Diskussionsforum
Menü

telefonieren ohne Berechnung...


12.11.2012 13:28 - Gestartet von snoopy3
Ja, sowas ist bestimmt kein Einzelfall. Ich kenne es sogar ähnlich- jedoch noch etwas besser. Ich schloss im Oktober 1996 einen Vertrag im EPlus-Netz bei Victor Vox. Nach einem Jahr (damals war die Mindestvertragslaufzeit nur 12Monate) kündigte ich und bekam auch die Kündigungsbestätigung. Bis Januar 1998 konnte ich dann trotzdem noch telefonieren und erhielt auch eine Telefonrechnung - jedoch nur über die tatsächlich geführten Verbindungen- ohne Grundgebühr.
Ab Februar 1998 konnte ich dann noch bis Dezember 1999 mit dem Telefon telefonieren ohne jemals wieder eine Rechnung erhalten zu haben. Im Dezember 1999 wurde dann die Karte abgeschalten und ich hörte nie wieder etwas von Victor Vox...

Menü
[1] ger1294 antwortet auf snoopy3
12.11.2012 14:19
Ja, so was ähnliches habe ich auch erlebt.

Im Jahr 2000 erwarb ich eine D2 CallYa Karte. Anfangs lud ich diese ganz gewöhnlich mit den Rubbelkarten auf. Nachdem damals Roaming im Ausland nur möglich war, wenn man eine Einzugermächtigung erteilte, machte ich dies, und nutzte fortan auch die Möglichkeit zur Guthabenaufladung per Lastschrift.

Als ich wieder einmal im Ausland war, aus D2 Mannesmann war inzwischen Vodafone geworden, bekam ich wieder eine Rechnung für die Verbindungen, diese wurde jedoch nie abgebucht. Beim Blick auf die Rechnung fiel mir gleich auf, dass dort eine ganz andere Kontonummer als Abbuchungsziel stand. Ich dachte mir nicht viel dabei und wartete einfach ab, denn wenn eine Abbuchung von einem fremden Konto erfolgte, würde der Kontoinhaber ja bestimmt die LS zurückgeben. Nichts passierte.
Fortan konnte ich auch GUthaben aufladen, ohne dass jemals mehr etwas von meinem Konto abgebucht wurde. Nachdem über die Jahre doch größere Beträge aufgelaufen waren und ich wegen einer sexuellen Belästigung meine Nummer ändern wollte, habe ich die Karte dann so um 2004 herum verfallen lassen, es wurde mir auch irgendwann zu heiß, da doch die Angst da war, dass Vodafone doch noch mal mit einer Horrorforderung auf mich zukommen könnte.
Bis heute weiß ich nicht, was da passiert ist, aber ich kann mir auch schlecht vorstellen, dass die angesicht hoher Minutenpreise doch häufigeren 50 DM bzw. 50 € Aufladungen niemand aufgefallen sind, wenn sie von seinem Bankkonto abgehen.
Menü
[1.1] peanutsger antwortet auf ger1294
12.11.2012 18:20
Benutzer ger1294 schrieb:
Beim Blick auf die Rechnung fiel mir gleich auf, dass dort eine ganz andere Kontonummer als Abbuchungsziel stand. Ich dachte mir nicht viel dabei und wartete einfach ab, ...

Manche Leute und ihr mangelndes Unrechtsbewusstsein verblüffen (schockieren) mich immer wieder.

Man weiß, dass die falsche Kontoverbindung gespeichert ist und macht einfach nix. Das Naheliegende, nämlich Richtigstellung der falschen Daten, kommt wohl keinem mehr in den Sinn.

Dann kommt die kriminelle Energie, die vermutlich in jedem von uns mehr oder weniger steckt, zum Vorschein:

Fortan konnte ich auch GUthaben aufladen, ohne dass jemals mehr etwas von meinem Konto abgebucht wurde.

Viel Spaß beim Lesen (und hoffentlich Verstehen) von § 263 StGB.
Menü
[1.2] hotte70 antwortet auf ger1294
12.11.2012 19:49
Benutzer ger1294 schrieb:


Das ist mal ne geile Geschichte....4 Jahre gratis telefoniert und das zu Zeiten wo es alles andere als günstig war. Würde mal wissen, wer da all die Jahre die Zeche für dich bezahlt hat. Schade, dass du den Vertrag platt gemacht hast, würde wahrscheinlich auch heute noch funktionieren.
Menü
[1.2.1] marius1977 antwortet auf hotte70
12.11.2012 22:44
Ich frage mich wozu ich die Seriennummer der Karte bei einer Portierung benötige?? Ich musste immer nir die Rufnummer angeben. Bitte um
Aufklärung, danke :-)
Menü
[1.2.2] helmut-wk antwortet auf hotte70
17.11.2012 13:57
Benutzer hotte70 schrieb:
Benutzer ger1294 schrieb:

Schade, dass du den Vertrag platt gemacht hast, würde wahrscheinlich auch heute noch funktionieren.

Noch einer, der sich als Krimineller outet :-(