Diskussionsforum
  • 23.10.2012 11:10
    mersawi schreibt

    eplus netz

    Morgen zusammen !
    Zeit fuer eine Netzdiskusion...
    Knapp 2 Millionen neue Kunden sind zu eplus gegangen. Knapp 22 Millionen sind schon das...
    Wenn wirklich alle so ungluecklich waeren dann duerfte doch kein Wachstum an Kunden mehr stattfinden.
    Ich glaube auch das die meisten nicht so wie ich durchs Leben gehen (smartphone mit yourfone und blackberry mit callya in der tasche).
    Nein die meisten laufen tatsaechlich nur mit base/blau/simyo oder yourfone rum und kommen klar.
    Auch wenn den neukunden bewußt geworden waere das das netz angeblich nix taugt dann mueßte doch eine massive abwanderung statt finden. Tut sie aber nicht...
    ALSO KANN DAS NETZ NICHT SOOOO SCHLECHT SEIN... Mahlzeit
  • 23.10.2012 11:33
    rene712 antwortet auf mersawi
    Ich zum Beispiel bin auch von T-Mobile zu Base gewechselt, weil es mir eig. egal ist, wenn ich mal irgendwo nicht erreichbar bin. Wenn was wichtiges ist dann soll derjenige später anrufen. Und ich muss sagen (2 Jahre E-Plus jetzt), es reicht vollkommen aus, und das Preis-Leistung-Verhältnis stimmt.
  • 23.10.2012 11:50
    mikiscom antwortet auf CIA_MAN
    Benutzer CIA_MAN schrieb:
    > Auf dem Land kann man dennoch E-Plus vergessen... Sorry ist
    >
    halt so :(

    Liegt aber wohl daran wie weit der nächste Ort mit mehr als 10 Häusern entfernt ist. Wenn's weniger als 5 km sind, hatte ich bisher immer Empfang wenn ich mal drauf geachtet habe. Aufgrund der häufigeren Kritik hier habe ich auch häufig zumindest auf's Display geguckt.

    Aber auch ich meine bei E-Plus ist das Preis- Leistungsverhältnis am Besten. OK, für Firmen ist die Leistung - erst recht wenn die Mitarbeiter auch mal ins Ausland außerhalb der EU müssen ziemlich dürftig aber innerhalb der EU bin ich als Privatperson schon sehr zufrieden. Besser geht natürlich immer, aber verglichen mit den 3 anderen und der tatsächlich schneller gewordenen Datenrate (in der Wohnung 2,5 Mbit) bin ich im E-Plus Netz schon zufrieden.

    Ja, es geht schneller aber dann sicher nicht für 15 Euro pro 3 GB und danach gedrosselt statt abgerechnet. Und selbst beim Drosseln brauchten die Zeit um die Geschwindigkeit zu reduzieren. Soll heißen einmal hatte ich ca. 6 GB ungedrosselt, obwohl 3 GB bestellt. Erst nach 6,.. GB ist denen aufgefallen doch mal die Geschwindigkeit runter zu setzen.
  • 23.10.2012 12:21
    iPhone antwortet auf CIA_MAN
    Benutzer CIA_MAN schrieb:
    > Auf dem Land kann man dennoch E-Plus vergessen... Sorry ist
    >
    halt so :(

    Solche Aussagen sind sowas von pauschal... Ich kann nur vom Gegenteil berichten: PLZ 876xx, Raum KF/OAL, also tieftes bayrisches Voralpenland. Hier ist E-Plus teilweise um Längen besser als die Konkurrenz. Oft als einziges Netz mit UMTS, flächendeckend EDGE. Nach vielen Jahren o2 bin ich vor 2 Monaten zu E-Plus gewechselt - und bin extrem überrascht. Aber die landläufige Meinung ist halt ne andere, deswegen wundern sich auch meine Bekannten, wenn ich als einziger ne anständige Internetverbindung habe, dass ich tatsächlich E-Plus nutze. So muss jeder für sich in seinem Nutzungsgebiet das optimalste der 4 Netze herausfinden. Wer schlicht auf Netztests oder Foren vertraut, ist da nicht gut beraten
  • 23.10.2012 12:34
    einmal geändert am 23.10.2012 12:37
    Tomi Walker antwortet auf CIA_MAN
    Benutzer CIA_MAN schrieb:
    > Auf dem Land kann man dennoch E-Plus vergessen... Sorry ist
    >
    halt so :(

