberg1 antwortet auf tokiox
04.03.2015 15:32

Heißt es nicht: Konkurrenz belebt das Geschäft. Warum denn nicht mit ÖR.

Es ist nur keine Konkurrenz wenn das Zwangsfernsehen Gelder von jeden Haushalt bekommt. Konkurrenz wäre es wenn die verschlüsseln würden und die müssten zahlen die es auch sehen wollen.

Und heutzutage ist dank Angebote wie: http://www.amazon.de/Amazon-CL1130-Fire-TV/dp/B00KQEIMY6 das alte serielle Fernsehen ein Relikt aus den letzten Jahrtausend.
Menü
[2.1.1.1.1.2] merkasan antwortet auf tokiox
04.03.2015 15:33
Benutzer tokiox schrieb:

Und N24 und NTV bietet sehr gute Dokumentationen die weitaus besser sind als was der ÖR bietet.

Oh je, lies dir das mal durch: http://de.wikipedia.org/wiki/N24#Kritik

Es ist im Grunde auch was mir immer auffällt, laute, auf Entertainment getrimmte Dokus, mit vornehmlich kriegsverherrlichenden Inhalten.

Insofern werde ich den Eindruck nicht los, dass dein Beitrag nicht ernstgemeint sein kann.
Menü
[2.1.1.1.1.2.1] tokiox antwortet auf merkasan
05.03.2015 11:06
Benutzer merkasan schrieb:
Benutzer tokiox schrieb:

Und N24 und NTV bietet sehr gute Dokumentationen die weitaus besser sind als was der ÖR bietet.

Oh je, lies dir das mal durch:
http://de.wikipedia.org/wiki/N24#Kritik

Es ist im Grunde auch was mir immer auffällt, laute, auf Entertainment getrimmte Dokus, mit vornehmlich kriegsverherrlichenden Inhalten.

Insofern werde ich den Eindruck nicht los, dass dein Beitrag nicht ernstgemeint sein kann.

Hä? Du meinst jetzt den, den ich zitiert habe, oder?

Stimme Wikipedia übrigens voll und ganz zu!
Menü
[2.1.1.1.2] helmut-wk antwortet auf J.Malberg1
17.07.2015 21:05
Benutzer J.Malberg1 schrieb:
Und N24 und NTV bietet sehr gute Dokumentationen die weitaus besser sind als was der ÖR bietet.

Wenn ich von denen eine Doku über ein Thema sehe, von dem ich halbwegs Ahnung habe, fällt mir5 da garantiert ein Fehler auf.

Wenn das für dich Qualität ist, dann bist du wohl von NTV und N24 verdummt ;)
Menü
[3] Ole42 antwortet auf J.Malberg1
05.03.2015 14:23
Du hast es scheinbar nicht kapiert:
Die Kabelkunden bezahlen an den Kabelanbieter dafür, dass dieser ihnen die gewünschten Programme liefert und sparen sich damit eine eigene Satelitenempfangsanlage. Der Kabelanbieter kassierte zusätzlich dafür, dass er die ÖR Programme entgegennahm, vom Programmanbieter.

Das wäre ungefähr so, als wenn man Geld für Strom an seinen Energieversorger bezahlt und dieser vom Energieerzeuger zusätzlich Geld dafür will, den Strom entgegen zu nehmen (statt diesem den Strom zu bezahlen).

Die ÖR haben bis 2013 tazsächlich dafür bezahlt, dass Kabelanbieter das teuer mit Rundfunkgebühren hergestellte Programm entgegennehmen!

Das ist überhaupt nur historisch zu verstehen:

Die ÖR kassieren GEZ, mit diesem Geld produzieren sie die Programme und verbreiten diese (terrestrisch, Satelit).
Als es mit dem (damals noch staatlichem) Kabelfernsehen anfing, waren Satelitenempfänger noch für Privatkunden unerschwinglich. Es gab bezüglich der terrestischen Grundversorgung aber gerade in größeren Städten Probleme (Abschattung des Empfangs vom Fernsehturm durch Hochhäuser, topologisch ungünstige Lage von Neubaugebieten). Da wurde der Kabelempfang als Alternative zum teresstrischen Fernsehen von den ÖR subventioniert. Eine damals sinnvolle Lösung, da billiger als zusätzliche Sendestationen.

Seitdem allerdings Satelitenempfänger nicht mehr teurer als terrestrische Empfänger sind, ist der Grund für diese Subvention weggefallen. Schon mit der Satelitenausstrahlung wäre im Wesentlichen der gesetzliche Grundauftrag der ÖR erfüllt.

Es ist geradezu ein Unding, dass die ÖR trotzdem noch bis 2013 weiter die inzwischen privaten Kabelanbieter aus den zwangserhobenen Rundfunkgebühren subventionierten.

Du forderst die Fortsetzung der Subventionierung privater Kabelanbieter, also eine Erhöhung der Rundfunkbeiträge zu Lasten aller, damit die Kabelanbieter, die - bezüglich Rundfunk - in 'Konkurenz' mit privat erworbenen Satelitenschüsseln/Kopfstationen bei Mehrparteienanlagen stehen, einen Wettbewerbsvorteil erlangen bzw. mehr Gewinn erwirtschaften???

