Diskussionsforum
Menü

Nokia


06.11.2012 12:52 - Gestartet von us31994
Wer will den noch ein Handy aus dem Laden. Der hat die Eu Abgezockt und damit sich selber in die Pleite getrieben. Nokia ist ein Schimpfwort mit diesem Namen verbindet man nur Abzocke und Arbeitslose. Nokia ist so gut wie vom Markt verschwunden.
Menü
[1] paresc antwortet auf us31994
06.11.2012 21:51
Benutzer us31994 schrieb:
Wer will den noch ein Handy aus dem Laden. Der hat die Eu Abgezockt und damit sich selber in die Pleite getrieben. Nokia ist ein Schimpfwort mit diesem Namen verbindet man nur Abzocke und Arbeitslose. Nokia ist so gut wie vom Markt verschwunden.
und Samsung & Apple?

Nokia hat in Deutschland produziert (wieso EU abgezockt?), und ist dann weggezogen, nachdem sie die Subventionen eingetütet haben.
Samsung & Apple haben nie in Deutschland produziert.
Logisch, dass Apple & Samsung daher auch keine Subventionen gekriegt und keine Arbeitnehmer gekündigt haben haben.

Warum kritisierst du jetzt bitte Nokia, weil sie Arbeitnehmer entlassen haben, während Apple & Samsung hier nie produziert haben?
Menü
[1.1] us31994 antwortet auf paresc
06.11.2012 22:15
Es gibt bestimmte Sachen die man als Unternehmen nicht machen soll, weil der Schuss nach hinten los geht. Das hat Nokia gemacht. Auch wenn das ganze nach EU alles in Ordnung ist. Es gibt auch Moral die man nicht aus den Augen lassen darf. Das hat Nokia gemacht. Das ganze war nur Nekativ. Dann ist man von Bochum nach Rumänien da wurde auch alles wieder dicht gemacht. Klar alles legal. Es gibt Firmen die haben immer nur Nokia genommen, jetzt nicht mehr. Meiner Meinung nach kann Nokia egal mit welchem Handy nichts mehr gewinnen.
Menü
[2] timeändmore antwortet auf us31994
07.11.2012 19:27
Benutzer us31994 schrieb:
Wer will den noch ein Handy aus dem Laden. Der hat die Eu Abgezockt und damit sich selber in die Pleite getrieben. Nokia ist ein Schimpfwort mit diesem Namen verbindet man nur Abzocke und Arbeitslose. Nokia ist so gut wie vom Markt verschwunden.

Was für eine bescheuerte Erklärung:
Z.B. IKEA hat damals in der DDR für Billigstlohne produziert, die MAuer viel, man ist weiter nach Osteuropa gewandert. Die wurden auch zu teuer, also ging man nach Asien.

Siehe die deutschen Autoherersteller: Ein Großteil der dort produzierten Teile eines Autos kommen mittlerweile aus Osteuropa und Asien. Und? Hat man sich da aufgeregt? Würde alles in Mitteleuropa hergestellt werden, was Audi, Opel, Ford, BMW und Mercedes in ein Auto stecken, wäre das ein wahres Jobwunder! Und auch das Aus für die Marken, da unbezahlbar für den Endverbraucher.

Und wäre ich ein Unternehmen: Klar hätte ich die Subventionen von Herrn Rütgers angenommen, wenn ich auf Standortsuche gewesen wäre! Warum auch nicht?! Und klar nehme ich auch die Förderungen der EU an! Ich will ja Gewinn mit möglichst geringem Aufwand!

Nebenbei: Hast Du nicht schon mal versucht irgenwie weniger Steuern zu zahlen, als eigentlich angedacht? Würdest Du auf die Entfernungspauschale bei der Steuererklärung verzichten? Sind die Antworten JA und NEIN? Dann sollten, Deiner Logik nach, alle Deine Bekannten meiden, da Du ja nur ein Schmarotzer auf Kosten der Allgemeinheit bist!
Menü
[2.1] us31994 antwortet auf timeändmore
07.11.2012 19:48
Das ist ein Beleidigung am Ende der Antwort.
Zu dem Rest möchte ich mich bei solchem Leuten geschlossen halten.
Menü
[2.1.1] Telly antwortet auf us31994
07.11.2012 23:09
Benutzer us31994 schrieb:
Das ist ein Beleidigung am Ende der Antwort. Zu dem Rest möchte ich mich bei solchem Leuten geschlossen halten.

Was das sollte, verstehe ich auch nicht. Dass es in Foren aber auch gleich so oft zu persönlichen Angriffen kommen muss. :-(

Ich möchte dennoch zu den sachlichen Punkten was sagen:

Würde alles in Mitteleuropa hergestellt werden, was Audi, Opel, Ford, BMW und Mercedes in ein Auto stecken, wäre das ein wahres Jobwunder! Und auch das Aus für die Marken, da unbezahlbar für den Endverbraucher.

Daher passt es meiner Meinung nach ganz gut, dass wir entgegen der Weltbevölkerung hier weniger Leute werden.

Problematisch ist das "nur" wegen den künftigen Renten.

Würdest Du auf die Entfernungspauschale bei der Steuererklärung verzichten?

Darin klingt der von der Politik stammende Tenor mit, es handele sich hierbei um eine Subvention!

Es so zu bezeichnen, zeugt von absolutem Unwissen. Jeder Unternehmer kann zurecht seine Kosten oder besser "Aufwendungen", die ihm im Rahmen seiner Tätigkeit entstehen, von seinen Einnahmen wieder abziehen und zahlt somit Steuern auf den Gewinn.