    Kann mann so wirklich nicht stehen lassen
    Datendurchsatz 5,6/1,8Mbts hier auf dem Land.
  • 23.10.2012 14:59
    j.reinke antwortet auf CIA_MAN
    Eine ziemlich pauschale Aussage, die jedoch auf das gesamte Netz betrachtet leider völlig falsch ist.
    Als Gegenbeispiel seien hier mal die niedersächsischen Landkreise Stade, Harburg und Lüneburg genannt.
    Hier auf dem "platten Land" hat ePlus alle Senderstandorte, die ländliche Gebiete versorgen, mit GSM-900-Sendern ("D-Netz") ausgerüstet, was zur Folge hat, dass in Sachen Telefonie keinerlei Unterschied in der Netzversorgung im Vergleich mit Telekom und Vodafone spürbar ist, im Gegenteil. In einigen Gegenden ist ePlus hier sogar deutlich besser aufgestellt als Vodafone. Das ist für die ePlus-Skeptiker zwar nur schwer zu glauben aber wahr...
    Ich habe jeden Tag den direkten Vergleich (Firmenhandy Vodafone, Privathandy ePlus).
    Zugegebenermaßen ist im Bereich mobiles Datennetz ePlus langsamer als Telekom oder Vodafone, für eine "normale" Smartphone-Nutzung jedoch vollkommen ausreichend.
    Die pauschale Aussage "auf dem Land kann man ePlus vergessen" ist schlichtweg falsch, da es regional große Unterschiede im Netzausbau gibt. Wie bei jedem anderen Netzbetreiber übrigens auch...

    Benutzer CIA_MAN schrieb:
    > Auf dem Land kann man dennoch E-Plus vergessen... Sorry ist
    > halt so :(
  • 23.10.2012 11:45
    mattes007 antwortet auf mersawi
    Benutzer mersawi schrieb:
    > ALSO KANN DAS NETZ NICHT SOOOO SCHLECHT SEIN... Mahlzeit

    So könnte man denken...jetzt hat aber D1/D2 je ca.35Millionen Kunden, was fast doppelt so viel sind wie E-Plus.
    Schlecht ist e-Plus vielleicht nicht, aber die D-Netze sind besser.

    Jetzt stellt sich die nächste Frage "Wer nutzt die E-Netze?"
    Man sieht nämlich der überwiegende Anteil ist Prepaid. Aus eigener Erfahrung weiß ich, dass unter Jugendlichen "AldiTalk" (3Cent/4Euro intern Flat) sehr beliebt ist, ebenso simyo. Jugendliche haben nur einen geringen Bewegungsradius und Deine Nutzerzahlen belegen auch nicht, "Woher die Anwender kommen?".
    Schaut man sich an, dass allgemein der größte Anteil der Bundesbürger in Ballungsräumen wohnt (daher heißen sie auch so), weiß man immer noch nicht, wie viel der E-Plus Nutzer auf dem Land wohnen und es dort nutzen.

    Prinzipiell gebe ich Dir wie gesagt recht, aber aus eigener Erfahrung weiß ich, dass zwischen D1 und E+ immer noch Welten liegen.

    Und wenn ich zu den Wenig-Telefoniern gehöre, würde ich mich statt für Aldi/Simyo/Blau/Base, eher für congstar/jaMobil/Penny entscheiden.
    Gehöre ich zu den Vieltelefonierern wäre zu überlegen, ob mir da 10-15Euro Mehrpreis für monatliche Laufzeit in D-Netzqualität (congstar gegenüber yourfone) es nicht wert ist...denn als Vieltelefonierer möchte ich erreichbar sein und anrufen können.