Ziel muss es doch im Gegenteil sein, die zwangsweisen Rundfunkgebühren zu reduzieren, also die Alternative zum durch wirtschaftliche Interessen gesteuerten Privatfernsehen so günstig wie möglich zu machen. Da besteht kein - aber auch wirklich gar kein - Argument mehr, aus den Runfunkgebühren private Kabelgesellschaften zu subventionieren. Produktion und Sendung via Satelit ist ausreichend, schon die Kosten für Mediathek sind nur schwer mit einem Grundversorgungsauftrag vereinbar. Terestrische Verbreitung ist heute ebenfalls nur mit Grundversorgung Radio zu rechtfertigen, die Finanzierung der Kosten fur DVB-T aus Gebühren hingegen kaum zu vertreten.

Die Subventionierung von Kabelprovidern und die damit verbundene Wettbewerbsverzerrung dürften sogar EU-rechtswidrig sein.


Oder ganz simpel ausgedrückt: Ich habe eine Satelitenschüssel und einen Empfänger, gekauft von meinem eigenen Geld. Du forderst von mir, zusätzlich über die Rundfunkgebühren diejenigen mitzufinanzieren, die sich diese Anschaffung sparen und das Fernsehen über Kabel liefern lassen. Das ist wohl kaum hinnehmbar.

Benutzer J.Malberg1 schrieb:
Die bekommen doch so schon genug Geld von der üblen Krake GEZ und dann noch fordern, dass andere ihre Programme kostenlos zur Verfügung stellen.
Menü
[3.1] LtotheH antwortet auf Ole42
16.06.2015 16:30

einmal geändert am 16.06.2015 16:31
Benutzer Ole42 schrieb:
Oder ganz simpel ausgedrückt: Ich habe eine Satelitenschüssel und einen Empfänger, gekauft von meinem eigenen Geld. Du forderst von mir, zusätzlich über die Rundfunkgebühren diejenigen mitzufinanzieren, die sich diese Anschaffung sparen und das Fernsehen über Kabel liefern lassen. Das ist wohl kaum hinnehmbar.

Ich hab weder einen Fernseher noch ein Radio und ich muss trotzdem für die Produktion des Programms das du über Satellit empfängst bezahlen. Vergiss bitte nicht das wir ein "Sozialstaat" sind.

Sollten die ÖR damit durchkommen werden sich die Anschlusspreise erhöhen, und es kann sich nun Mal nicht jeder einfach mal eine Schüssel ran pflastern.
Menü
[4] tokiox antwortet auf J.Malberg1
16.06.2015 16:01
Benutzer J.Malberg1 schrieb:
Die bekommen doch so schon genug Geld von der üblen Krake GEZ und dann noch fordern, dass andere ihre Programme kostenlos zur Verfügung stellen.

Man sollte das ÖR-Zwangsfernsehen abschaffen und gut ist!

Nö! Vielmehr sollten die bereits genannten Gebühren reduziert werden und die Netzbetreiber sollten froh sein über kostenfreie Vielfalt abseits von Verblödungs- (Privat-) TV und PayTV.
Menü
[4.1] hornyboy antwortet auf tokiox
16.06.2015 18:18
Benutzer tokiox schrieb:
Benutzer J.Malberg1 schrieb:
Die bekommen doch so schon genug Geld von der üblen Krake GEZ und dann noch fordern, dass andere ihre Programme kostenlos zur Verfügung stellen.

Man sollte das ÖR-Zwangsfernsehen abschaffen und gut ist!

Nö! Vielmehr sollten die bereits genannten Gebühren reduziert werden und die Netzbetreiber sollten froh sein über kostenfreie Vielfalt abseits von Verblödungs- (Privat-) TV und PayTV.
Wenn die privaten "verblödungsvielfalt" verbreiten,was machen dann die ÖR????? Ein tolles Programm,oder wie??? Tatort...Fernsehg­arten....u­sw,usw,usw,tolles Programm,ich trau mich kaum,den Fernseher zu verlassen,würde ja eventuell was verpassen!!!!
Die deutschen sollten mal anfangen zu DENKEN!!!
Menü
[4.1.1] tokiox antwortet auf hornyboy
19.06.2015 18:28
Dann schaue dir mal meinen Post vom 4.3. an. Privatfernsehen will nur unterhalten. Nie lehren. Damit ist die Maus, Quarks und Co. Definitiv eine Bereicherung. Sollte es s als PayTV realisiert werden müssen, könnte sich dies nur eine elitär Minderheit leisten. Die Klufft zwischen Gebildeten und Verb... würde noch größer werden.
Menü
[5] tokiox antwortet auf J.Malberg1
29.06.2015 19:29
Benutzer J.Malberg1 schrieb:
Die bekommen doch so schon genug Geld von der üblen Krake GEZ und dann noch fordern, dass andere ihre Programme kostenlos zur Verfügung stellen.

Man sollte das ÖR-Zwangsfernsehen abschaffen und gut ist!

Dann besser Zwangskabel abschaffen