Dieses Recht steht natürlich auch einem abhängig Beschäftigten zu. Es wird jedoch eine (BTW: nicht kostendeckende) Pauschale angewendet, um die Kosten eben "pauschal" und nicht nach den tatsächlichen Kosten abzudecken.

Das Wort "Subvention" in diesem Zusammenhang ist objektiv schlicht falsch. Ich wollte, dass würden Politiker hier mal lesen.

Telly
Menü
[2.1.1.1] timeändmore antwortet auf Telly
08.11.2012 20:43
Benutzer Telly schrieb:
den Endverbraucher.

Daher passt es meiner Meinung nach ganz gut, dass wir entgegen der Weltbevölkerung hier weniger Leute werden.

Problematisch ist das "nur" wegen den künftigen Renten.

Würdest Du auf die Entfernungspauschale bei der Steuererklärung verzichten?

Darin klingt der von der Politik stammende Tenor mit, es handele sich hierbei um eine Subvention!

Es so zu bezeichnen, zeugt von absolutem Unwissen. Jeder Unternehmer kann zurecht seine Kosten oder besser "Aufwendungen", die ihm im Rahmen seiner Tätigkeit entstehen, von seinen Einnahmen wieder abziehen und zahlt somit Steuern auf den Gewinn.


Klar ist das eine Subvention! WArum unterstützt der Staat Leute, die weit weg wohnen von Ihrer Arbeitsstelle und der, der in der Stadt wohnt, weniger die Umwelt verpesstet und Energieressourcen verschwendet, weniger Infrastruktur in Anspruch (Straße, Bahn) aber höhere Mieten in Kauf nimmt, warum bekommt der keine Mietförderung?

Wie ist es klar, dass das gezahlt wird? Ist das irgendwo ein Menschenrecht lt. der UNO? Verstehe ich nicht.
Menü
[2.1.1.1.1] Telly antwortet auf timeändmore
08.11.2012 21:42
Ich hoffe, wir können hier wirklich sachlich diskutieren. Ab dem Zeitpunkt, wo das nicht mehr geht, klinke ich mich aus. Ich sags einfach mal früh genug.

Wie ist es klar, dass das gezahlt wird? Ist das irgendwo ein Menschenrecht lt. der UNO? Verstehe ich nicht.

Zunächstmal halte ich mal fest, dass hier gar nichts "gezahlt" wird. Der Arbeitnehmer geht seiner geregelten Arbeit nach und muss lediglich keine Steuern auf die Kosten zahlen, die ihm im Rahmen seiner Einkünfteerzielung entstehen. (dass die Pauschale die Kosten längst nicht mehr deckt, lassen wir mal außen vor)

Jede Person, die arbeiten geht, aber eben keine Werbungskosten über 920 Euro nachweisen kann - weil er z. B. seine Arbeit gleich nebenan an hat, kann dennoch 920 Euro als Werbungskosten geltend machen.

Du magst jetzt anführen, dass die Mieten in der Stadt auch höher als auf dem Land seien. Demgegenüber steht aber auch ein beträchtlicher Einkommensunterschied. Das ist also mehr als ausgeglichen.

Wer das anders sieht, kann sein Glück ja mal auf dem Land versuchen. Dort wird er dann nicht selten damit konfrontiert, dass er sich mit seiner Frau ein nettes, kleines Häuschen aufbaut und mit der Zeit die Situation eintritt, dass er 50 km in die eine Himmelsrichtung pendeln muss und seine Frau 50 km in die andere. Selbst dann, wenn sie KEIN eigenes Eigentum aufbauen wollten und zur Miete wohnen, wäre ein Wohnungswechsel hier nicht zielführend.

In Flächenländern kommt man ums Pendeln nicht herum. Und es ziehen so schon so viele Leute in die Stadt, dass dort die Mieten immer mehr steigen.

Es tut einem Land gut, wenn es durchwachsene Strukturen gibt. Eine gesunde Mischung zwischen Stadt und Land ist absolut wichtig. Man stelle sich mal vor, es zögen alle - aber auch wirklich alle in die Stadt. Man kann doch nicht erwarten, dass nur noch Landwirte zurückbleiben. ^^

Oder sollen die auch in die Stadt, um dann aufs Land zu pendeln? :-P

Telly
Menü
[2.1.2] timeändmore antwortet auf us31994
08.11.2012 20:45
Benutzer us31994 schrieb:
Das ist ein Beleidigung am Ende der Antwort. Zu dem Rest möchte ich mich bei solchem Leuten geschlossen halten.

Das ist keine Beleidigung... Wer hat dnen nicht schon mal ein Geschäftsessen abgesetzt, was mehr ein nettes Abendessen mit Frau oder Geliebter war? Büro daheim abgesetzt, was keins ist? Etc., pp.
Dass sowas, wie auch das Betuppen von Versicherungen Volkssport ist, ist ja nichts Neues. Und wenn Du deswegen beleidigt bist: Dein Problem.
Menü
[2.1.2.1] us31994 antwortet auf timeändmore
08.11.2012 22:05
Wenn Schmarotzer keine Beleidung ist dann haben sie einen IQ von 2.
3 braucht man um eine Banane auf zumachen
Menü
[2.1.2.1.1] tomski antwortet auf us31994
05.12.2012 13:27
Benutzer us31994 schrieb:
Wenn Schmarotzer keine Beleidung ist dann haben sie einen IQ von 2.
3 braucht man um eine Banane auf zumachen

und 4 braucht man, um "aufzumachen" richtig zu schreiben und "Sie" groß, damit es nicht die weibliche 3. Person sg ist...

Leute, ein bisschen mehr Forendisziplin bitte!