Diskussionsforum
Menü

Flexibilität


18.10.2012 15:55 - Gestartet von dakota104
..."Flexibilität ist nicht mehr das, was für die Menschen oberste Priorität hat", erklärte Marketing-Vorstand Jürgen Rösger ...was manche Manager für Blödsinn im Kopf haben um Ihre Produkte schön zu reden.
Auf der anderen Seite wird von den Angestellten, Vertrieblern etc. höchste Flexibilität verlangt. Ein Tagträumer !
Menü
[1] Christian_Wien antwortet auf dakota104
19.10.2012 11:37

einmal geändert am 19.10.2012 11:38
Benutzer dakota104 schrieb:
..."Flexibilität ist nicht mehr das, was für die Menschen oberste Priorität hat", erklärte Marketing-Vorstand Jürgen Rösger ...was manche Manager für Blödsinn im Kopf haben um Ihre Produkte schön zu reden.
Auf der anderen Seite wird von den Angestellten, Vertrieblern etc. höchste Flexibilität verlangt. Ein Tagträumer !

Ist wohl klar, daß Flexibilität nur dann gut und sinnvoll ist, wenn diese gut und lukrativ für das Unternehmen ist.
Wenn es hingegen für den Kunden vorteilhaft ist, dann ist es natürlich "nicht mehr zeitgemäß".
Wenn der Kunde jeden Monat seine Optionen ändern und z.B. für seinen 4-wöchigen Urlaub auch einfach vorübergehend auf einen grundgebührfreien Tarif wechseln kann, dann ist diese Flexibilität natürlich schlecht für das Unternehmen.
Da ist ein 24-Monatsvertrag natürlich viel besser, wo man über die gesamte Laufzeit regelmäßige Einnahmen hat, auch wenn der Kunde die Dienste zwischendurch längere Zeit nicht nutzen kann/will.
Da hat man offenbar die Intelligenz der Kunden unterschätzt und zieht nun die Konsequenzen.
Offen bleibt dabei jedoch, ob die Kunden die neuen Tarife auch annehmen.
Im Zeitalter der Discounter, wo es ebenfalls günstige Flatrate-Optionen mit teilweise monatlicher Kündigungsoption gibt, habe ich große Zweifel.
Noch dazu wo Base auch ein weiteres zweifelhaftes Alleinstellungsmerkmal hat, nämlich daß Anrufe auf bestimmte geographische Festnetznummern (insbes. Callthrough- und Konferenzdienste) nach eigenem Gutdünken trotz Festnetz-Flatrate bepreist werden.