    Bestes Beispiel:
    Befreundete Familie fährt zur Ostsee...kein Empfang mit Aldi...congstar einziges Telefon, was zu nutzen ist.

    Vorort in der Nähe einer Uni...von Mo bis Fr kein telefonieren mit e+ möglich, da Netz durch Studis überlastet...erst am Samstag möglich.

    Sorry, aber so was habe ich mit T-Mobile noch nie erlebt.
  • 23.10.2012 12:01
    rene712 antwortet auf mattes007
    Das mag ja alles sein, man muss halt wissen, wie man sein Handy nutzen will - bei mir in der Stadt geht es super, wenn ich mal wegfahr auch, was will ich mehr. Und bin ich mal in einen Funkloch, ist es mir auch egal, denn man kann ja später anrufen oder zurückrufen.
    Und das E-Plus schlechter ist wie die D-Netze das weiß jeder, ich brauch nicht unbedingt das beste Netz. Wenn ich ein Chef einer Firma wäre würde ich auch die D-Netze bevorzugen, aber als Privatperson passt es schon.
  • 23.10.2012 13:04
    marcometer antwortet auf rene712
    Bei dieser Diskussion werden immer wieder 2 gegensätzliche Ansätze eingebracht, die nur schwer zu vereinen sind.
    a) Ich muss im besten Netz sein, das darf dann auch mehr kosten
    b) Mir reicht ein schwächeres Netz, wichtiger ist der Preis

    Zwischen diesen beiden Ansätzen muss jeder für sich persönlich und lokal die beste Lösung finden.
    Es gibt sicherlich mehr als genug Leute, die aus welchen Gründen auch immer darauf angewiesen sind die höchste Erreichbarkeit und die höchste Leistung im Netz zu haben.
    Sie, oder ihr Arbeitgeber, sind dann auch gerne dafür bereit mehr zu zahlen.
    Ebenso gibt es aber mehr als genug Leute, denen es völlig ausreicht wenn bei Ihnen zu Hause/auf der Arbeit/in der Schule bzw Uni vernünftiger Empfang ist und man das Netz nutzen kann - wie schnell oder stark auch immer.
    Daher sind diese Leute auch nicht bereit mehr Geld als nötig dafür auszugeben.

    Diese Diskussion ist wie eine Dacia Sandero vs VW Polo Debatte.
    Hier kann keine allgemeine Lösung gefunden werden, denn jeder muss das für sich entscheiden.

    Ständige Beschimpfungen und probierte Shit-Storms gegen Base/E-Plus sind daher völlig fehl am Platz, denn hier wird einfach eine andere Kundenschicht angesprochen und die Zahlen zeigen, dass das mit Erfolg so gemacht wird.

    Ich persönlich stelle habe für mich entschieden, dass ich eher zu denen gehöre die weniger zahlen wollen, dafür aber auch mit etwas weniger Leistung zufrieden sind.
    So nutze ich seit vielen Jahren E-Plus/Base obwohl mir durchaus bewusst ist, dass ich mit T-Mobile oft schneller unterwegs wäre, aber den Aufpreis ist es mir nicht wert.
    Diese Position ist übrigens nicht statisch, so kann es gut sein, dass ich nach Abschluss des Studiums und einhergehender besserer finanzieller Situation mehr wert auf Leistung, als auf Preis setze und sich somit für mich das bessere Verhältnis in Sachen Preis/Leistung in den D-Netzen findet.

    Einfach zu sagen:
    Base ist schlecht
    oder
    T-Mobile ist gut
    kann nicht die Lösung sein

    (O2 und Vodafone habe ich aus meiner Betrachtung völlig herausgelassen, da beide in meiner Heimatgemeinde kaum GSM bieten)
  • 23.10.2012 13:27
    robbe antwortet auf rene712
    Ich habe auch so meine Erfahrung sammeln bzw. sammel sie immer noch.

    Ich war anfänglich (Anfang er 90er) Kunde von E-Plus. Habe dort sehr lange durchgehalten und bin 2006 zur Telekom gewechselt. 2012 bin ich wieder zu E-Plus und dann weiter zu o2. Warum das alles?

    Das Netz von e+ war für meinen frühen "begrenzten" Bewegungsbereich mehr als ausreichend. Je mobiler ich wurde, umsomehr erkannte die Lücken des e+-Netzes. Das hat irgendwann kein Spaß mehr gemacht. Das Netz der Telekom zeigte dann nochmals verstärkt die eklatanten Lücken von E-Plus auf.
    Dann habe ich mir wiederum die Frage gestellt, ob es wirklich erforderlich ist jeden Monat 70,- € (2 Verträge) dafür ausgeben, um (theoretisch) immer erreichbar zu sein?

    Meine Antwort lautet: Nein.

    Jetzt hörte ich, dass die E-Plus Gruppe den Netzausbau vorangetrieben hat und weiter massiv vorantreibt. Gut, neuer Versuch bei e+. Ergebnis: Das Netz funktioniert an Orten (u.a. Arbeit), wo ich mich regelmäßig aufhalten weiterhin mehr schlecht als recht. Alle Kollegen mit E-Plus hängen immer am oder aus dem Fenster um telefonieren zu können. Das Ganze hat mich bei blau.de nur noch 16,90€/Monat gekostet.

    Aber so konnte es nicht weitergehen. Bei diesem Preis auf dem Land Mal keine Empfang wäre verschmerzbar gewesen und völlig okay. Aber nicht Mitten in Berlin, geht leider nicht.

    Dann jetzt aktuell der Versuch mit o2. Für nur 9,95 € 400 Einheiten pro Monat (Lidl). Bis dato nicht immer optimal das Netz von o2 hier in Berlin. Aber es funktioniert wenigstens auf der Arbeit ;-) Hin und wieder eine Netzüberlast, aber bei dem Preis verschmerzbar.

    Übrigens: Das Netz der Telekom ist aus meiner Sicht über jeden Zweifel erhaben. Aber die Preise sind auch entsprechend.

    Da man ja heute seine Nummer nach Belieben portieren kann, macht das Netzhopping richtig Spaß. Und man kann die beste Alternativ für sich herausfinden.

    Jetzt spare ich für 2 Verträge jeden Monat im Vergleich zu vorher 50,- € oder 600,- €/Jahr oder 1200,- € innerhalb von 2 Jahren. Und ich bin "frei" in meiner Netz-Entscheidung.

    So kann man an die Sache auch herangehen. Jedes Netz bietet etwas für seine persönlichen Bedürfnisse (Preis/Leistung). Vielleicht probiere ich ja bald das Netz von vodafone aus :-)
  • 23.10.2012 14:40
    mersawi antwortet auf robbe
    sehe ich auch so und auf folgenden Satz trinke ich einen:

    Da man ja heute seine Nummer nach Belieben portieren kann, macht das Netzhopping richtig Spaß.

    Ja das macht es in der Tat...
    Das gute bei yourfone ist das man kostenfrei umleiten kann und sich mit diversen prepaid Karten der preminum Anbieter bestücken kann und ist zumindest schon mal sehr sehr gut erreichbar...

    Prost
  • 23.10.2012 14:55
    schnorfel antwortet auf mersawi
    Ich habe mal eine Frage: Warum ist es vielen sooo wichtig, dass Sie erreichbar sein können und deswegen sich die Anrufe umleiten lassen? Ich meine nicht die Gruppe, die beruflich darauf angewiesen ist, sondern die, die auch Wert auf eine bundesweite Erreichbarkeit, zB zu Festnetzpreisen legen.

    Ich habe doch ein Telefon, weil ICH telefonieren will...